Zwiebeltarte

ZwiebeltarteZwiebeltarte_2… nach einem Rezept von Tim Mälzer aus der Sendung Tim Mälzer kocht!
Hier geht es zum Originalrezept: Zwiebeltarte
Und hier ist der Beleg, dass die Zwiebeltarte auch von einer Nicht-Köchin lecker aussieht:

Meine Veränderungen am Rezept

  • 1 Platte frischer Blätterteig mit 25 x 42 cm reicht für ein Blech aus – es bleibt nur etwas Platz am Rand. Dann nur 500 g Zwiebeln nehmen.
  • Anstatt von Creme Fraiche nehme ich Schmand.
    Grund: Den habe ich meistens im Haus – Creme Fraiche nicht.
  • Ofenhitze nur 200° Celsius bei Ober- / Unterhitze – sonst verbrennt mir der Rand.
  • Auf dem Foto fehlt bei mir Thymian – der kalte Winter hat ihn gekillt – fehlte auch geschmacklich – er gehört wirklich dazu.

Die Tarte schmeckt lauwarm am besten. Sie schmeckt mit dem Honig und der Schärfe des Cayennepfeffers sehr würzig-lecker.

Tomaten-Basilikum-Quiche

Rezept Tomaten-Basilikum-Quiche (Eigenkreation)

3 Portionen als Hauptgericht oder 6-8 Portionen zur Vorspeise

Zutaten

1 Blätterteigrolle, fertig aus der Kühltheke, rechteckig mit 42×24 cm, meiner wog 270 g
1 kleine rote Zwiebel
250 g kleine Roma-Tomaten
1 Handvoll frische Basilikumblätter
4 Eier
200 g Schmand
50 ml Schlagsahne

Pfeffer
Salz, am besten Fleur de Sel

Sonst noch

Eine Quiche- oder Tarteform oder Springform mit ca. 26 cm Durchmesser.

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und in der Mitte ein Rost einlegen. Wenn Sie Angst haben, dass die Form überlaufen könnte, nehmen Sie lieber ein Blech.
  • Blätterteigrolle aus dem Kühlschrank nehmen und einige Minuten an die Raumtemperatur gewöhnen lassen.
  • Zwiebel schälen, halbieren und in sehr feine Würfel schneiden. Tomaten waschen und der Länge nach halbieren.
  • Form mit einem Küchenkrepp oder Pinsel ausbuttern.
  • Blätterteig entrollen und vom Backpapier nehmen, auf dem er aufgewickelt ist. Teig in die Forme einpassen, überstehenden Teig abschneiden und zum Auskleiden der Forme verwenden. Die Dicke des Teiges am Übergang oder Rand auf keinen Fall verringern, sonst reißt er später dort ein und die Füllung läuft aus.
  • Eier, Schmand, Sahne, Zwiebelwürfel, reichlich Pfeffer und Salz mit einem Schneebesen gut verrühren. Basilikum in feine Streifen schneiden und unterrühren.
  • Tomaten mit der Schnittseite nach oben auf dem Teig verteilen und Guss darüber geben.
  • 30 min. backen bis die Masse fest, die Oberfläche schön gebräunt und der Rand aufgegangen ist.
  • Aus dem Ofen nehmen, nochmals etwas Pfeffer und Salz auf die Tomaten geben und 15 min. in der Form abkühlen lassen.

Anmerkung

Mit dem Schmand und dem hohen Eieranteil wird die Masse sehr fest. Gut für Anfänger in der Quiche-Küche – das klappt auf alle Fälle!

Champignonquiche

Rezept Champignonquiche (Eigenkreation)

3 Portionen als Hauptgericht oder 6-8 Portionen zur Vorspeise

Zutaten

1 Blätterteigrolle, fertig aus der Kühltheke, rechteckig mit 42×24 cm, meiner wog 270 g
1 mittelgroße Zwiebel
50 g magere Schinkenwürfel (lassen Vegetarier einfach weg)
300 g Champignons (hier habe ich Rosé genommen)
2 Eier
250 ml Cremefine zum Kochen oder Schlagsahne
50 g Frischkäse Doppelrahmstufe
2 Esslöffel Olivenöl zum Braten

Gewürze nach Belieben

Pfeffer
Salz, am besten Fleur de Sel
2 Teelöffel frisch gemahlene Italienische Kräuter

Sonst noch

Eine Quiche- oder Tarteform oder Springform mit ca. 26 cm Durchmesser.

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und in der Mitte ein Rost einlegen. Wenn Sie Angst haben, dass die Form überlaufen könnte, nehmen Sie lieber ein Blech.
  • Blätterteigrolle aus dem Kühlschrank nehmen und einige Minuten an die Raumtemperatur gewöhnen lassen.
  • Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Pilze trocken säubern und in Scheiben schneiden.
  • Zwiebeln und Pilze in einer mittelgroßen Pfanne im Olivenöl bei hoher Hitze einige Minuten anbraten. Nicht zu oft wenden – die Pilze sollen bräunen und die Zwiebeln nicht verbrennen. Wenn die Pilze anfangen, Wasser abzugeben, das großteils verkochen lassen. Wenn vorher etwas droht anzubrennen, etwas Öl nachgießen und Temperatur etwas reduzieren. Würzen mit Pfeffer, Salz und Kräutern.
  • Pfanneninhalt etwas abkühlen lassen.
  • Form mit einem Küchenkrepp oder Pinsel ausbuttern.
  • Blätterteig entrollen und vom Backpapier nehmen, auf dem er aufgewickelt ist. Teig in die Forme einpassen, überstehenden Teig abschneiden und zum Auskleiden der Forme verwenden. Die Dicke des Teiges am Übergang oder Rand auf keinen Fall verringern, sonst reißt er später dort ein und die Füllung läuft aus.
  • Eier, Cremefine, Frischkäse, Pfeffer und Salz mit einem Schneebesen gut verrühren.
  • Zwiebel-Pilz-Mischung auf dem Teig zügig verteilen, Schinkenwürfel darauf verteilen und mit der Eiersahne übergießen.
  • 30 min. backen bis die Masse fest, die Oberfläche schön gebräunt und der Rand aufgegangen ist.
  • Aus dem Ofen nehmen und 15 min. in der Form abkühlen lassen.

Mögliche Variationen

Sie können auch einzelne, kleine Quicheformen so füllen oder ein Muffinblech für Einzelportionen nehmen. Dann würde ich rechteckige Blätterteigschreiben nehmen und sie entsprechend zuschneiden.

Zwiebelquiche

Zwiebelquiche von www.leckerei-bei-kay.deSo sieht bei mir manchmal ein Sonntagsmittagessen aus, wenn ich vergessen habe für frische Einkäufe zu sorgen. Der Blätterteig war schon drei Tage über dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Da er aber schon seit Wochen im Kühlschrank lag und gut aussah, habe ich ihn für essbar befunden. Wäre auch schade drum gewesen. H- Schlagsahne ist fast immer im Vorrat. Bei den starken Aromen macht es mir auch nichts, wenn es keine frische Schlagsahne ist. Eier und Zwiebeln sind auch nahezu immer im Haus und die Schinkenwürfel mussten wie der Teig so langsam mal weg. Also habe ich eine Quiche zusammengewürfelt.

Rezept Zwiebelquiche (Eigenkreation)

3 Portionen als Hauptgericht oder 6-8 Portionen zur Vorspeise

Zutaten

1 Blätterteigrolle, fertig aus der Kühltheke, rund mit 26 cm Durchmesser,
meiner wog 230 g und war von Landmanns
4 große Zwiebeln, gerne davon 2 normale und zwei rote
125 g magere Schinkenwürfel
2 Eier
200 ml Schlagsahne frisch oder haltbar
Butter für die Form
2 Esslöffel Olivenöl zum Braten

Gewürze nach Belieben

Pfeffer
Salz, am besten Fleur de Sel
Muskatnuss, unbedingt frisch gemahlen

Sonst noch

Eine Quiche- oder Tarteform oder Springform mit ca. 24 cm Durchmesser. Wenn Ihre Form größer ist, brauchen Sie ein anderes Blätterteigformat und ggf. mehr Belag.

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und in der Mitte ein Rost einlegen. Wenn Sie Angst haben, dass die Form überlaufen könnte, nehmen Sie lieber ein Blech.
  • Blätterteigrolle aus dem Kühlschrank nehmen und einige Minuten an die Raumtemperatur gewöhnen lassen. Wenn Sie ihn zu schnell auswickeln, bricht er. Wenn er zu warm wird, reisst er ein. Etwas launisch das Zeug!
  • Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden.
  • Zwiebeln in einer mittelgroßen Pfanne im Olivenöl glasig dünsten, nicht bräunen, und mit Pfeffer und Salz würzen und vom Herd nehmen.
  • Schinkenwürfel in die Pfanne geben und gut unterrühren. Etwas abkühlen lassen.
  • Form mit einem Küchenkrepp oder Pinsel ausbuttern.
  • Blätterteig entrollen und dabei auf dem Backpapier, auf dem er aufgewickelt ist, belassen. Samt Backpapier mittig in die Form legen und am Rand so einpassen, dass der Übergang von Boden zur Wand einigermaßen rechtwinklig ist und ein Rand entsteht. Die Dicke des Teiges am Übergang oder Rand auf keinen Fall verringern, sonst reißt er später dort ein und die Füllung läuft aus. Wenn Sie die Quiche später in der Form servieren wollen, entfernen Sie das Backpapier, beim Einsetzen des Teigs in die Form.
  • Eier, Sahne, Pfeffer, Salz und Muskatnuss mit einem Schneebesen gut verrühren.
  • Zwiebel-Schinken-Mixtur auf dem Teig zügig verteilen und mit der Eiersahne übergießen.
  • 30 min. backen bis die Masse fest, die Oberfläche schön gebräunt und der Rand aufgegangen ist.
  • Aus dem Ofen nehmen und 15 min. in der Form abkühlen lassen.
  • Die überstehenden Backpapierränder fest anfassen und die ganze Quiche so aus der Form herausheben und auf ein Brett zum Zerteilen oder auf die Servierplatte umsetzen. Das Backpapier lässt sich mit Hilfe eines Tortenretters gut entfernen (das ist so eine dünne Plastikscheibe, die sich zwischen Unterboden und Backpapier schieben lässt).

Mögliche Variationen

Sie können auch einzelne, kleine Quicheformen so füllen oder ein Muffinblech für Einzelportionen nehmen. Dann würde ich rechteckige Blätterteigschreiben nehmen und sie entsprechend zuschneiden.

Gutes Gelingen beim Nachkochen wünsche ich Ihnen!