Rosmarinkartoffeln mit Kräutercreme

Mein Liebster und ich mögen beiden gerne Kartoffeln in allen möglichen Variationen. Weil ich keine Lust auf Pellkartoffeln mit Kräuterquark hatte, wurden es dann diese Rosmarinkartoffeln. Bevor der große Rosmarin im Topf auf der Terrasse im Winter vielleicht eingeht, durfte er noch einige Zweigspitzen spenden.

Rezept Rosmarinkartoffeln mit Kräutercreme (Eigenkreation)

Für 2 Personen

Kleine Kartoffeln in gewünschter Menge, bevorzugt Moordrillinge, gründlich waschen und ggf. abbürsten, 15 Minuten kochen, bis sie fast gar sind, abgießen und gut ausdampfen lassen.

Gute Menge Olivenöl in eine Pfanne geben. 5 Rosmarinzweige waschen, abtrocknen, abzupfen und ins Öl legen. Pfanne erhitzen, Kartoffeln hinzugeben, bei mittlerer bis starker Hitze braten, so dass sie bräunen.

2 Knoblauchzehen kurz mit dem Handballen auf einem Brett andrücken und zu den Kartoffeln geben. Wenn die Knoblauchzehen sehr groß sind, evtl. teilen. Die Papierhaut kann in jedem Fall dran bleiben. Bis zum gewünschten Bräunungsgrad der Kartoffeln weiter braten. Aufpassen, dass Knoblauch und Rosmarinzweige nicht verbrennen. Ich mache den Garpunkt am perfekten Knoblauchgeruch in der Küche fest.

Würzen mit Fleur de Sel und frischem Pfeffer.

Dazu: Kräutercreme (Eigenkreation)

200 g Schmand, 200 g Magerquark, Salz, Pfeffer und 2-3 Esslöffel TK-8-Kräuter verrühren.

Schon fertig :) .

Pesto aus Basilikum für Tomate-Mozzarella

Diese Variante des italienischen Sommerklassikers Tomate-Mozzarella mit frischem Basilikum kann man auch Menschen vorsetzen, die bei Basilikumblättern Sätze sagen wie: “Ich esse keine Blumen.”

Da schmecken auf einmal auch die Blumen im Essen, wenn sie so lecker gewürzt und nicht mehr direkt sichtbar sind …

Rezept Pesto aus Basilikum für Tomate-Mozzarella (Eigenkreation als Variation des Klassikers)

Für 2 Portionen als kleines Hauptgericht im Sommer oder 4 Portionen als Vorspeise

  • In einem Mörser 20 große Basilikumblätter mit 1 gestrichenem Teelöffel Fleur de Sel oder anderem groben Meersalz und 4-5 Esslöffeln bestem Olivenöl – z.B. von Jordan – so lange zermörsern, bis die Blätter nicht mehr gut erkennbar sind und das Öl grünlich ist.
    Wenn es zu salzig ist, mit Olivenöl oder mehr Basilkumblättern verdünnen.
  • 250 g reife Romatomaten gründlich waschen abtrocknen, Strunkansatz abschneiden, halbieren – auf Wunsch entkernen (wie bei dem einen Teller für mich) und auf 2 Tellern verteilen. Leicht pfeffern und salzen.
  • 2 Mozzarellakugeln á 125 g abtropfen lassen, mit den Fingern zerzupfen und zwischen den Tomaten verteilen.
  • Pesto mit einem Löffel darüber träufeln.

Dazu: Baguette

Perfektes Schweinefilet mit Parmesan-Nudeln und Erbsen

Erst nach dem Verspeisen dieses Essens gestern mit Freunden fiel mir auf, dass ich vergessen habe, ein Foto machen. Sorry! Wird nachgetragen, wenn es das Gericht wieder mal gibt. Kann nicht lange dauern – war absolut lecker!
Nachgeholt 1. September 2012

Rezept Perfektes Schweinefilet mit Parmesan-Nudeln und Erbsen (Eigenkreation)

4 große Portionen als Hauptgericht ohne Vorspeise

Schweinefilet

  • Ofen auf 100° Celsius Ober-/Unterhitze vorheizen. In der Mitte ein Rost mit Tropfblech einsetzen.
  • 4 Schweinefiletköpfe a’ 250 g säubern, mit Küchenpapier abtupfen, salzen & pfeffern.
  • In Butterschmalz in einer Pfanne von den beiden breiteren Seiten je 4-5 Minuten scharf anbraten, die beiden schmaleren Seiten je 1 Minuten kurz anbräunen. Das Fleisch soll rundum angebraten sein und keine rohen Stellen außen mehr sichtbar sein.
  • Fleisch mit einer Zange auf das Rost im Ofen setzen, Bratenthermometer bis zur Fleischmitte in ein Stück setzen und 1-1,5 Stunden im Ofen rosig-gar ziehen lassen. Bei einer Kerntemperatur von 65° Celsius ist es perfekt rosé. Ofen dann bis zum Servieren ausschalten. Wenn die Kerntemperatur vorher schon über 65° Celsius gehen will, Ofentemperatur auf 80° Celsius reduzieren. Das kann Fleisch kann sehr lange bei dieser niedrigen Temperatur im Ofen bleiben und ist trotzdem zart. Das geht bis zu 5 Stunden.

Parmesan-Nudeln als Beilage

  • 500 g frische Nudeln, z.B. Tagliatelle oder Spaghetti in reichlich Salzwasser kurz bissfest kochen, abgießen.
  • Den leeren Topf wieder auf den Herd stellen, 30 g Butter darin schmelzen, Nudeln wieder hinzugeben und mit der Butter und 100 g fein geriebenem, frischen Parmesan vermengen. Mit etwas Pfeffer und je nach Bedarf Salz abschmecken – vorsichtig beim Salz sein wegen des Parmesans.

Erbsen als Beilage

300 g junge, extra-feine TK-Erbsen mit etwas Wasser und einer Prise Salz 5 Minuten mit Deckel in der Mikrowelle garen, etwas nachziehen lassen, Wasser abgießen, fertig.

Zum Nachtisch gab es gestern bei der Hitze einfach nur Eis.

Gurkensalat mit Vinaigrette

Rezept Gurkensalat mit Vinaigrette (Eigenkreation)

2 Portionen

  • In einer Schüssel die Vinaigrette anrühren mit 2 Esslöffeln Rapsöl,1 Esslöffel Himbeeressig (oder einem anderen eher hellen, milden Essig), 1 guten Prise Zucker, Salz, Pfeffer,1 Messerspitze mittelscharfem Senf.
  • 1 Schalotte oder 1/2 kleine rote Zwiebel fein würfeln und unter das Dressing rühren.
  • Von einer grünen Salatgurke die Enden abschneiden und die die Gurke schälen. Mit einem breiten Sparschäler von allen Seiten der Gurke Längsstreifen abhobeln. Den verbleibenden Gurkenkern entsorgen oder wegnaschen.
  • Die Gurkenstreifen mit 15 g TK-Dill oder 1/2 Bund gehacktem frischen Dill mit dem Dressing vermischen und 1-2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Portionsweise in Schälchen servieren.

Im Sommer mag ich diesen frischen Gurkensalat sehr gerne. Er schmeckt leicht, knackig, frisch, aromatisch. Die Version mit saurer Sahne doer Joghurtsoße mag ich ebenso – habe aber kein Rezept dafür, was mir schmeckt. Wenn Sie ein Rezept für die Variante mit weißer Soße haben, nehme ich es gerne auf.

Rührei mit Kräuterbutter

Normales Rührei finde ich oft etwas langweilig. Kürzlich hatte ich noch selbstgemacht Kräuterbutter über und habe damit Rührei gebraten. Wie schnell sich der Geschmack von durchschnittlich auf lecker ändern kann …

Gekaufte Kräuterbutter spitzt oft schnell in der Pfanne und verbrennt leicht. Bei meiner selbstgemachten passiert das nicht so schnell (mal ganz davon abgesehen, dass die Gekaufte mir bisher nie so gut geschmeckt hat). Zum Rezept: Kräuterbutter.

Hier habe die Kräuterbutter ohne Knoblauch verwendet. Einfach eine gute Menge vorsichtig erhitzen (höchstens ganz leicht aufschäumen, damit die Kräuter nicht verbrennen), gut verquirltes Ei (nur leicht salzen) hinzugeben, unter gelegentlichen mit den Pfannenwender über den Boden schieben stocken lassen. Genießen!

Dazu passt frisches, getoastetes Brot. Schon ist ein schnelles Mittagessen oder Abendbrot fertig.

Variation mit Bratkartoffeln

Schmeckt auch mit Bratkartoffeln aus Pellkartoffeln vom Vortag.

Dabei dürfen die Kartoffel nur nicht zu sehr gebräunt werden, damit die Kräuter schön bleiben.

Seiten vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste