Currywurst mit Pommes hausgemacht

Currywurst_Pommes_www.leckerei-bei-kay.de

… nach einem Rezept von Tim Mälzer aus der Sendung Tim Mälzer kocht!

Habt Ihr schon mal Currywurst-Pommes zu Hause selbst gemacht? Für mich ist das ein typisches Kantinenessen, wenn der Rest im Angebot nicht zusagt. Manchmal mag ich das ganz gerne … zum Glück esse ich selten in Kantinen.

Hier geht es zu den Originalrezepten

Currywurst_Pommes_Herd_www.leckerei-bei-kay.deAus frischen Kartoffeln habe ich schon ganz lange keine Pommes mehr gemacht – es wurden dann immer Ofenkartoffeln. Aber so richtige Pommes sind schon noch was anderes – anders lecker.

Die hier sind so besonders toll, weil die Kartoffeln den Geschmack des Knoblauchs und der Kräuter ganz sanft aufnehmen. Alleine die Pommes sind so lecker, dass sie ein ganzes Essen ergeben können.

Pommes mit Knoblauch und Rosmarin im FritierölVerändert habe ich nur, dass ich frische Rosmarinzweige anstatt Thymian genommen habe (sehr lecker!) und die restliche Soße hinterher noch etwas eingekocht habe. Die Soßenmenge ist sehr reichlich bemessen – den Rest habe ich eingefroren fürs nächste Mal. Freue mich schon drauf! Das Haus hat zwar doch Dunstabzugshaube und Lüften tagelang nach Pommes gerochen – aber so lecker, dass es das Wert war.

Rotkohl „Guido Spezial“

Rotkohl ist fertig!

Rezept Rotkohl „Guido Spezial“

Das Rezept für 12-14 Portionen heißt deshalb “Guido Spezial”, weil es von einem Freund namens Guido stammt. Es ist überliefert von seiner Oma – und damit keine Eigenkreation von mir. Danke an Guido, dass ich sein Rezept hier veröffentlichen darf. Seit 2006 koche ich nur noch Rotkohl nach diesem Rezept, weil es einfach den besten Rotkohl ergibt!

Zutaten

1 großer Rotkohl (ca. 3100 g)
1 große Zwiebel
10-12 Nelken entweder im Teepapierbeutel oder die Zwiebel damit spicken
2-3 getrocknete Lorbeerblätter
5 große oder 7 kleine Boskoopäpfel, geviertelt und geschält ohne Kerngehäuse
Viel Butter (125-250 g)
Pfeffer, Salz

Zubereitung

  • Äpfel vierteln, schälen, entkernen.
  • Rotkohl geschnitten, rohRotkohl vierteilen (machen manchmal auch schon die Marktverkäufer auf Nachfrage), schlaffe Blätter abnehmen, Strunk jeweils mit Schrägschnitt entfernen, holzige Blattadern rausschneiden, mit der Küchenmaschine in Scheiben schneiden (dicke Schneideschreibe) oder mit dem Messer in feine Streifen schneiden.
  • Alles in einen Topf geben mit etwas Pfeffer und Salz, kochen bis die Äpfel zerfallen sind. Die Menge passt gerade eben in 11 l. Topf. Wenn nicht gleich alles rein passt, portionsweise nachfüllen, wenn es etwas eingekocht ist. Wasser nur ggf. in kleinen Mengen angießen, damit nichts anbrennt. Dauert ca. 1 Stunde.Rotkohl mit Äpfeln zum Kochen auf dem Herd
  • Wenn der Kohl gar ist, Lorbeerblätter entfernen. Nelkenbeutel entfernen. Auf keinen Fall dürfen noch ganze Nelken im Kohl sein. Vorher genau zählen, wenn sie mit der Zwiebel oder lose rein kommen und alle raus sammeln. Abschmecken mit Pfeffer und Salz.
  • Wenn die Zwiebel mit den Nelken gespickt ist: Zwiebel mit Nelken rausnehmen, wenn die Nelken anfangen raus zu fallen.
  • Alternative: Die Zwiebel gewürfelt mit reichlich Butter im Topf anbraten, bevor alle anderen Zutaten dazu kommen. Das macht den Kohl noch etwas würziger. Nelken dann im Teepapierbeutel in den Kohl hängen und zum Ende entfernen oder wenn der Beutel sich droht auf zu lösen.

Der Rotkohl passt wunderbar zu Kartoffelstampf und Bratwurst – und natürlich zu allen Weihnachtsklassikern mit Ente, Gans & Co. Ich bereite ihn gerne auf Vorrat zu und friere ihn portioniert ein.

Rotkohl mit Kartoffelstampf und Bratwurst

Frikadellen mit San-Daniele-Schinken

Frikadellen mit San-Daniele-Schinken auf www.leckerei-bei-kay.de

Es gibt Sachen, die kann man aus meiner Sicht bestens bei Aldi Nord kaufen. Und es gibt Sachen, die nicht wirklich lecker sind. Da ich selten selbst einkaufen gehe (macht mein Liebester), sehe ich auch selten Neuheiten in den Lebensmittelregalen. Ich gehöre zu den Leuten, die dann auf einmal im November entsetzt sind, dass schon Weihnachtssachen im Angebot sind.

Letzte Woche bin ich mal wieder selbst einkaufen gegangen und habe dabei bei Aldi gesehen, dass auch San-Daniele-Schinken im Regal liegt. Bei 80 g für ca. EUR 2,80 habe ich entschieden, das Risiko einzugehen, da ich guten San-Daniele-Schinken liebe. Es kam wie befürchtet: Zu dicke Scheiben und einfach nur viel zu salzig. Die Katze durfte einen Streifen kosten und mochte ihn – aber salziger Schinken ist vielleicht auch nicht das beste Essen für sie …

Als ich dann heute Frikadellen machen wollte, sah ich den Schinkenrest von gestern und habe beschlossen, dass ein bisschen Würzigkeit in den Dellen sicherlich nicht schaden kann. Und ich kann nur sagen: Das war eine gute Idee!

Rezept Frikadellen mit San-Daniele-Schinken (Eigenkreation)

3 Portionen

  • 400 gemischtes Hackfleisch (Schwein und Rind)
  • 40 g San-Daniele-Schinken in Scheiben – dann würfeln
  • 2 gestrichene Teelöffel mittelscharfer Senf
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 1 große Zwiebel (oder weniger, wenn man es weniger zwiebelig mag) klein gewürfelt
  • Pfeffer, Salz
  • 2 Teelöffel Oregano (getrocknet)
  • 2 gestrichene Esslöffel Paniermehl
  • 2 gestrichene Esslöffel Mehl Typ 405
  • Butterschmalz zum Braten

Alle Zutaten bis auf das Butterschmalz in der Küchenmaschine oder mit einem Handrührgerät mit Knethaken gründlich vermengen. Ca. 30 kleine Frikadellen formen und auf zwei flachen Esstellern bis zum Braten ablegen. Frikadellen in zwei Chargen nacheinander in heißem Butterschmalz scharf anbraten, bei kleiner Hitze weiter braten, wenden, andere Seite scharf anbraten und durchgaren. Das dauert ein paar Minuten pro Seite – die Zeit ist abhängig von der Dicke der Frikadellen und der Brattemperatur.

Tipps

Ich verwende zum Formen der Frikadellen Einmalhandschuhe aus Latex, die ich in der Apotheke kartonweise kaufe. Da klebt kaum etwas dran fest und die Hände bleiben sauber. Die Menge für die jeweilige Frikadelle steche ich mit einem Esslöffel von der Masse ab.

Beilage: Grüne Erbsen + Kartoffelpüree

300 g TK-Erbsen In der Mikrowelle mit ganz wenig Wasser und etwas Salz 6 Minuten auf hoher Stufe in einem Mikrowellenkochgefäß garen, einige Minuten nachziehen lassen, abgießen. Alternativ nach Packungsanweisung kochen.

Das Kartoffelpüree (=> Rezept) habe ich mit Olivenöl anstatt Butter verwendet, weil es mit dem Öl von Jordan so schön nussig schmeckt.

Kartoffelpüree

Rezept Kartoffelpüree (Eigenkreation)

Frikadellen mit San-Daniele-Schinken auf www.leckerei-bei-kay.deFür 2 große Portionen als Beilage

600 g mittelgroße Kartoffelstücke in Salzwasser 20 Minuten garen, abgießen und mit 125-150 ml. Vollmilch zerstampfen und mit Pfeffer, Salz, frisch geriebener Muskatnuss und Olivenöl oder Butter (je nach Geschmack) abschmecken.

Wenn Ihr das Püree gleich essen wollt, kann die Milch ruhig kalt sein. Wenn es erst einige Zeit später auf den Tisch kommt, würde ich die Milch erwärmen, weil das Püree dann heißer bleibt. Gebt die Milch schrittweise hinzu, damit Ihr die Kartoffelpüreekonsistenz besser steuern könnt.

Auf dem Foto seht Ihr das Pü mit Frikadellen mit San-Daniele-Schinken und grünen Erbsen.

Essen für die Seele: Kartoffel-Möhren-Püree

Kartoffel-Möhren-Pürree www.leckerei-bei-kay.deWenn ich krank bin, brauche ich typisches Kinderessen, um wieder gesund zu werden. Dazu gehören für mich Kartoffelpüree, Rührei, Fischstäbchen, Griesbrei etc. Leider hat mich seit Tagen ein ganz fieser Schnupfen im Griff und deshalb brauchte ich gestern unbedingt dieses Seelenessen.

Rezept Kartoffel-Möhren-Püree nach Gefühl

  • 2 Teile Kartoffeln, 1 Teil Möhren – jeweils in Stücke geschnitten – 20-22 Minuten in Salzwasser kochen, abgießen.
  • Im Topf zerstampfen.
  • Warme Vollmilch bis zur gewünschten Konsistenz unterrühren – ca. 200 ml auf 1 Kilo Gemüse. Einen guten Schubs Olivenöl unterrühren.
  • Mit frisch geriebener Muskatnuss, Pfeffer, Salz und einem Spritzer Zitronensäure oder Zitronensaft abschmecken.

Dazu: Fischstäbchen (nur von Iglo !!! – alle anderen schmecken nicht) in viel Butter gebraten.

Ich wünsche Euch einen gesunden Herbst!

Seiten vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste