Spinatrisotto

Spinatrisotto

Dieses Risotto gab es kürzlich bei uns aus Vorratsresten. Mir fällt es leicht, aus beliebigen Zutaten verschiede Gerichte zu erstellen. Dazu gibt es dann eine kleine Konferenz in der Küche: Wir haben das … daraus kann ich … kochen … was wollen wir essen? In diesem Fall war es eine gute Wahl!

Das Rezept war eigentlich nicht für den Foodblog gedacht. Weil es aber auf Instagram und Facebook so positiv aufgenommen wurde, veröffentliche ich doch hier eine Kurzversion.

Rezept Spinatrisotto (Eigenkreation)

Für 2 Portionen 1 Zwiebel und 1 frische Knoblauchzehe gehackt in Butter anschwitzen, 200 g Risottoreis dazu geben, anschwitzen, mit 1 kleinem Glas Weißwein ablöschen, ca. 750 ml Gemüsebrühe angießen, köcheln lassen bis fast gar und Flüssigkeit verkocht, ggf. Wasser nachgießen, 1/2 Packung = 250 g Blattspinat dazu geben (2 dieser 4er Teile von Iglo), reichlich geriebenen Parmesan unterheben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Bei Bedarf ein paar Speckwürfel braten und mit etwas Parmesan darüber geben.

Schnell – lecker – gut

Möhrenrisotto

Möhrenrisotte bei www.leckerei-bei-kay.de

Gekochte Möhren sind nicht jedermanns Sache. Ich mag sie gerne, erst recht in so cremiger Konsistenz. Erinnert ein bisschen an ein Kinderessen, ist jedoch viel würziger und köstlicher.

Rezept Möhrenrisotto (Eigenkreation)

Zutaten für 2 große Portionen

  • 1 große Zwiebel
  • 200 g Risottoreis
  • 400 g Möhren, am besten Bio
  • 1 gehäufter Teelöffel Currypulver
  • 100 ml trockener Sherry
  • 600 g selbst gekochte Hühnerbrühe, gerne aus dem TK-Vorrat erwärmt, oder Gemüsebrühe
  • 100 g Schmand
  • 2 Teelöffel der Essenz Yellow von Eat A Rainbow
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl in einem Topf anschwitzen. Reis hinzugeben und etwas glasig werden lassen unter Rühren.

Möhren schälen, Enden abschneiden und in feine Julienne schneiden. Dazu verwende ich einen Sparschäler, der die Streifen erzeugt. Die Länge der Streifen mache ich löffelgerecht. Möhrenjulienne kurz mit anschwitzen, mit Sherry ablöschen, unter Rühren verkochen lassen. Currypulver unterrühren, etwas salzen.

Heiße Brühe komplett angießen und aufkochen lassen.* Mit Deckel ca. 18 Minuten bei mittlerer Hitze leicht köcheln lassen bis der Reis gerade noch etwas bissfest ist. Die Garzeit hängt von der Reissorte ab. Ab und zu mal umrühren, damit nichts ansetzt.

Schmand und die Essenz Yellow zur Verstärkung der lieblichen Note unterrühren, nach Geschmack pfeffern und ggf. noch etwas salzen. Wer Yellow nicht hat, kann alternativ zusammen mit dem Möhren etwas Zucker und Orangensaft dazu geben.

Weitere Rezepte mit Möhren findet Ihr hier: Möhren bei Leckerei bei Kay

  1. * Das langsame Zugeben und ewige Rühren, das bei Risottos oft empfohlen wird, hat meiner Ansicht nach keinen positiven Effekt auf das Ergebnis, also spare ich es mir. []

Pasta mit Pinienkernen

Pasta mit Pinienkernen und Schinkenspeckstreifen

Dieses Essen ist mal wieder deutlich leckerer als fotogen :) . Schneller kann man ein Essen kaum auf den Tisch bringen und wir waren uns einig: Das gibt es bald wieder!

Rezept Pasta mit Pinienkernen (Eigenkreation)

Zutaten für 2 Personen

Zubereitung

Flor de Sal d'Es Trenc rosaNudeln in reichlich Salzwasser bissfest kochen. In einer Pfanne ohne fett unter leichter Bewegung die Pinienkerne anrösten ohne schwarze Stellen. Butter in der Pfanne zusammen mit den Pinienkernen kurz aufschäumen lassen.

Nudeln abgießen und in die Pfanne geben, großzügig mit Flor de Sal d’Es Trenc Rosa würzen. Wenn Ihr diese spezielle Salzmischung nicht habt, könnt Ihr anderes gutes Salz und etwas Pfeffer nehmen. Durch die Butter werden die Pinienkerne so weich, dass sie zusammen mit der Pasta soßenartig schmecken.

GurkensalatVariation

Je nach Geschmack mit 60 g Schinkenspeckstreifen ergänzen.

Bei uns gab es noch einen Gurkensalat vorweg für ein paar Alibi-Vitamine.

Flammkuchenpizza

Flammkuchenpizza

Rezept Flammkuchenpizza (Eigenkreation)

Zutaten für 2 große Portionen

  • 300 g Flammkuchenteig aus dem Kühlregal in Rechteckform (meiner ist von Aldi, die Zutatenliste besser nicht ansehen, wenn man wenige Zutaten bevorzugt …)
  • 50 g Frischkäse natur oder Schmand
  • 200 g reife Tomaten (4 Stück), entkernt, gewürfelt
  • 2 rote Zwiebeln in Spalten
  • 125 g Mozzarella in dünnen Scheiben
  • 100 g durchwachsener Speck in Würfeln
  • Salz, Peffer, getrockneter Oregano

Zubereitung

Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Flammkuchenteig auf einem Blech mit dem Backpapier, was dabei ist, auslegen und mit einer Gabel an einigen Stellen einstechen. Frischkäse oder Schmand mit einem Teigschaber dünn auf dem Teig bis 1 cm zum Rand hin verstreichen, Zwiebelspalten und Tomatenwürfel darauf verteilen, würzen mit Pfeffer, Salz und Oregano nach Belieben, Mozzarellascheiben und Speckwürfel darauf verteilen. Etwa 15 Minuten in der Ofenmitte bis zur gewünschten Bräunung des Käses oder Krossegrades des Specks backen.

Lasst es Euch schmecken!

Chili con carne

Chili con carne

Es gibt Gerichte, die einfach zu Unrecht in der Versenkung verschwunden sind. Ein richtig gutes Chili gehört dazu. In den 1990ern gab es kaum eine Party ohne – heute kommt es kaum noch auf den Tisch. Das gehört geändert! Denn so ein Chili ist einfach zubereitet, lässt sich gut einfrieren und somit auf Vorrat kochen und schmeckt einfach lecker. OK, der Dosenanteil ist hoch – aber Frisches ist auch dabei ;) . Ein schönes Herbstessen, was den Bauch nach Wald- und Seespaziergängen wieder wärmt. Heute gibt es bei mir zum Mittagessen die letzte Portion aus dem TK von dieser Charge.

Rezept Chili con carne (Eigenkreation)

Zutaten für 8 große Portionen

  • 750 g gemischtes Hack (Rind und Schwein, man kann auch reines Rinderhack nehmen, ich mag das gemischte aber viel lieber)
  • 3-4 frische Knoblauchzehen
  • 3 Zwiebeln
  • 2 rote Paprika
  • 3 Dosen stückige Tomaten á 400 g
  • 2 Dosen Kidneybohnen á 255 g Abtropfgewicht
  • 1 Dose Mais 285 g Abtropfgewicht
  • 70 g Tomatenmark
  • Olivenöl, Pfeffer, Salz, getrocknete Chilischoten oder Cayennepfeffer, Rosenpaprika, Gemüsebrühepulver oder -paste, italienische Kräuter, Zucker

Zubereitung

  • Reichlich Olivenöl in einem großen Bräter (ich nehme dafür von Le Creuset den La Marmite in 32 cm mit 7 Litern Füllmenge) erhitzen, Hack scharf anbraten, in eine Schüssel geben.
  • Gehackten Knoblauch und Zwiebeln im Bratfett dünsten.
  • Geputzte und mundgerecht zerteilte Paprika und Tomatenmark mit anschwitzen.
  • Chilipulver oder Cayennepfeffer und Paprikagewürz hinzugeben.
  • Hack wieder in den Topf zum Gemüse geben.
  • Tomaten hinzugeben, Gemüsebrühepulver (bei mir gibt es dafür selbstgemachte Paste ohne Chemie) zum Würzen dazu geben, Salzen, etwas Zucker hinzugeben, aufkochen lassen.
  • Kidneybohnen in einem Sieb abspülen und zusammen mit den italienischen Kräutern (getrocknet, aber frisch gemörsert) hinzugeben, 30 Minuten sanft köcheln lassen.
  • Mais in einem Sieb abspülen und hinzugeben, kurz mitköcheln lassen.

Mit geröstetem Brot dazu genießen!

Seiten 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 17 18 19 nächste