Zimtschnecken

Zimtschneckenauflauf Zimtschnecken

Die Bilder des Zimtschneckenauflaufs in der Zeitschrift Flow haben mich so verlockend angelacht, dass ihn gleich ein paar Tage später für Besuch ausprobiert habe. Es freut mich immer wieder, wenn Menschen sich von mir bekochen lassen, obwohl sie wissen, dass ich etwas Neues ausprobiere. In diesem Fall waren wir uns einig: Sehr köstlich!  Noch besser als dass das Rezept in der Flow war ist, dass es von der Törtchenzeit-Bloggerin Jessi Hesseler stammt, d.h. ich kann es Euch verlinken: Zimtschnecken auf Törtchenzeit.

Gehzeit-Tipp

Inhaltlich habe ich mich komplett an das Rezept von Jessi Hesseler gehalten. So einen saftig-fluffigen Hefeteig habe ich noch nie hinbekommen, klappt allerbest. Mein Trick für die Zeit zum Gehenlassen in der Wärme ist, den Ofen auf 50 Grad vorzuheizen, auszuschalten und dann den Teig in der Ofenmitte auf dem Rost in der (wärmevertragenden Schüssel) gehen zu lassen. Ansonsten gibt es bei mir im Haus nämlich keine Stelle, die warm genug und zugfrei ist. Das mache ich mit Hefeteigen immer so.

Aus 1 mach 2

Zum Backen habe ich zwei kleine Springformen anstatt einer großen genommen, so dass ich die Hälfte wunderbar komplett einfrieren kann. Die kommt gleich nach dem Abkühlen ohne Zuckerguss ohne Form in einen Gefrierbeutel und wird zum Servieren auftaut 10 Minuten auf 160 Grad Ober-/Unterhitze wieder aufgebacken. So ist auch diese Charge dann lauwarm zu genießen und kann bei Bedarf frischen Zuckerguss bekommen.

Ofenschutz

Leider ist von der Butter-Zimt-Zucker-Füllung einiges trotz Obstkuchenrinne aus den Formen in den Backofen gelaufen. Beim nächsten Mal würde ich alles wirklich eine Auflaufform nehmen (was das Auskleiden mit Backpapier erschwert) oder Alufolie unter die Formen legen zum Auffangen der Flüssigkeit.

Wir Hamburger lieben die berühmten Franzbrötchen, aber ganz ehrlich:
Diese schwedisch angehauchten Zimtschnecken sind mir noch lieber icon smile Zimtschnecken .

Steht Ihr auch so auf Zimt?

Flambierter Vanillepudding mit Beeren

Pudding flambiert Flambierter Vanillepudding mit Beeren

Diesen Nachtisch durfte ich letzten Sommer bei einer Freundin verspeisen, die ihrerseits das Rezept aus einer alten Tim-Mälzer-Fernsehsendung hat. Da ich das Rezept online nicht finde, kann ich es leider nicht verlinken. Also schreibe ich Euch, wie ich diesen Nachtisch zubereite und freue mich, dieses Rezept überliefert bekommen zu haben.

Obwohl ich kein Pudding-Fan bin, keine Milch trinke und Fertigprodukte meide, mag ich diesen Nachtisch sehr gerne. Ein großer Vorteil an ihm ist, dass er sich am Vortrag zubereiten lässt und zum Servieren nur noch frisch flambiert wird.

Rezept Flambierter Vanillepudding mit Beeren
(überliefert) für 3 große Portionen

  • 250 g TK-Himbeeren oder gemischte Beeren in gefrorenem Zustand auf 3 kälte-/hitzbeständige Schalen verteilen, so dass der Boden bedeckt ist.
  • Vanillepudding auf Basis von 500 ml Vollmilch kochen, ich nehme den Bourbon-Vanillepudding von Mondamin, der muss nicht vorher angerührt werden und Zucker ist auch schon drin. Der wird nur in kochende Milch eingerührt. Ich gebe noch etwas gemahlene Bourbon-Vanille hinzu.
  • Heißen Pudding schnell auf die Schalen verteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.
  • Zum Servieren die Schälchen einen Moment vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit die Schalenränder nicht mehr ganz so kalt sind.
  • Pro Schale 2 Teelöffel braunen Zucker locker verteilen und mit einem kleinen Bunsenbrenner karamellisieren lassen. Dabei aufpassen, dass die Schalen heil bleiben und nur der Zucker die Flamme abbekommt. Schön vorsichtig sein mit dem Bunsenbrenner bitte! Und die Schalen danach bitte nicht am heißen Rand anfassen.
  • Genießen!

Wer keine Einzelschalen sondern eine große Schüssel für viele Personen, z.B. für ein Büfett anbieten möchte, gibt die Beeren nicht vorher in die Schalen, sondern verteilt sie ganz schnell im heißen Pudding im Kochtopf vor dem Einfüllen in die Schüssel. Dann lassen sich die Beeren besser mit auffüllen und bleibt kein Saftgematsche in der Schüssel nach dem Auffüllen. In den Einzelportionen ist das mit dem Saft aus den Früchten aber lecker.

Rosenzucker

rose de resht www leckerei bei kay.de  150x150 Rosenzuckerrose de resht Regen www leckerei bei kay.de  150x150 Rosenzuckerrose de resht Bluetenblätter www leckerei bei kay.de  150x150 RosenzuckerDie Rose de Resht ist für den Rosenzucker gut geeignet, weil sie intensiv duftet und viele Blütenblätter hat. Zufällig neigt sich gerade die erste Blüte nach vier Wochen Dauerblühen im Garten und ich konnte nach dem Regen am Sonntag eine sehr große Handvoll Blütenblätter ernten.

rose de resht Blaetter www leckerei bei kay.de  150x150 Rosenzuckerrose de resht trocknen www leckerei bei kay.de  150x150 Rosenzuckerrose de resht Blaetter trocken www leckerei bei kay.de  150x150 Rosenzucker

 

 

 

 

Ich habe die nassen Blätter erst auf einem kleinen Handtuch vorgetrocknet und dann auf Küchenkrepp umgeschüttet. Dort durften sie 2 Tage trocknen, bis sie komplett trocken waren. Sie müssen rascheln, dann sind sie trocken genug.

Zubereitung Rosenzucker

Rosenzucker www leckerei bei kay.de  150x150 RosenzuckerGeben Sie jeweils in kleinen Schritten 130 g normalen weißen Haushaltszucker mit den Rosenblättern in ein hohes Gefäß und zerkleinern die Zucker-Blätter-Mischung mit einem Pürierstab.

Der Rosenzucker schmeckt z.B. in Mürbeteigkeksen, auf Früchten und in Schlagsahne.

Rose de Resht Glasaufkleber www.leckerei bei kay.de  150x150 Rosenzucker

Wenn Sie den Rosenzucker verschenken wollen, verzieren Sie z.B. ein Glas mit dem Foto der Rose. Die Menge Rosenzucker hier ergibt 2 kleine Weck-Gläser a’ 80 ml.

Das Foto der Rose für den Glasaufkleber gibt es hier links in 300 DPI zum Herunterladen – Sie können es gerne privat verwenden.

Den Rosenzucker habe ich als Variation des Rezepts aus dem Buch von Regine Stroner  Geschenke aus der Sommerküche: Selbst gemacht & mitgebracht Rosenzucker .

Himbeersoße

Himbeersosse www.leckerei bei kay.de  Himbeersoße

Rezept Himbeersoße (Eigenkreation)

200 g TK-Himbeeren in der Mikrowelle erhitzen, pürieren, durch ein nicht zu feines Sieb streichen, mit 3 gehäuften Teelöffeln Puderzucker süßen, nochmals in einem sauberen Topf in der Mikrowelle kurz aufkochen, abkühlen lassen.

Schmeckt lecker auf Eis, Vanillemousse oder im Himbeertrifle mit Joghurt.

Kaiserschmarrn in der Sansibar

Kaiserschmarrn Sansibar Kaiserschmarrn in der Sansibar

Heute mal ohne Rezept – einfach nur ein Foto von letzter Woche zum neidisch machen :). Wenn ich auf Sylt bin, muss ich immer einmal in der Sansibar den köstlichen Kaiserschmarrn essen – ohne Rosinen und ohne Apfelmus. Netterweise bekomme ich anstelle des Apfelmuses meistens dann eine riesige Kugel Vanilleeis mehr. Lecker!

Das Rezept ist nicht so wirklich geheim – Sie finden es z.B. in einer Ausgabe der Zeitschrift Lecker. Zum Nachkochen war ich bisher immer zu faul – da lasse ich mich lieber im Urlaub mit verwöhnen.

Auf dem Foto können Sie sogar in den Reflektionen sehen, dass die Sonne dabei war. Im Februar in den Dünen draußen so eine Köstlichkeit genießen zu dürfen ist für mich Luxus pur! Und hier noch ein Bild zum wirklich neidisch machen:

Sylt 201202 Kaiserschmarrn in der Sansibar

Strand in Rantum / Sylt an der Sansibar im Februar 2012

Seiten 1 2 nächste