Schmortopf mit Geflügel

Schmortopf_mit_Gefluegel_Teller_www.leckerei-bei-kay.de

Zum Jahresende bin ich gerade etwas unkreativ, was neue Eigenkreationen angeht und koche mit lieber noch durch spannende Rezepte, die ich in Zeitschriften finde.

In der aktuellen Landlust Ausgabe Januar/Februar 2013 sind Eintöpfe im Rezeptteil. Da hat mich der Schmortopf mit Geflügel angelacht, weil ich gerne zarte Hähnchenschenkel esse (vom Geknurpsel mal abgesehen …).

Thymian_Schnee_SternDas Rezept funktioniert soweit ganz gut. Das Fleisch fiel superzart vom Knochen. Da ich es gerne etwas würziger mag, habe ich allerdings gleich die Menge von Zwiebeln und Kräutern verdoppelt und noch etwas gemahlene Chili hinzugefügt. Den Thymian habe ich im Schnee aus dem Garten geernet. Der Rosmarin stand etwas geschützter …

Als Beilage gab es bei uns Reis anstatt der empfohlenen Nudeln. Frisches Brot würde auch gut passen.

Nachtrag: Ich habe nur 4 Hähnchenschenkel genommen, weil wir nur zu zweit waren. Die restliche Soße gab es heute mit Nudeln zum Mittagessen.

Schmortopf_mit_Gefluegel_www.leckerei-bei-kay.de

In meinem Ofen funktionieren die Schmortöpfe mit geschlossenem Deckel übrigens nicht so, wie es in den meistens Rezepten steht. Wenn ich den geschlossenen Bräter bei 175 Grad Celsius in den Ofen stelle (2. Schiene von unten), kocht das Essen darin nicht und wird nicht in der angegebene Zeit gar. Ich löse das Problem, in dem ich den Ofen auf 200 Grad Celsius heize, den Bräter offen hineinstelle, warte bis es kocht, dann den Deckel drauf gebe und erst, wenn es im geschlossenen Bräter immer noch kocht, die Temperatur auf 175 Grad Celsius reduziere. Das dauert etwa 10 Minuten. Die Gesamtgardauer passt dann meistens mit der in den Rezepten angegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.