Speckrösti mit gratiniertem Vacherin Mont-d’Or AOP

Werbung

Vacherin Mont-d'Or AOP aus der Schweiz

Speckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der SchweizDiese köstlichen Speckrösti habe ich mit Käse aus der Testaktion der Switzerland Cheese Marketing GmbH (Werbung) hergestellt. Der Käse wurde mir dafür kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Demnächst könnt Ihr hier im Rahmen der Aktion auch noch ein schönes Käsebrett mit hochwertigem Messer gewinnen!

Meine Zubereitung ist in Anlehnung an das Familienrezept von Vincent Tyrode, das in einem Rezeptkalender von Käse aus der Schweiz (Werbung) veröffentlicht wurde. Meine Version ist schlichtweg etwas fettärmer und in der Zubereitung vereinfacht, was dem Geschmack aber keinen Abbruch tut.

Speckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der Schweiz

Vacherin Mont-d’Or AOP kommt aus dem Jura und wird nur aus heimischer Milch von Oktober bis April in kleinen Dorfkäsereien hergestellt. Der Gürtel aus Tannenrinde und die Tannenholzschachtel geben ihm sein besonderes Aroma. Er riecht sehr intensiv, schmeckt aber sanft würzig-aromatisch.

Rezept Speckrösti mit gratiniertem Vacherin Mont-d’Or
(In Anlehnung an das Familienrezept von Vincent Tyrode)

Für 4 Portionen

Speckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der Schweiz1 kg Kartoffeln mit Schale in Salzwasser gar kochen, abschrecken, ausdampfen lassen, pellen, abkühlen lassen und auf einer Reibe grob reiben.

Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und in der Mitte ein Rost einsetzen.

2 Esslöffel Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, 50 g Speckwürfel kurz anbraten, Kartoffeln mit vorsichtig in die Pfanne geben, ca. 10 Minuten bei hoher Temperatur braten, dabei vorsichtig wenden. Würzen mit Pfeffer und Salz.

2 Zwiebeln fein würfeln und in einer kleinen Pfanne mit etwas Butter glasig dünsten. Fein gehackte Rosmarinnadeln von 2 kleinen frischen Zweigen hinzugeben. Würzen mit Pfeffer, edelsüßem Paprika. 50 ml Vollmilch mit einem gehäuften Teelöffel Senf verrühren und zu den Zwiebeln geben, kurz aufköcheln lassen und dann sofort unter die Kartoffelmasse rühren.

Speckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der SchweizSpeckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der SchweizSpeckrösti gratiniert mit Vacherin Mont-d'Or AOP aus der SchweizDie Masse in eine mittelgroße Auflaufform geben, so dass sie mindestens 1 cm hoch ist und bis zum Rand verteilt ist. Etwa 400 g Käse Vacherin Mont-d’Or horizontal halbieren und mit der Rinde nach oben darauf verteilen. Ca. 10 Minuten backen und dann kurz so lange grillen bis der Käse die gewünschte Bräunung hat und leichte Blasen schlägt.

Dazu schmeckt grüner Salat als leichte Beilage.

Ich kann nur sagen: Das war sooo lecker!

Mini-Pasta

Nudelauflauf mit Conchiglie bei www.leckerei-bei.kay.de

Nudeln sind mein absolutes Lieblingsessen. Ich könnte mich jeden Tag von Toast mit Nutella zum Frühstück sowie mittags und abends Pasta ernähren. Die Realität ist da auch nicht weit von entfernt …

Nudelauflauf mit Conchiglie bei www.leckerei-bei.kay.deVon Barilla gibt es ganz süße Miniaturformen der bekannten Nudeln, z.B. Penne und Farfalle. Diese kleinen Conchiglie habe ich erst neulich entdeckt. Die passen perfekt zu Soßen mit kleinen Stückchen, z.B. Bolognese. Im Nudelauflauf schmiegen sich Erbsen und Schinkenstücke wie dafür gemacht hinein. In Gemüsesuppen machen sie sich bestimmt auch gut.

Bei dem Nudelauflauf auf dem Foto habe ich der Soße noch einen Frischkäse-Schnittlauchring gegönnt, 500g Pasta und 300 g Erbsen genommen. Daher ist die Soße weniger flüssig als in meinem Originalrezept. Auf dem Foto oben seht Ihr die Nudeln, bevor die Soße darüber kommt.

Liebt Ihr Nudeln in hübschen Formen auch so wie ich?

Nachgekocht: Hackbällchen

Hackbällchenauflauf bei www.leckerei-bei-kay.de

Zu diesem Hackbällchenauflauf bin ich durch das Rezept bei kurzundknapp gekommen: Rezept Hackbällchen lecker und leicht

Hackbällchenauflauf bei www.leckerei-bei-kay.deDie Wasserzugabe habe ich mir geschenkt, meine Tomaten waren etwas größer und eine Prise Zucker habe ich der Soße auch noch gegönnt. Die Soße habe ich schon in der Auflaufschüssel angerührt und die Bällchen hinein gesetzt. Das hat eine Schüssel beim Abwasch gespart.

Ich habe es ohne Käse zubereitet und einmal mit Nudeln und einmal den (erfolgreich eingefrorenen und in der Mikrowelle erhitzten) Rest mit Reis gegessen. Den Tipp von Sabine, sehr kräftig zu würzen, kann ich bestätigen. Die Soße und das Hack schmecken sonst leicht fade. Und das will ja keiner, oder?

Sehr lecker!

Kartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet

Kartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.de

Heute gibt es mal wieder Fotos zu einem Rezept aus der Zeitschrift BRIGITTE – Ausgabe 6/2013. Ich habe das leckere Gericht jetzt zweimal nachgekocht und es ist gelungen.

Kartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.deKartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.deKartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.deAllerdings nehme ich mehr Fleisch (1000 g für 4 Personen) und etwas mehr Kartoffeln, wenn es keine Vorspeise gibt und es gibt Erbsen und Möhren (und Kohlrabi) als Beilage dazu. Das Fleisch schneide ich 4 cm dick (3 Scheiben pro großem Schweinefiletkopf) und drücke sie mit der Hand leicht platt. Außerdem setzte ich die Fleischstücke von oben zwischen die Kartoffeln (mit einer Gabel dafür zwischen den Kartoffelscheiben Platz machen) und bedecke sie dann leicht mit Kartoffelscheiben. So bleibt das Fleisch zarter, als wenn direkt Luft daran kommt. Salz und Pfeffer für das Fleisch mische ich bereits den Kräutern bei – so verteilt es sich gleichmäßig im Fleisch.

Das werden Gäste bei mir noch öfter bekommen!

Meine Himbeertrifle-Kreation passt als Nachtisch gut dazu.

Hier geht es zum Originalrezept

http://www.brigitte.de/rezepte/kartoffelgratin-mit-schweinefilet-10546540.html

P.S. Wegen der LSR-Debatte blockiere ich derzeit einige Links zu Verlagen. Bitte ggf. den Link in den Browser kopieren und dort direkt lesen.

Kartoffelgratin

Kartoffelgratin

Anfang der Woche hatte ich mal wieder Lust auf Kartoffelgratin. Seit Jahren habe ich schon keinen mehr gemacht. Dabei ist dieses Rezept 4 Portionen als Hauptgericht (mit Beilage dazu) entstanden.

Rezept Kartoffelgratin (Eigenkreation)

  • Ofen auf 200  Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • 1 kg festkochende Kartoffeln (ich mag keine mehligen) schälen, abspülen und mit der Küchenmaschine in ca. 2 mm dicke Scheiben hobeln. Ich mache das mit der Küchenmaschine – von Hand werden die Scheiben bei mir nicht dünn genug bzw. es ist mir zu mühsam.
  • KartoffelgratinKartoffelscheiben gründlich salzen und pfeffern und eine flache Auflaufform geben. Frisch geriebene Musaktnuss würde auch dazu passen.
    Die einfache Form auf dem Foto aus Alu ist zwar nicht hübsch, leitet aber gut die Wärme und der Gratin wird gleichmäßig und schnell gar.
  • 200 ml Milch und 200 g Schlagsahne vermischen und über die Kartoffelscheiben geben.
  • 100 würzigen Käse – ich hatte noch urigen Bergkäse – fein reiben und darauf verteilen.
  • Kartoffelgratin45 Minuten in der Ofenmitte abdecken. Wenn der Käse an den Seiten zu verbrennen droht, nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken und nach 40 Minuten wieder abnehmen. Dann 5 Minuten offen weiter garen, bis die Kartoffeln die gewünschte Garung haben.

Beilage

Grüner Salat oder einfach ein paar grüne Bohnen oder Erbsen.

Der Gratin lässt sich gut wieder erwärmen. Reste schmecken auch am nächsten Tag noch lecker!

Seiten vorherige 1 2 3 4 nächste