Kochwoche 14/2017 mit Rezept für Grüner Spargel Pasta

Grüner Spargel Pasta

Leckereien bei Kay in KW 14

  • Blätterteigpizza Paprika, Zwiebeln, Champignons, Kürbiskernen und Mozzarella
  • Rührei mit Rahmgemüse aus Paprika, Zwiebeln, Champignons zu Kartoffelpü
  • Kartoffelpü (Rest) mit grünen Bohnen und Rührei
  • Tortiglioni mit Speck, Zwiebeln und Erbsen 2 x
  • Grüner Spargel mit Bavette
  • Spaghetti mit Knoblauch, Olivenöl, Romatomaten und Mozzarella

Rezept Grüner Spargel Pasta für 1 Portion (Eigenkreation)

500g grünen Spargel putzen, in mundgerechte Stücke schneiden. Spitzen beiseitelegen. Spargel 5 Minuten in einer Pfanne in Butter braten, Spitzen hinzugeben und weitere 5 Minuten braten. Würzen mit Meersalz und grünem Pfeffer. Der grüne Pfeffer passt besonders gut dazu. Da habe ich mir bei Tim Mälzer vor ein paar Jahren in einer Fernsehsendung abgeguckt. Ein paar Pinienkerne kurz mitbraten.

80 g Bavette oder andere Nudeln bissfest kochen und mit noch etwas Butter unter den Spargel geben. Etwas Parmesan darüber hobeln und lecker finden.

Andere Küchenkalender finden sich bei

Was gab es diese Woche auf Deinen Tellern?

Gemüsepasta – Spitzkohlpasta

Spitzkohlpasta

Rezept Gemüsepasta – konkret: Spitzkohlpasta

Heute gibt es ein Rezept, das den Namen kaum verdient, denn es gibt nur ein paar  Mengenangaben und viel Gefühl. Das Gericht beruht auf wirkungsvollen Standards und lebt von der Qualität der Zutaten.

Man nehme für 2 Portionen

  • 200 g Spaghetti oder Bavette
  • 800 g Spitzkohl (Gewicht im Ganzen) oder anderes Gemüse in gewünschter Menge
  • einige frische Knoblauchzehen
  • Parmesan im Stück
  • Feines Olivenöl, z.B. Jordan
  • Pfeffer, Fleur de Sel

Zubereitung

  • Nudeln in Salzwasser bissfest kochen
  • Kohl halbieren, entstrunken und in schmale Streifen schneiden
  • Knoblauchzehen in feine Stücke schneiden und in reichlich Olivenöl in einer großen Pfanne dünsten
  • Spitzkohl in die Pfanne geben und unter Rühren kurz dünsten, bis er zusammengefallen ist.
  • Würzen mit Pfeffer und Fleur de Sel
  • Nudeln abgießen und mit in die Pfanne geben, noch etwas Olivenöl unterrühren, auffüllen.
  • Parmesan darüber reiben

Alternative

Den Spitzkohl kannst Du durch Zucchinischeiben oder anderes Gemüse ersetzen, das schnell gart. Paprikastreifen oder einfach 250 g halbierte Kirschtomaten sind auch lecker.

Genießen!

Nudelauflauf mit Tomaten und Paprika

Nudelauflauf mit Paprika und Tomaten

Nudelauflauf ist so ein Wohlfühlessen, dass ich nicht zu oft kochen darf, weil ich immer viel zu viel davon esse … aber ab und an muss das mal sein.

Rezept Nudelauflauf mit Tomaten und Paprika (Eigenkreation)

Zutaten für 4 wirklich große Portionen

  • 500 g Nudeln, z.B. Gobetti von Barilla
  • 1 rote Paprika
  • 2 große Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 200 g Schlagsahne
  • 200 Kochschinken
  • etwas Butter
  • 150 g würzigen Käse, z.B. Gruyère
  • Salz
  • Gewürz Scharfmacher von Sonnentor
    oder Paprikagewürz, Pfeffer und italienische Kräuter

Zubereitung

  • Nudeln bissfest kochen, kurz abschrecken (damit sie nicht weiter garen) und mit etwas Butter in die Auflaufform geben. Abkühlen lassen. Das kann man auch schon ein paar Stunden vor dem Essen machen.
  • Ofen auf 200 Grad vorheizen und in der Mitte ein Rost einsetzen.
  • Kochschinken würfeln und unter die Nudeln geben.
  • Scharfmacher von SonnentorZwiebeln und Paprika putzen und würfeln. In Butter in einer Pfanne 10 Minuten unter Rühren andünsten, reichlich mit Salz und Scharfmacher (oder den Alternativen) überwürzen, Schlagsahne angießen und kurz aufkochen lassen. Alles in die Auflaufform geben und gut vermengen.
  • Tomaten waschen, Strunk kegelförmig entfernen und in Scheiben schneiden. Auf den Nudeln verteilen. Tomaten punktuell pfeffern und salzen.
  • Käse fein reiben und überall auf der Form verteilen.
  • 200 20 Minuten backen bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Nudelauflauf mit Paprika und Tomaten

Variationsidee

Eine gute Handvoll Kürbiskerne auf dem Käse vor dem Backen verteilen. Die Kürbiskerne werden schön knackig beim Backen und geben eine nussige Note dazu. Solche Variationen seht Ihr auch immer mal wieder, wenn Ihr mir auf Instagram oder Facebook folgt.

Lecker!

Schweinefilet in Gorgonzolasoße mit Pasta und Erbsen

Rezept Schweinefilet in Gorgonzolasoße mit Pasta und Erbsen

Rezept Schweinefilet in Gorgonzolasoße mit Pasta und Erbsen (Eigenkreation)

3 große = 4 normale Portionen

600 g Schweinefilet mit Küchenkrepp abtupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. 2 Schalotten in feine Streifen schneiden. Fleisch in Butterschmalz scharf von allen Seiten kurz anbraten, leicht salzen und pfeffern und aus der Pfanne nehmen. Im Bratsatz die Schalotten dünsten, mit 150 ml trockenem Weißwein ablöschen und den Bratsatz loskochen. 200 ml Schlagsahne angießen und die komplette Flüssigkeit um die Hälfte einkochen.

Herd ausstellen und mit der Restwärme in der Pfanne 80 g cremigen Gorgonzola in groben Stücken dazu geben und unter Rühren schmelzen. Größere Blauschimmelstücke heraus fischen. Vorsichtig mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch zurück in die Pfanne zur Soße geben und bei gar ziehen lassen.

280 g Maccheroni und 100 g extra-feine TK-Erbsen bissfest garen, abgießen und in die Pfanne geben. Alles gut vermischen. Wer mag, gibt noch etwas grob gehackte Walnusshälften darüber.

Morgen geht es hier weiter mit der Aktion der Ü30-Blogger

Sommer, Sonne & Soul-Food

One Pot Pasta – Tomatensoße

One Pot Pasta nach dem Rezept von http://www.berriesandpassion.com/2014/10/one-pot-pasta.html

One Pot Pasta schwirrt gerade durchs Internet. Da ich Eintöpfe praktisch finde und oft lecker, musste ich das natürlich mal ausprobieren. In der Collage seht Ihr meinen Versuch nach einem Rezept von Berries & Passion => zum Rezept.

Da dieser Blog u.a. den Sinn hat, mich zum Ausprobieren anzuspornen, erscheint dieser Beitrag hier, obwohl es mir nicht geschmeckt hat. Mein Liebster fand es lecker. Es schmeckte vermutlich so, wie es schmecken soll. Ich mag aber diesen leicht schleimigen Geschmack nicht, der entsteht, wenn Pasta in der Soße oder mit sehr wenig Wasser gekocht wird.

Es liegt also an mir, dass ich kein Fan von One Pot Pasta werde und keinesfalls am Rezept. Auch für Suppen oder andere Eintöpfe koche ich Nudeln als Einlage lieber separat. Trotzdem freue ich mich, es probiert zu haben.

Wie ist Eure Erfahrung mit One Pot Pasta?

Seiten 1 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste