Rinderfiletmedaillons

Rinderfilet

Da ich an die Fotos des fertigen Essens erste beim Essen gedacht habe, gibt es nur Vorher-Fotos. Sorry – werden bei Gelegenheit nachgereicht. Man nehme frisches argentinisches Rinderfilet, das beim langen Seeweg im Kühlcontainer und hinterher im Kühlschrank genug Zeit hatte, langsam zu reifen und zerlege es. Auf dem Bild seht Ihr die vorbereiteten Einzelstücke.

Rezept Rinderfiletmedaillons
(in Anlehnung an ein Rezept aus der Zeitschrift Brigitte 26/2010)

Rinderfiletsteaks 200-250 g pro Person (damit man auch satt wird)
2 Esslöffel Butterschmalz (Bei 8 Portionen, wie Ihr sie oben seht)
Frische Thymianzweige
Salz (Fleur de Sel)
Frisch gemahlener Pfeffer

  • Backofen auf 100 Grad Ober- / Unterhitze (Umluft 80 Grad, Gas kleinste Stufe) vorheizen. In der Mitte ein Rost einschieben und darauf eine leere Servierplatte legen.
  • Raumwarmes Fleisch kalt abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen, in gut 4 cm dicke Scheiben schneiden, mit der Hand etwas flach drücken. Filet zum schmalen Ende hin schräg in Scheiben schneiden, um größere Stücke zu erhalten. Beidseitig salzen und pfeffern.
  • Butterschmalz in einer Pfanne stark erhitzen und die Steaks darin von beiden Seiten kurz (2-3 Minuten) braun braten. Steaks mit einer Zange (keine Gabel!) auf die warme Platte im Ofen legen, mit Thymian belegen und für mindestens 30 min. in den Backofen schieben. Die Steaks können so bis zu einer Stunde im Ofen bleiben. Kerntemperatur mit Bratenthermometer messen, 60 Grad = fertig medium. Bei meinem Ofen rieche, wenn das Fleisch perfekt ist, weil sich dann der Thymianduft in der Küche ausbreitet.

Dazu passen Kartoffel-Bohnenstampf, grüne Bohnen, Rotkohl und Portwein-Schalottensoße.

Ein Gedanke zu „Rinderfiletmedaillons

  1. Pingback: Portwein-Schalottensoße | Leckerei bei Kay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.