Kartoffelboden-Quiche

Quiche mit Kartoffelboden

Wer so gerne Kartoffelklöße, Gnocchi, Kroketten und Pü mag wie ich und weiche Konsistenzen bei herzhaftem Essen mag, wird diese Quiche mit einem Boden aus Kartoffelteig lieben. Das Rezept findet Ihr hier bei Bloggerin Frau Schlörte:
Quiche mit Kartoffelboden.

Entdeckt habe ich es via Instagram bei Frau Schlörte und gleich für nachkochenswert befunden. War köstlich gestern und auch der Rest heute war noch sehr gut genießbar. Da ich keine Milch im Haus hatte, aber ich Sahne genommen. Außerdem habe ich den Teig noch gesalzen und auch in die Eimasse Muskatnuss gegeben. Weil ich nur neue Kartoffeln hatte, die zum Schälen zu schade sind, habe ich nur 440 g Kartoffel genommen und nach dem Kochen im Ganzen gepellt.

Erstaunt war ich darüber, was für ein wundervoll fluffiger Teig dabei herauskommt, der sich wie von zZberhand mit wenigen Handgriffen in der geölten Form verteilen lässt. Davon darf sich jeder Mürbeteig eine Scheibe abschneiden!

Mein Tipp: Nachkochen!

Ansonsten findet Ihr hier im Blog meine Quiche-Rezepte: Kategorie Quiches & Tartes. Mein Liebling ist dabei die Bärlauch-Tomaten-Quiche mit Parmesanboden.

Bohnen-Kartoffel-Speck-Zwiebel-Pfanne

Bohnen-Kartoffel-Speck-Pfanne im Foodblog Leckerei bei Kay

Das war ein Sommer-Lieblingsessen meiner Mutter, Oma mochte es auch gerne und ich esse ebenso immer gerne wieder.

Familien-Rezept Bohnen-Kartoffel-Speck-Zwiebel-Pfanne
(überliefert aus Familie Gast)

Einfach Kartoffelstücke in Salzwasser garen, grüne Prinzessbohnen (frisch oder TK) in einem anderen Topf auch in Salzwasser garen.

In einer Pfanne reichlich Zwiebelwürfel und Speckwürfel in etwas Olivenöl braten, so dass die Zwiebel schön glasig sind und der Speck kross wird. Wer weniger mageren Speck nimmt als ich, braucht kein Fett dabei.

Bohnen und Kartoffeln in die Pfanne geben, einen guten Schubs Butter hinzugeben, reichlich gehackte Petersilie dazu, pfeffern und salzen – fertig ist das Wohlfühlessen!

Mengenangeben habe ich ausnahmsweise nicht für Euch – ich mache das jedes Mal nach Gefühl und wir essen immer viel zu viel davon, weil es so lecker ist.

Würdet Ihr das auch mögen?

 

Fondue „moitié-moitié” mit Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"

Dieses Rezept* gehört zu denen, die ich Rahmen der Käse-Test-Aktion für die Switzerland Cheese Marketing GmbH ausprobiert habe. Der Käse wurde mir dafür kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt und wir hatten damit ein leckeres Silvesteressen. Das schöne an dieser Käsemischung ist, dass sie keine Fäden zieht und einfach zu essen ist.

Es ist deutlich zu schmecken, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Die Schweizer Käsemeister haben sich verpflichtet, die Käsespezialitäten natürlich und frei von Konservierungs- und Farbstoffen, zugesetzten Aromen, Geschmacksverstärkern und Gentechnik herzustellen. Die liebevolle Handarbeit der kleinen Käsereien mit 100% natürlichen Zutaten macht die Produkte zu etwas Besonderem.

Rezept Klassisches Schweizer Fondue „moitié-moitié” mit Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC

Für 4 Personen

  • 400-500 g Le Gruyère AOC
  • 400-500 g Vacherin Fribourgeois AOC
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Butter
  • 1/4 l trockener Weißwein
  • 2 EL Kirschwasser (da ich keins hatte, habe ich Armagnac genommen)
  • Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Baguette oder Pellkartoffeln

Zubereitung

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Knoblauch schälen und fein hacken. Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC entrinden und grob reiben.

Butter in einem geeigneten Fonduetopf auf der Herdplatte schmelzen. Knoblauch darin andünsten. Wein angießen und aufkochen lassen. Käse nach und nach zufügen und unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Weiterrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

Käsemasse mit Kirschwasser, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Stärke und 2 Esslöffel kaltes Wasser mit einer Gabel in einem Becher glatt rühren, zum Fondue geben und unter weiterem Rühren andicken lassen. Fonduetopf auf ein Rechaud stellen.

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Baguette in Stücke schneiden und mit einem gemischten Salat zum Fondue reichen. Alternativ schmecken anstatt Baguette Pellkartoffeln dazu. Wir haben uns für Pellkartoffeln und Feldsalat mit Pilzen in Vinaigrette entschieden.

Wenn Kinder mitessen, Wein und Kirschwasser durch alkoholfreien Apfelwein oder Apfelsaft austauschen.

Hier findet Ihr weitere Originalrezept für Fondue: Käse aus der Schweiz.

Mögt Ihr Käse-Fondue?

  1. * Die Rechte für dieses Rezept liegen bei der Switzerland Cheese Marketing GmbH. Mir liegt die Erlaubnis vor, sie zu verbreiten. []

Speckrösti mit gratiniertem Vacherin Mont-d’Or AOP

Vacherin Mont-d'Or AOP aus der Schweiz

Speckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der SchweizDiese köstlichen Speckrösti habe ich mit Käse aus der Testaktion der Switzerland Cheese Marketing GmbH hergestellt. Demnächst könnt Ihr hier im Rahmen der Aktion auch noch ein schönes Käsebrett mit hochwertigem Messer gewinnen!*

Meine Zubereitung ist in Anlehnung an das Familienrezept von Vincent Tyrode, das in einem Rezeptkalender von Käse aus der Schweiz veröffentlicht wurde. Meine Version ist schlichtweg etwas fettärmer und in der Zubereitung vereinfacht, was dem Geschmack aber keinen Abbruch tut.

Speckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der Schweiz

Vacherin Mont-d’Or AOP kommt aus dem Jura und wird nur aus heimischer Milch von Oktober bis April in kleinen Dorfkäsereien hergestellt. Der Gürtel aus Tannenrinde und die Tannenholzschachtel geben ihm sein besonderes Aroma. Er riecht sehr intensiv, schmeckt aber sanft würzig-aromatisch.

Rezept Speckrösti mit gratiniertem Vacherin Mont-d’Or
(In Anlehnung an das Familienrezept von Vincent Tyrode)

Für 4 Portionen

Speckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der Schweiz1 kg Kartoffeln mit Schale in Salzwasser gar kochen, abschrecken, ausdampfen lassen, pellen, abkühlen lassen und auf einer Reibe grob reiben.

Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und in der Mitte ein Rost einsetzen.

2 Esslöffel Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, 50 g Speckwürfel kurz anbraten, Kartoffeln mit vorsichtig in die Pfanne geben, ca. 10 Minuten bei hoher Temperatur braten, dabei vorsichtig wenden. Würzen mit Pfeffer und Salz.

2 Zwiebeln fein würfeln und in einer kleinen Pfanne mit etwas Butter glasig dünsten. Fein gehackte Rosmarinnadeln von 2 kleinen frischen Zweigen hinzugeben. Würzen mit Pfeffer, edelsüßem Paprika. 50 ml Vollmilch mit einem gehäuften Teelöffel Senf verrühren und zu den Zwiebeln geben, kurz aufköcheln lassen und dann sofort unter die Kartoffelmasse rühren.

Speckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der SchweizSpeckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der SchweizSpeckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der SchweizDie Masse in eine mittelgroße Auflaufform geben, so dass sie mindestens 1 cm hoch ist und bis zum Rand verteilt ist. Etwa 400 g Käse Vacherin Mont-d’Or horizontal halbieren und mit der Rinde nach oben darauf verteilen. Ca. 10 Minuten backen und dann kurz so lange grillen bis der Käse die gewünschte Bräunung hat und leichte Blasen schlägt.

Dazu schmeckt grüner Salat als leichte Beilage.

Ich kann nur sagen: Das war sooo lecker!

  1. * Der Käse wurde mir dafür kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. []

Wirsing-Kartoffel-Eintopf mit Speck

Wirsing-Kartoffel-Eintopf bei www.leckerei-bei-kay.de

Rezept Wirsing-Kartoffel-Eintopf mit Speck (Eigenkreation)

3 große oder 4 normale Portionen

  • Wirsing-Kartoffel-Eintopf bei www.leckerei-bei-kay.deIn einem Bräter oder einer hohen Pfanne 200 g  Würfel von magerem, durchwachsenem Speck mit 1 großen, fein gewürfelten Zwiebel braten, bis der Speck kross und die Zwiebel braun gedünstet ist.
  • 6 mittelgroße Kartoffeln waschen und sauber schrubben oder schälen, in mundgerechte Würfel schneiden, dazugeben und kurz anbraten.
  • 1 mittelgroßen Wirsingkohl vierteln, entstrunken, in Stücke schneiden, hinzugeben und leicht zusammen fallen lassen.
  • Gemüsebrühe angießen, so dass alles ganz knapp bedeckt ist (200 bis 400 ml), umrühren.
  • Mit Pfeffer, etwas Chili aus der Mühle, Salz würzen.
  • Mit geschlossenem Deckel 10-12 Minuten köcheln lassen, umrühren, weiter kochen, bis die Kartoffeln gar sind.

Schmeckt auch aufgewärmt am kommenden Tag noch lecker.

Seiten 1 2 3 4 nächste