Gemüsepfanne mit Hähnchenbrust und Tzatziki

Rezept Gemüsepfanne mit Hähnchenbrust
(in Anlehnung an ein Rezept von Weight Watchers*)

2 große Portionen

  • 350-400 g Hähnchenbrustfilet kalt abspülen, mit Küchenpapier gut trocken tupfen, in Würfel oder Streifen schneiden.
  • 400-500 g festkochende Kartoffeln waschen und sauber schrubben oder schälen, der Länge nach halbieren. Die Hälften mit der Schnittseite nach unten legen und dann von oben gesehen in 5 x 5 mm breite Streifen schneiden. Das heißt, jedes Kartoffelstück ist 5 mm x 5 mm x Höhe der halben Kartoffel groß. Anders gesagt: dünne Stifte. Wenn die Kartoffelstücke zu große sind, werden sie nicht gut gar.
  • 3 Paprikaschoten – hier hatte ich 1,5 rote + 0,5 gelbe + 1 kleine grüne waschen, entstrunken, entkernen und in mundgerechte Streifen schneiden.
  • 1 große Zwiebel fein würfeln.
  • In einer großen Pfanne für die Sie einen Deckel haben oder einem kleinen Bräter (mein Liebling dafür ist der kleine La Marmite von Le Creuset) das Fleisch in etwas Olivenöl etwa 2 Minuten von allen Seiten ohne Deckel anbraten. Aus der Pfanne nehmen, auf einen tiefen Teller geben, mit 1 Esslöffel getrocknetem Oregano bestreuen und salzen.
  • Zwiebelwürfel im Bratensatz glasig dünsten. Wenn Sie ansetzen, ggf. etwas Wasser angießen und so den Bratensatz ablösen. Wasser dann wieder verkochen lassen. Kartoffelstifte hinzugeben, anschwitzen und mit Deckel etwa 8 Minuten braten, bis sie fast gar sind.
  • Paprikastreifen hinzugeben und unter Rühren mitbraten, bis sie die gewünschte Konsistenz haben (eher knackige oder geschmorter).
  • Salzen, pfeffern, mit 1 Esslöffel getrocknetem Oregano würzen und je nach Geschmack einen Hauch frisch gemahlene Chili hinzugeben.
  • Fleisch unterheben und kurz mit garen, bis es fertig gar ist – geht recht schnell.

Dazu: Die 1/2 – 3/4 Menge des Tzatziki nach meinem Rezept vom 10. Juli 2012
___
* Dort heißt das Gericht Gyros-Kartoffel-Pfanne und ist mit Schweinefleisch und anderen Mengen/Gewürzen. Eine Freundin hat es neulich im Original für uns gekocht. Das war das erste Mal, dass ich ein Weight Watchers-Rezept lecker fand UND satt geworden bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.