Kategorien
Allgemein Aufläufe Eigenkreationen Rezepte

Käsespätzle mit Spinat

Käsespätzle mit Spinat

Rezept Käsespätzle mit Spinat
(Eigenkreation aus der Mischung vieler überlieferter Rezepte)

Ich liebe Spätzle in jeder Form. Reine Käsespätzle sind mir inzwischen etwas zu massig, deshalb habe ich sie mit Spinat als Alibigemüse zubereitet. Lecker!

Zutaten für ordentliche 4 Portionen als Hauptgericht

Für die Spätzle

  • 300 g Mehl
  • 6 Eier
  • ggf. etwas Milch
  • viel Salz und Muskatnuss

Für den Rest

  • 600 g TK-Spinat aufgetaut
  • 150 g Bergkäse
  • 1 große Zwiebel
  • Butter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Eier verquirlen und dann erst reichlich salzen. Mehl und Muskatnuss hinzugeben und gut mit einem Mixer verrühren. Der Teig soll zäh sein und nur ganz leicht vom Löffel fallen. Wenn er zu fest ist, etwas Milch hinzufügen.
  • In einem hohen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Teig portionsweise durch die Presse in das Wasser drücken. Die Spätzle mit einer Schaumkelle sanft bewegen. Wenn alle oben schwimmen, sind sie gar. Bei dieser Teigmenge sind es drei  bis vier Portionen, die ich nacheinander koche. Wenn die Spätzle gar sind, mit der Schaumkelle in ein Sieb geben, unter fließendem Wasser kalt abspülen und abtropfen lassen.
  • Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Zwiebel gewürfelt in einer großen Pfanne in Butter leicht bräunen.
  • Spinat unter die Zwiebeln mischen, leicht würzen. Spätzle mit noch etwas Butter vorsichtig unterheben. Bergkäse reiben. Die Hälfte des Käses unter die Spätzle rühren.
  • Spätzle in eine große oder vier Portionsformen geben, restlichen Käse darauf verteilen.
  • 15 Minuten bei 200 Grad Umluft (!) backen bis der Käse leicht zu bräunen beginnt. Im Wesentlichen soll er nur zerlaufen sein.

Lecker!

6 Antworten auf „Käsespätzle mit Spinat“

Da geb ich dir völlig Recht. Spätzle gehen immer! Und es ist voll interessant, wie unterschiedlich schon allein das Grundrezept für Spätzle sein kann. Eins haben´s dann wieder gemeinsam: sie schmecken alle gut :-)
Mit Alibigemüse hab ich sie noch nie gemacht. Bei uns steht halt ein Alibisalat am Tisch, hihi.
Deine jedenfalls schauen köstlich aus und ich werde dem Alibigemüse mal eine Chance geben!
Alles Liebe Babsy

Die meisten nehmen ja viel weniger Ei für die Spätzle, aber ich finde es so am leckersten. Salat würde ich im Sommer auch dazu mögen. Im Winter ist mir der Spinat lieber.

Liebe Ines,
heute mal eine Kochfrage: was für eine PRESSE ist das denn? Ich habe nur eine Knobipresse… dürfte nicht klappen!
Ohne Presse keine Spätzle? Ich möchte ungern ein Teil kaufen, um es selten zu nutzen?
Herzlichst, Susa

Werbung ohne Auftrag:
https://www.tchibo.de/kartoffel-und-spaetzlepresse-p400142020.html?gclid=CjwKCAiAmNbwBRBOEiwAqcwwpYRqXbXTHFPrSalEee1ay307cLS52HkL_Q8-xom-L6F3_BLAAWtkyxoCWfEQAvD_BwE&wt_uk=71b4448e791f4631918d2d088ad0beeb

Gleiches Prinzip wie bei der Knobipresse, nur in groß. Ich habe eine, die genauso aussieht, von einer anderen Firma. Damit presse ich auch Kartoffeln, wenn ich Klöße oder Kartoffelplätzchen machen möchte. Man kann sogar Spaghettieis damit machen, das ist aber mühsam.

Du kannst Spätzle auch schaben mit einem Brett und einer Art Palette. Das kann ich aber nicht.

Tipp: Kauf frische fertige Spätzle. Wenn das dann Dein Leibgericht wird, kaufe eine ordentliche Presse, die dann auch regelmäßig verwendet wird. Ich verwende meine zwar nur alle paar Monate, das aber seit über zehn Jahren und immer wieder gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.