Champignonquiche

Rezept Champignonquiche (Eigenkreation)

3 Portionen als Hauptgericht oder 6-8 Portionen zur Vorspeise

Zutaten

1 Blätterteigrolle, fertig aus der Kühltheke, rechteckig mit 42×24 cm, meiner wog 270 g
1 mittelgroße Zwiebel
50 g magere Schinkenwürfel (lassen Vegetarier einfach weg)
300 g Champignons (hier habe ich Rosé genommen)
2 Eier
250 ml Cremefine zum Kochen oder Schlagsahne
50 g Frischkäse Doppelrahmstufe
2 Esslöffel Olivenöl zum Braten

Gewürze nach Belieben

Pfeffer
Salz, am besten Fleur de Sel
2 Teelöffel frisch gemahlene Italienische Kräuter

Sonst noch

Eine Quiche- oder Tarteform oder Springform mit ca. 26 cm Durchmesser.

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und in der Mitte ein Rost einlegen. Wenn Sie Angst haben, dass die Form überlaufen könnte, nehmen Sie lieber ein Blech.
  • Blätterteigrolle aus dem Kühlschrank nehmen und einige Minuten an die Raumtemperatur gewöhnen lassen.
  • Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Pilze trocken säubern und in Scheiben schneiden.
  • Zwiebeln und Pilze in einer mittelgroßen Pfanne im Olivenöl bei hoher Hitze einige Minuten anbraten. Nicht zu oft wenden – die Pilze sollen bräunen und die Zwiebeln nicht verbrennen. Wenn die Pilze anfangen, Wasser abzugeben, das großteils verkochen lassen. Wenn vorher etwas droht anzubrennen, etwas Öl nachgießen und Temperatur etwas reduzieren. Würzen mit Pfeffer, Salz und Kräutern.
  • Pfanneninhalt etwas abkühlen lassen.
  • Form mit einem Küchenkrepp oder Pinsel ausbuttern.
  • Blätterteig entrollen und vom Backpapier nehmen, auf dem er aufgewickelt ist. Teig in die Forme einpassen, überstehenden Teig abschneiden und zum Auskleiden der Forme verwenden. Die Dicke des Teiges am Übergang oder Rand auf keinen Fall verringern, sonst reißt er später dort ein und die Füllung läuft aus.
  • Eier, Cremefine, Frischkäse, Pfeffer und Salz mit einem Schneebesen gut verrühren.
  • Zwiebel-Pilz-Mischung auf dem Teig zügig verteilen, Schinkenwürfel darauf verteilen und mit der Eiersahne übergießen.
  • 30 min. backen bis die Masse fest, die Oberfläche schön gebräunt und der Rand aufgegangen ist.
  • Aus dem Ofen nehmen und 15 min. in der Form abkühlen lassen.

Mögliche Variationen

Sie können auch einzelne, kleine Quicheformen so füllen oder ein Muffinblech für Einzelportionen nehmen. Dann würde ich rechteckige Blätterteigschreiben nehmen und sie entsprechend zuschneiden.

Himbeertrifle

Rezept Himbeertrifle (Eigenkreation)

In Anlehnung an die englischen Trifles habe ich diesen leckeren Nachtisch für zwei große Portionen kreiert:

  • 150-200 ml Himbeersoße => Rezept hier im Blog herstellen und abkühlen lassen.
  • 300 g Joghurt Griechischer Art (10% Fett)
  • 80 g Amarettini in einen Gefrierbeutel geben, Beutelende zu halten und mit dem Handballen die Kekse mit Kraft zerdrücken.
  • In zwei mittelhohe Gläser drei Schichten Joghurt, Keksbrösel und Himbeersoße nacheinander einfüllen (siehe Foto).

Himbeersoße

Rezept Himbeersoße (Eigenkreation)

200 g TK-Himbeeren in der Mikrowelle erhitzen, pürieren, durch ein nicht zu feines Sieb streichen, mit 3 gehäuften Teelöffeln Puderzucker süßen, nochmals in einem sauberen Topf in der Mikrowelle kurz aufkochen, abkühlen lassen.

Schmeckt lecker auf Eis, Vanillemousse oder im Himbeertrifle mit Joghurt.

Schokoladenmousse

Rezept Schokoladenmousse
(Eigenkreation aus der Mischung vieler überlieferter Rezepte)

4 Portionen

100 g Zartbitterkuvertüre zerkleinern und im Wasserbad schmelzen. Von der Wärmequelle nehmen und lauwarm abkühlen lassen – soll jedoch flüssig bleiben.

2 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. 1 Esslöffel Zucker hinzugeben, weiter steif schlagen, kühl stellen. 100 g Schlagsahne mit dem Mixer anschlagen, 1 Esslöffel Zucker hinzugeben, steif schlagen.

Flüssige Kuvertüre unter Rühren mit dem Eischnee vermengen. Dazu am besten in einem dünnen Strahl dazu laufen lassen. Steife Sahne und 25 g Raspelschokolade unterrühren. Schokoladenmousse in eine Schüssel oder Portionsgläser füllen und mindestens 4 Stunden – besser über Nacht – kühlen.

Variation weißes Mousse

Weisse Schokolade nehmen und dann den Zucker bei der Sahne weg lassen.

Ich freue mich auf diese Köstlichkeit heute Abend!

Perfekter Spargel

Mmmhhh, heute gab es bei mir den ersten Spargel in diesem Jahr zum Mittagessen. Lecker! Wie kochen Sie den perfekten weißen Spargel? Mir gelingt er so am besten:

Rezept Perfekter Spargel (Eigenkreation)

  • Pro Person 500 g Spargel mit einem Sparschäler bis zu den Köpfen schälen, Enden abschneiden.
  • Stangen in einen Topf mit großer Oberfläche legen, vollständig mit Wasser bedecken.
  • Zucker, Salz und ein Stückchen Butter hinzugeben.
  • Aufkochen lassen, Herdplatte ausstellen.
  • 20 Minuten auf der warmen Herdplatte ziehen lassen, mit einer Schaumkelle oder Greifzange rausnehmen.

Dazu mag ich am liebsten Pellkartoffeln und geräucherten Katenschinken oder Parmaschinken und frisch geriebenen Parmesan – und in jedem Fall dabei Butter, eine Prise Pfeffer und Fleur de Sel.

Ich verwende einen Topf mit großer Oberfläche – also genau das Gegenteil vom eigentlichen Spargelkochtopf, weil ich finde, dass der Spargel darin besser gleichmäßig gart und ich ihn um Welten besser aus dem Topf heraus bekomme. Die hohen, schmalen Töpfe haben für mich einen so ungünstigen Schwerpunkt, dass ich kaum das Kochwasser unfallfrei ausschütten kann. Wenn der Spargel darin stehend im Sieb gekocht wird, gehen mir die kostbaren Spitzen beim Entnehmen kaputt und ich verbrenne mir die Finger am kochendheißen Korb. Ich weiß nicht, wie damit irgendjemand klarkommen soll. Aus meiner Sicht sind diese Spargelkochtöpfe nicht nur überflüssig, sondern schaden dem Spargel und meinen Fingern.

In was für einem Topf kochen Sie Spargel?

Seiten vorherige 1 2 3 ... 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 nächste