Spargel-Pasta mit Schinken

Spargel-Pasta mit Katenschinken bei www.leckerei-bei-kay.de

Als Junikind gehörten Spargel und Erdbeeren lange Zeit zu meinen Geburtstagsritualen. Dieses Jahr werde ich die Tradition wieder aufnehmen und zeige Euch mein aktuelles Lieblingsrezept für Spargel, dass ich in diesem Monat sicher noch mehrfach nachkochen werde. Zu diesem Rezept inspiriert hat mich die Spargel-Pasta aus der Zeitschrift Brigitte 13/2014 auf Seite 178. Da meins aber weder vegetarisch bleibt, noch Estragon und Kapern sich meinem Essen je freiwillig nähern werden, ist meine Spargel-Pasta am Ende doch eine Eigenkreation geworden.

Spargel-Pasta mit Schinken
(Eigenkreation inspiriert von der Zeitschrift Brigitte 13/2014)

  • 500 g weiße Spargelköpfe (ich kaufe den Bruchspargel, der nur aus den oberen Teilen besteht) schälen, in mundgerechte Stückchen schneiden und in 400 ml kochendem Wasser mit Salz und 1 Teelöffel Zucker 5 Minuten kochen (wenn der Spargel eher dünner ist, reichen 4 Minuten), Spargel herausnehmen in ein Sieb geben und kalt abspülen. Achtung: Kochwasser nicht abgießen! Wir brauchen das Spargelwasser noch!
  • 2 Schalotten fein würfen und in einer großen Pfanne in 20 g Butter anschwitzen, 200 g Schlagsahne und 200 g Spargelkochwasser angießen und bei hoher Temperatur auf die Hälfte reduzieren. Würzen mit einem Spritzer Zitronensaft, frischer Muskatnuss, Fleur de Sel, schwarzem Pfeffer und einer Prise Cayennepfeffer. Etwas TK-Petersilie hinzugeben.
    Nachtrag 24.04.2017: Wenn Du mehr als 2 Portionen machst, gib auf je 20 g Butter zusätzlich 1 Teelöffel Mehl nach dem Anschwitzen der Schalotten unter Rühren hinzu und gieß dann erst nur das Spargelwasser dazu bis eine eine gleichmäßig gebundene Soße entstanden ist, dann erst die Sahne. Wenn Du bei größere Menge ohne Mehl für die Bindung kochst, kann es sonst passieren, dass die Soße zu flüssig wird und nicht so schön cremig einkocht wie bei nur 2 Portionen.
  • Im inzwischen leeren Spargelkochtopf frisches Wasser aufsetzen, salzen und 200 g Nudeln – ich mag dazu die kleinen Maccheroni von Barilla in der Form sehr gerne – bissfest kochen.
  • 40 Parmesan fein reiben. Die Hälfte in der Soße schmelzen, die dann nicht mehr kochen sollte. Spargel in die Soße geben, Nudeln im Spargelsieb abgießen, Nudeln zur Soße geben, restlichen Parmesan unterheben.
  • 100 g Katenschinken in feinen Scheiben aufrollen, in Streifen schneiden und um den Tellerrand verteilen.

Ergibt 2 große Portionen.

Nachtischempfehlung

Erdbeeren schmecken zum Nachtisch übrigens lecker, wenn man sie kurz mit etwas Holundersirup ziehen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.