Nudelauflauf mit Tomaten und Paprika

Nudelauflauf mit Paprika und Tomaten

Nudelauflauf ist so ein Wohlfühlessen, dass ich nicht zu oft kochen darf, weil ich immer viel zu viel davon esse … aber ab und an muss das mal sein.

Rezept Nudelauflauf mit Tomaten und Paprika (Eigenkreation)

Zutaten für 4 wirklich große Portionen

  • 500 g Nudeln, z.B. Gobetti von Barilla
  • 1 rote Paprika
  • 2 große Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 200 g Schlagsahne
  • 200 Kochschinken
  • etwas Butter
  • 150 g würzigen Käse, z.B. Gruyère
  • Salz
  • Gewürz Scharfmacher von Sonnentor
    oder Paprikagewürz, Pfeffer und italienische Kräuter

Zubereitung

  • Nudeln bissfest kochen, kurz abschrecken (damit sie nicht weiter garen) und mit etwas Butter in die Auflaufform geben. Abkühlen lassen. Das kann man auch schon ein paar Stunden vor dem Essen machen.
  • Ofen auf 200 Grad vorheizen und in der Mitte ein Rost einsetzen.
  • Kochschinken würfeln und unter die Nudeln geben.
  • Scharfmacher von SonnentorZwiebeln und Paprika putzen und würfeln. In Butter in einer Pfanne 10 Minuten unter Rühren andünsten, reichlich mit Salz und Scharfmacher (oder den Alternativen) überwürzen, Schlagsahne angießen und kurz aufkochen lassen. Alles in die Auflaufform geben und gut vermengen.
  • Tomaten waschen, Strunk kegelförmig entfernen und in Scheiben schneiden. Auf den Nudeln verteilen. Tomaten punktuell pfeffern und salzen.
  • Käse fein reiben und überall auf der Form verteilen.
  • 200 20 Minuten backen bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Nudelauflauf mit Paprika und Tomaten

Variationsidee

Eine gute Handvoll Kürbiskerne auf dem Käse vor dem Backen verteilen. Die Kürbiskerne werden schön knackig beim Backen und geben eine nussige Note dazu. Solche Variationen seht Ihr auch immer mal wieder, wenn Ihr mir auf Instagram oder Facebook folgt.

Lecker!

Mediterrane Rosmarinkartoffeln mit Le Gruyère AOP

Mediterrane Rosmarinkartoffeln mit Spinat und Pilzen gratiniert mit Le Gruyère AOP

BrettAm Tisch waren sich alle einig: Das wird wieder mal zubereitet! Allerdings waren wir uns auch einig, dass es für drei Vierlfraße Genießer die richtige Menge ist und nicht für vier … Diesen feinen Rosmarinkartoffel-Spinat-Pilzgratin habe ich mit dem Rest des Käses aus der Testaktion der Switzerland Cheese Marketing GmbH hergestellt. Im nächsten Beitrag könnt Ihr hier im Rahmen der Aktion auch noch das angekündigte Käsebrett aus Buchenholz mit hochwertigem Messer von Victorinox gewinnen!*

Le_GruyereMeine Zubereitung ist in Anlehnung an das Familienrezept von Christian Chassot, das in einem Rezeptkalender von Käse aus der Schweiz veröffentlicht wurde. Meine Version enthält mehr Kartoffeln und andere Zubereitungsschritte und Garzeiten. Für das Gericht braucht man Le Gruyère AOP, der aus der französischsprachigen Westschweiz kommt und dort in handwerklichen Dorfkäsereien gekäst wird. Die Rohmilchspezialität reift mindestens 5 Monate und entwickelt einen angenehm kräftigen Geschmack.

Rezept Mediterrane Rosmarinkartoffeln mit Le Gruyère AOP
(In Anlehnung an das Familienrezept von Christian Chassot)

Für 3 große Portionen

1 kg kleine Kartoffeln, am besten Moordrillinge, sauber schrubben und halbieren. Größere dabei dritteln.

SpinatSpinat_WaschenSpinat_blanchiertFrischen Spinat (1 kg) putzen, waschen, blanchieren, in der Salatschleuder etwas trocken schleudern, grob hacken. Auf den Fotos seht Ihr den Berg sandigen Winterspinat, den es auf dem Markt bei uns gerade zu kaufen gab. Der kommt aus dem Gemüseanbaugebiet Vierlande in Hamburg. Regionaler geht also nicht. Nach dem Blanchieren und hacken passte er genau in eine Schüssel mit 600 ml, vorher war es eine vollstopfte Markttüte.

500 g braune, ganz feste Champignons putzen und halbieren, größere vierteln.

2 kleine Zwiebeln und 1 frische Knoblauchzehe fein würfeln.

Eine Handvoll Rosmarinzweige, es waren bei mir 5 kurze (der Strauch trägt nicht mehr so viel im Winter) waschen, Nadeln abzupfen und fein hacken.

Im Ofen in der Mitte ein Rost mit leerer großer Auflaufform einsetzen und auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Kartoffeln mit 2 Esslöffeln Olivenöl und Meersalz in eine große Pfanne mit Deckel oder gusseisernen Topf geben. Perfekt ist dafür der kleine La Marmite von Le Creuset. Ich gebe alles in die kalte Pfanne, damit es nicht spritzt, wenn heißes Öl und waschnasse Kartoffeln aufeinander treffen. Mit großer Hitze unter Rühren anbraten, Deckel darauf geben und bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen, ab und an umrühren. Kurz vor Ende den Rosmarin dazu geben.

Kartoffeln aus der Pfanne in der heißen Auflaufform im Ofen verteilen.

Pilze im gleichen Topf oder Pfanne wie vorher die Kartoffel unter großer Hitze mit etwas Olivenöl so lange braten, bis sie Flüssigkeit abgegeben haben. Wenn es am Anfang dabei anzubrennen droht, mit etwas Wasser den Bodensatz ablöschen und gut rühren. Wenn diese wieder zu verkochen beginnt, Zwiebel- und Knoblauchwürfel hinzugeben und mit dünsten. Weiterbraten, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Dann kurz den Spinat unterrühren. Würzen mit Meersalz, Pfeffer und frischer Muskatnuss.

Le_Gruyere_geriebenMediterrane_Rosamarinkartoffeln_Gruyere_OfenMediterrane_Rosamarinkartoffeln_Gruyere_gratiniert

Pilz-Spinat-Mischung auf den Kartoffeln im Ofen verteilen. 200 g geriebenen Gruyère AOP darauf verteilen. 15 Minuten überbacken, am Ende kurz übergrillen für etwas Bräunung.

Und dann: Genießen! Würde Euch das auch schmecken?

Nachgekocht: Hackbällchen

Hackbällchenauflauf bei www.leckerei-bei-kay.de

Zu diesem Hackbällchenauflauf bin ich durch das Rezept bei kurzundknapp gekommen: Rezept Hackbällchen lecker und leicht

Hackbällchenauflauf bei www.leckerei-bei-kay.deDie Wasserzugabe habe ich mir geschenkt, meine Tomaten waren etwas größer und eine Prise Zucker habe ich der Soße auch noch gegönnt. Die Soße habe ich schon in der Auflaufschüssel angerührt und die Bällchen hinein gesetzt. Das hat eine Schüssel beim Abwasch gespart.

Ich habe es ohne Käse zubereitet und einmal mit Nudeln und einmal den (erfolgreich eingefrorenen und in der Mikrowelle erhitzten) Rest mit Reis gegessen. Den Tipp von Sabine, sehr kräftig zu würzen, kann ich bestätigen. Die Soße und das Hack schmecken sonst leicht fade. Und das will ja keiner, oder?

Sehr lecker!

Kartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet

Kartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.de

Heute gibt es mal wieder Fotos zu einem Rezept aus der Zeitschrift BRIGITTE – Ausgabe 6/2013. Ich habe das leckere Gericht jetzt zweimal nachgekocht und es ist gelungen.

Kartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.deKartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.deKartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.deAllerdings nehme ich mehr Fleisch (1000 g für 4 Personen) und etwas mehr Kartoffeln, wenn es keine Vorspeise gibt und es gibt Erbsen und Möhren (und Kohlrabi) als Beilage dazu. Das Fleisch schneide ich 4 cm dick (3 Scheiben pro großem Schweinefiletkopf) und drücke sie mit der Hand leicht platt. Außerdem setzte ich die Fleischstücke von oben zwischen die Kartoffeln (mit einer Gabel dafür zwischen den Kartoffelscheiben Platz machen) und bedecke sie dann leicht mit Kartoffelscheiben. So bleibt das Fleisch zarter, als wenn direkt Luft daran kommt. Salz und Pfeffer für das Fleisch mische ich bereits den Kräutern bei – so verteilt es sich gleichmäßig im Fleisch.

Das werden Gäste bei mir noch öfter bekommen!

Meine Himbeertrifle-Kreation passt als Nachtisch gut dazu.

Hier geht es zum Originalrezept

http://www.brigitte.de/rezepte/kartoffelgratin-mit-schweinefilet-10546540.html

P.S. Wegen der LSR-Debatte blockiere ich derzeit einige Links zu Verlagen. Bitte ggf. den Link in den Browser kopieren und dort direkt lesen.

Kartoffelgratin

Kartoffelgratin

Anfang der Woche hatte ich mal wieder Lust auf Kartoffelgratin. Seit Jahren habe ich schon keinen mehr gemacht. Dabei ist dieses Rezept 4 Portionen als Hauptgericht (mit Beilage dazu) entstanden.

Rezept Kartoffelgratin (Eigenkreation)

  • Ofen auf 200  Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • 1 kg festkochende Kartoffeln (ich mag keine mehligen) schälen, abspülen und mit der Küchenmaschine in ca. 2 mm dicke Scheiben hobeln. Ich mache das mit der Küchenmaschine – von Hand werden die Scheiben bei mir nicht dünn genug bzw. es ist mir zu mühsam.
  • KartoffelgratinKartoffelscheiben gründlich salzen und pfeffern und eine flache Auflaufform geben. Frisch geriebene Musaktnuss würde auch dazu passen.
    Die einfache Form auf dem Foto aus Alu ist zwar nicht hübsch, leitet aber gut die Wärme und der Gratin wird gleichmäßig und schnell gar.
  • 200 ml Milch und 200 g Schlagsahne vermischen und über die Kartoffelscheiben geben.
  • 100 würzigen Käse – ich hatte noch urigen Bergkäse – fein reiben und darauf verteilen.
  • Kartoffelgratin45 Minuten in der Ofenmitte abdecken. Wenn der Käse an den Seiten zu verbrennen droht, nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken und nach 40 Minuten wieder abnehmen. Dann 5 Minuten offen weiter garen, bis die Kartoffeln die gewünschte Garung haben.

Beilage

Grüner Salat oder einfach ein paar grüne Bohnen oder Erbsen.

Der Gratin lässt sich gut wieder erwärmen. Reste schmecken auch am nächsten Tag noch lecker!

Seiten 1 2 nächste