Überbackener Hackbraten

Werbung mit PR-MusterHackbraten

Das Original-Rezept für diesen Hackbraten ist von der Hamburger Bloggerin Sabine Sternberg, Ihr findet es in ihrem Instagram-Account kurzundknapp4 hier: Hackbraten.

Eat A Rainbow RedBei ihr gibt es bunten Salat dazu, bei mir Prinzessbohnen und roten Reis, den ich mit Red von Eat A Rainbow (PR-Muster) aromatisiert habe. Das Zeug ist wirklich lecker und ich habe es gerade nachgekauft.

Ich hatte Angst, dass mir ohne Reis, Nudeln oder Kartoffeln etwas fehlen würde. Täte es aber gar nicht. Ein bisschen Grünzeug dazu muss schon sein, sonst ist es zu viel Fleisch auf einmal für mich, aber Salat, Bohnen, Erbsen oder anderes Gemüse als Beilage reichen völlig aus. Allerdings haben wir das auch mit großem Hunger zu zweit aufgegessen …

Rezept Überbackener Hackbraten
á la Sabine mit Interpretationen von Kay

Ofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. In einer Schüssel gut vermischen

  • Scharfmacher von SonnentorScharfmacher von Sonnentor400 g gemischtes Hack
  • 2 fein geraspelten Möhren
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 2 Teelöffel Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Senf
  • Salz, Pfeffer, Gewürze (z.B. Scharfmacher von Sonnentor mit Paprika, Knoblauch, italienischen Kräutern und Chili)

Hackbraten

Die Masse in eine Auflaufform geben, mit einem Teigschaber schön fest drücken und glatt streichen.

  • 80 g Frischkäse natur Doppelrahmstufe darauf verstreichen
  • 1 Zwiebel in Ringen darauf verteilen
  • 3 Tomaten in Scheiben
  • 2 gehäufte Esslöffeln TK-8-Kräutern darauf verteilen
  • Tomaten mit Pfeffer würzen
  • 100 g mittelalten Gouda sehr fein gerieben darüber geben.

Hackbraten

In der Ofenmitte gar backen. Meine Form war etwas groß, daher war er mit 1 cm Fleischdicke schon nach 15 Minuten fertig. Wenn man etwas dicker schichtet, braucht er ca. 25 Minuten. Das Hack hat sich in der Form etwas vom Rand weggezogen und am Rand war etwas Flüssigkeit. Die habe ich entnommen und damit die Bohnen nach dem Kochen übergossen und somit lecker gewürzt.

Das feine Gewürz habe ich von einer anderen Sabine geschenkt bekommen und freue mich sehr darüber.

Danke an Sabine S. für ihr OK, das Rezept hier zu veröffentlichen und
Danke Sabine I. für das köstliche Gewürz!

4 Gedanken zu „Überbackener Hackbraten

  1. Hui, das klingt super! Muss ich unbedingt nachmachen!
    Bin übrigens froh, dass der rote Klops auf Deinem obersten Foto Reis ist. War nämlich im ersten Moment verwundert, dass Du Tartar als rohe Beilage zu Hackbraten zu nehmen scheinst … ;)
    Danke auch für die Info über dieses “Eat A Rainbow”-Zeugs. Von Dir lerne ich doch in jeder Hinsicht immer wieder neue Dinge. Toll! :)
    Liebste Grüße
    Gunda

    • Lustige Idee mit der Beilage. Frei nach den Motto “die beste Beilage zu einem Schnitzel ist ein Schnitzel” ;) .

      Ist wirklich lecker, probiere es ruhig mal aus.

      Die Essenzen von Eat A Rainbow sind inzwischen fester Bestandteil in meiner Küche. Ich war im Frühjahr auf einem Event dort eingeladen – Bericht siehe hier im Fashionblog

      http://www.meyrose.de/2014/05/12/das-leben-ist-bunt/

      Inzwischen sind die Muster aber alle lange aufgebraucht und ich bin auf eigene Rechnung Kunde dort.

      Viel Spaß beim Nachkochen!

  2. Ich freu mich, dass der Scharfmacher Euch schmeckt. Für uns hat er genau das richtige Maß an Schärfe, ohne andere Aromen zu überdecken.
    Hackbraten mögen meine Jungs auch sehr.
    LG Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.