Tagliatelle mit Pfifferlingen, Speck und Lauchzwiebeln

Rezept Tagliatelle mit Pfifferlingen, Speck und Lauchzwiebeln (Eigenkreation)

Für 2 große Portionen

Leider habe ich mir die Mengen für das Rezept nicht so ganz in Gramm gemerkt – also bekommt Ihr die Version, mit der sich auch die Verkäufer am Marktstand zufrieden geben mussten.

  • 1 Handvoll Speckwürfel (geräucherter, durchwachsener, magerer Speck) in einer beschichteten Pfanne auslassen und leicht bräunen.
  • 1 Bund Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden, zum Speck in die Pfanne geben und mit etwas Olivenöl 2 Minuten dünsten. Alles aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller zur Seite stellen.
  • 2 große Hände voll Pfifferlinge putzen mit Bürste und ggf. kleinem Messer, in mundgerechte Stücke zerteilen und mit etwas Olivenöl bei großer Hitze in der Pfanne anbraten. Die große Hitze ist wichtig, damit kein Wasser aus den Pilzen austritt und sie braten (und nicht kochen). Nur wenig umrühren – nur so viel, dass sie nicht anbrennen.
  • 250 g frische Tagliatelle kurz in Salzwasser gar kochen.
  • Speck-Lauchzwiebel-Gemisch wieder in die Pfanne geben. Vorsichtig salzen (der Speck ist schon recht salzig) und reichlich pfeffern.
  • Tagliatelle in die Pfanne geben, alles vermengen.
  • Auf zwei Teller verteilen.
  • Frisch geriebenen Parmesan in gewünschter Menge darüber geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.