Orient trifft Italien: Couscous-Risotto in der Herbstküche

Couscous-Risotto mit Champignons

Bis vor ein paar Wochen fand ich Couscous … nun ja … sagen wir … überbewertet. Und dann war da diese leckere Einladung und es ergab sich daraus ein Sommergericht, dass ständig auf den Teller kam. Nun kommt der Herbst – auch wenn Du das noch nicht hören möchtest – und Babsy aus Wien sammelt Rezepte für die Herbstküche.

Dabei habe ich auf Instagram das Bild von Ihrem Couscous-Risotto mit Blattspinat und Champignons gesehen. Danke für die Angaben der Zutaten! Die Mengen habe ich nach meinem Gusto zusammengestellt und mir erlaubt, Butter zu verwenden. In ein Risotto gehört doch Butter, ohne? Dafür lasse ich die Sahne weg.

Rezept Couscous-Risotto mit Champignons
(In Anlehnung an das Rezept von Babsy im Blog Die Anderls)

Für 2 große Portionen als Hauptgericht

Zutaten

  • 1 rote Zwiebel fein gewürfelt
  • 250 g braune Champignons in groben Scheiben oder Achteln
  • 2 gute Stücke Butter
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 160 g Instant-Couscous
  • 240 ml Gemüsebrühe
  • 50 g Parmesan fein gerieben
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie

Zubereitung

  • In einem gusseisernen Bräter, ich nehme den kleinen La Marmite von Le Creseut, oder einer hoch erhitzbaren großen Pfanne die Pilze und Zwiebeln mit einem Stück Butter und dem Olivenöl anbraten. Wenn die Pilze Wasser abgeben, so lange weiter braten, bis das Wasser verdunstet ist und sie Farbe annehmen. Viel Rühren dabei, damit nichts anbrennt. Würzen mit Salz und Pfeffer.
  • Couscous hinzugeben und die Brühe komplett unterrühren. 5-10 Minuten auf dem ausgeschalteten Herd quellen lassen.
  • Petersilie, Parmesan und noch ein Stück Butter unterheben. Sollten Käse oder Butter nicht schnell schmelzen, die Masse nochmal ganz kurz erhitzen. Dabei dann gut rühren, weil es mit dem Käse darin sofort ansetzt.
  • Abschmecken und genießen.

Mein Mitesser und ich sind uns einig, dass dieses Risotto auch als Beilage zu kurz gebratenem Fleisch wunderbar schmecken wird. Dann reicht die Menge für 3-4 Portionen.

Die Konsistenz ist anders als bei Verwendung von Risottoreis, der Geschmack erstaunlich ähnlich. Und es ist viel schneller fertig! Das wird ein neues Standardrezept in unserer Küche. Es lässt sich sicher mit vielen Gemüsesorten variieren. Als nächstes werde ich es mit Spinat probieren. Der heutige Couscous ist von Aldi Nord in Bio-Qualität. Ich bin begeistert, wie Aldi Nord sein Sortiment erweitert hat.

Weil das Gericht vegetarisch ist, verlinke ich es bei Traude Rostroses Aktion A New Life.

Couscous-Gemüsepfanne

Gemüsepfanne mit Couscous und Joghurt

Bisher hielt sich meine Begeisterung für Couscous in Grenzen, weil er mir meistens zu trocken erschien. Bei einer Freundin gab es neulich jedoch schon zum zweiten Mal einen leckeren Couscous-Salat, so dass ich mich jetzt auch mal herangewagt habe, damit zu kochen, und es ist richtig lecker geworden. Es ist ein schönes Sommeressen.

Rezept Couscous-Gemüsepfanne (Eigenkreation)

Zutaten für 2 große Portionen

  • 1 große Zwiebel
  • 1 Zucchini
  • 1 große rote Paprika
  • 160 g Couscous, z.B. von alnatura
  • 380 ml Gemüsebrühe
  • 125 g griechischer Joghurt (Sahnejoghurt)
  • 4 Esslöffel leckeres Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz Fleur de Sal des Trenc Mediterranea
    Das ist eine Mischung mit Fleur de Sel, Oregano, Rosmarin, Majoran, Thymian und Bohnenkraut.
  • Pfeffer
  • Ein paar Blätter frische Pfefferminze
  • Etwas gehackte Petersilie

Zubereitung

  • Zucchini und Paprika waschen und in mundgerechte Stücke würfeln. Zwiebel fein würfeln.
  • Zwiebel in einer großen Pfanne mit Rand – ich nehme den kleinen La Marmite von Le Creuset aus Gusseisen – mit 1 Esslöffel Olivenöl dünsten, Paprika hinzugeben und unter Rühren garen.
  • Zucchini und 1 Esslöffel Olivenöl hinzugeben und bei etwas mehr Hitze so lange unter gelegentlichen Rühren braten, dass sie leicht Farbe nimmt, die Zwiebeln aber nicht zu dunkel werden. Würzen mit Fleur de Sal und Pfeffer.
  • Couscous zum Gemüse geben und mit der heißen Brühe aufgießen, gut durchrühren, vom Herd nehmen. Mit Deckel – wenn Deine Pfanne keinen Deckel hat, fülle alles in eine hitzebeständige Schüssel mit Deckel um – 10 Minuten gar ziehen lassen. In der Wartezeit einmal umrühren.
  • 2 Esslöffel Olivenöl, Petersilie und den Zitronensaft zügig unterrühren.
  • Minze waschen, in feine Streifen schneiden und unter den Joghurt heben.
  • Die Couscousmischung auf zwei Tellern anrichten und je Teller zwei große Klecke Joghurt auf den Rand geben.
  • Das Gericht schmeckt warm, lauwarm und auch abgekühlt als Salat.

Variationen

Gebratenes Huhn in jeder Form finde ich lecker dazu. Bei meiner Freundin gab es Hähnchenschenkel dazu, bei mir am Wochenende Hähnchenbrust mit Kräutermarinade. Wenn Du Fleisch dazu servierst, reichen die Mengen im Rezept für 3 Portionen.

Weil die vegetarische Version pur aber auch sehr lecker und bei mir in der Form ab jetzt häufiger auf den Tisch kommen wird, verlinke ich es bei Traude Rostroses Aktion A New Life.

Nudelsalat Tricolore

Nudelsalat Tricolore

Nudelsalat finde ich im Sommer zum Grillen durchaus lecker – sofern er ohne Mayo oder Salatcremes ist. Ich hasse alles, was auch nur an Mayo erinnert … das kommt mir nicht in den Mund. Ist ein Nudelsalat mit Pesto oder anderer eierfreier Soße, mag ich ihn gerne. Dieser Nudelsalat ist mit den italienischen Farben und Zutaten genau passend für die Jahreszeit, oder?

Rezept Nudelsalat Tricolore (Eigenkreation)

Zutaten für eine große Schüssel für 8-10 Personen als Beilage

  • 100 g getrocknete Tomaten soft, z.B. von Holo aus dem Reformhaus
  • 1 Bund = 125 g Rucolasalat
  • 1 Handvoll Pinienkerne
  • 6 frische Knoblauchzehen
  • 60 g Parmesan im Stück
  • 400 g kleine Nudeln, z.B. Gobetti
  • 10 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel weißen Balsamicoessig
  • 200 g Créme fraîche
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung

  • Nudeln nach Packungsanweisung in gesalzenem Wasser bissfest kochen, 75 ml Kochwasser abnehmen, Nudeln in ein Sieb abgießen und kalt abspülen. Dabei beim Abspülen das Sieb schütteln, damit die Nudeln gut abkühlen.
  • Pinienkerne in einer Pfanne anrösten – bitte nicht verbrennen lassen – und auf einem Teller abkühlen lassen.
  • Rucola waschen, putzen und klein schneiden.
  • Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne im Olivenöl dünsten. Tomaten in schmale Streifen schneiden und zum Knoblauch geben. Essig in die Pfanne geben. Leicht salzen und pfeffern.
  • Nudeln zurück in den Kochtopf geben. Aufbewahrtes Nudelkochwasser hinzugeben.
  • Öl-Knoblauch-Tomatenmischung unter die Nudeln heben. Créme fraîche, Rucola und Pinienkerne unterziehen. Nudelsalat in die Servierschüssel umfüllen.
  • Parmesan dünn hobeln, auf dem Salat verteilen und leicht unterheben.

Falls Du Dich wunderst, warum das Dressing nicht wie bei Nudelsoße üblich auf die heißen Nudeln gegeben wird: Der Grund ist, dass die Nudeln es sonst zu schnell aufsaugen und die Soße quasi verschwindet.

Die Komposition aus Nudeln, Tomaten, Rucola, Pinienkernen und Parmesan ist sicher nicht neu erfunden. In dieser Zusammenstellung ist es mein Beitrag zur Welt der Nudelsalate.

Weil das Rezept vegetarisch ist, verlinke ich es bei Traude Rostroses Aktion A New Life.

(Fast) Gedeckter Apfelkuchen

(Fast) Gedeckter Apfelkuchen

Dies ist eine Mischung aus Mürbeteig und Rührteig. Entstanden ist er, weil ich keine Lust auf das mühsame Ausrollen oder Kneten des Mürbeteigs habe, den krossen Belag jedoch viel lieber mag als Rührkuchen.

Rezept (Fast) Gedeckter Apfelkuchen (Eigenkreation)

Zutaten

  • 350 g Mehl Typ 405
  • 190 g Butter zimmerwarm
  • 2 Eier
  • 180 g Zucker
  • Vanillezucker
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 4 saure Äpfel

Zubereitung

(Fast) Gedeckter Apfelkuchen Zubereitung(Fast) Gedeckter Apfelkuchen Zubereitung(Fast) Gedeckter Apfelkuchen Zubereitung

  • Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Springform mit 26 cm Durchmesser mit Backpapier am Boden auslegen, Seiten mit Butter einfetten.
  • Äpfel vierteln, entkernen, schälen und in Spalten schneiden.
  • Alle restlichen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken des Mixers gründlich verrühren.
  • Etwa 1/2 Teigmenge auf dem Boden der Form mit der Händen verteilen fest drücken. Dabei den Rand etwas mit auslegen, damit kein Saft beim Backen aus der Form läuft.
  • Apfelscheiben im Kreis leicht überlappend auslegen. Übrige Apfelspalten in kleinere Stücke schneiden und auf den liegenden Äpfeln locker verteilen.
  • Restlichen Teig portionsweise in den Händen leicht flach klopfen und auf den Äpfeln verteilen, krümelige Reste darüber geben.
  • 50 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen, bis der Kuchen goldbraun ist. Auskühlen lassen oder am besten lauwarm genießen.

(Fast) Gedeckter Apfelkuchen Zubereitung(Fast) Gedeckter Apfelkuchen Zubereitung(Fast) Gedeckter Apfelkuchen

Dazu passt

  • Wer mag, bepinselt den Kuchen in noch heißem  Zustand mit Zitronenzuckerguß, der dann fast komplett einzieht.
  • Puderzucker macht sich auf gut auf dem Kuchen.
  • Vanillesahne mag ich gerne dazu. Das siehst Du auf dem Foto.
  • Im Winter passt auch Zimtsahne gut dazu und eine Prise Zimt auf den Äpfeln vorm Backen.

Weil das Rezept vegetarisch ist, verlinke ich es bei Traude Rostroses Aktion A New Life.

Buchreview: Superkuchen – und ein Rezept für Lauchkuchen


Superkuchen! 90 % Frucht - 10 % Teig: Die neue Leichtigkeit - süß & pikant
von Mélanie Martin

Von dem Buch habe zuerst bei Heidi im Blog gehört, die einen Apfelkuchen nach einem Rezept daraus gebacken hat und ganz begeistert davon ist. Die Idee, Kuchen mit wenig Teig zu backen, finde ich gut. Der Verlag war so nett, es mir ebenfalls als Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen. Also habe ich mich sofort ans Backen gemacht. Die Idee stammt von der Kanadierein Eryn, die unter Eryn et sa folle cuisine bloggt. Die Kuchen sind eine Mischung aus Gratin und Quiche. Sie werden auch unsichtbarer Kuchen genannt, weil der Teiganteil so gering ist. Deshalb haben die Superkuchen weniger Kalorien als Standardkuchen mit viel Teig.

Ein Grundrezept mit Variationen

Die Basis ist immer eine Art Pfannkuchenteig und viel hauchdünnem rohen Obst oder Gemüse. Um das Gemüse sehr fein zu schneiden, braucht man entweder einen Küchenmaschinenaufsatz oder einen Hobel, mit dem das von Hand funktioniert.

2 misslungene Versuche

Superkuchen Kartoffel-Käse

Meine ersten Versuche sind beide nicht besonders gut geworden, obwohl ich mich exakt an die Rezepte gehalten habe. Die Version Kartoffel-Käse wurde sehr trocken und es war viel zu viel Thymian darin, so dass der Kuchen eigentlich nur noch nach zu viel Thymian schmeckte. Mein Mann fand ihn an der Grenze zur Ungenießbarkeit und das kommt nur alle paar Jahre mal vor. Ich fand das Ganze auch nicht lecker. Vor allem aber viel zu trocken. Ich kann mir aber vorstellen, dass es besser wird, wenn man die Kartoffeln mit einem feuchteren Gemüse wie Zucchini mischt.

Superkuchen Apfel-Vanille

Der nächste Versuch war Apfel-Vanille. Ich habe eine Apfelsorte aus der Auswahl im Rezept genommen (Gala) und mein Mann fand den Kuchen köstlich. Dieses Mal fand ich ihn viel zu matschig. Der Apfelteig war einfach nur glitschig-süß trotz vollständiger Garzeit und leichtem Biss bei den Äpfeln. Die Version mache ich garantiert nie wieder, auch nicht mit anderen Äpfeln. Dabei liebe ich Apfelkuchen!

1 gelungener Versuch mit Veränderungen am Grundrezept

Superkuchen Lauch-Schinken-Käse

Weil Heidi aber so begeistert war und ich die Idee immer noch gut fand, habe ich den Rezepten eine dritte Chance gegeben. Aber von den Originalversionen hatte ich dann doch die Nase voll. Meiner Ansicht nach fehlt einfach Fett in dem Grundteig. Ein Esslöffel Olivenöl und ein bisschen Käse obendrauf bei den herzhaften Kuchen reicht einfach nicht aus, wenn es mir schmecken soll. Die Salz- und Pfefferangaben sind auch immer sehr zaghaft dosiert. Ich habe mir also das Rezept für den Lauch mit Käse angesehen und ein eigenes daraus entwickelt. Das Originalrezept darf ich hier ja leider nicht nennen, so dass ich die Unterschiede auch nicht genau nennen kann. Also verlass Dich einfach darauf, dass meine Version gelingt!

Rezept Lauch-Schinken-Käse-Kuchen
(Anlehnung an Lauch mit Käse aus dem Buch Superkuchen von Mélanie Martin)

Zutaten für 3 Personen als Hauptgericht

  • 2 große Eier
  • 1200 g Lauch
  • 100 g gekochter Schinken in dünnen Scheiben
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 70 g Bergkäse
  • 30 g Schmand
  • 75 ml frische Vollmilch
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss
  • 70 g Weizenmehl + 1 gehäuften Teelöffel Mehl für die Form

Zubereitung

  • Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Auflaufform mit 20 cm Kantenlänge oder entsprechender Fläche bereitstellen. Meine Keramikform hat 23x18cm und funktioniert gut dafür.
  • Lauch gründlich putzen, in 0,5 cm breite Ringe schneiden und in einem Topf mit 1 Esslöffel Olivenöl kurz andünsten bis er zusammengefallen ist. Weil der Lauch vorgegart wird, braucht er nicht so fein gehobelt werden wie z.B. Kartoffeln oder andere feste Gemüse.
  • Schinken würfeln und unter den Lauch geben, abkühlen lassen und würzen mit Pfeffer, Muskatnuss und Salz.
  • Eier mit dem Mixer leicht schaumig rühren. 2 Esslöffel Olivenöl, Schmand und Milch unterrühren, dann Salz, Pfeffer, Mehl und Backpulver dazugeben und zu einer gleichmäßigen Masse quirlen.
  • Auflaufform mit1 Esslöffel Olivenöl einfetten und 1 Teelöffel Mehl hineingeben. Das Mehl durch Bewegen der Form verteilen. Dieser Schritt ist wichtig, weil die Mehl-Fett-Mischung einen dünnen Boden und Rand ergibt und der Teig sich wunderbar aus der Form lösen lässt.
  • Lauchmischung zum Teig geben, gut unterrühren, in die Form geben.
  • Käse reiben und über dem Teig verteilen.
  • Im Ofen 35 Minuten auf der mittleren Schiene auf einem Rost goldbraun backen.
  • 20 Minuten abkühlen lassen (mal eben mit den Hund rausgehen, damit man nicht den Duft beim Warten in der Nase hat 😉 ) und genießen. Schmeckt auch lauwarm, kalt oder aufgewärmt.

Von wem die Rezepte im Buch sind, ist mir nicht ganz klar. Es steht einerseits in der Einleitung, dass es Eryns Kuchen sind, aber Mélanie Martin ist auf dem Cover als Autorin angegeben. Kann mir eigentlich auch egal sein, wundert mich aber.

Fazit

Das Buch bekommt von mir nur 3 von 5 Sternen, weil die Ideen gut sind, die Umsetzung aber verbesserungswürdig ist. Wer Lust auf Kuchen mit wenig Teig hat, wird gute Anregungen für Kombinationen finden. Deshalb finde ich es trotzdem lesenswert und nachkochenswert. Du kannst es einfach als Ideengeber für Kuchen mit wenig Teig nehmen und auf der Basis eigene Sachen entwerfen.

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei Bassermann zu bestellen. Es wurde mir als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder. Der Beitrag enthält Affiliate Links.

Seiten 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 43 44 45 nächste