Porreeauflauf mit Schinken und Kartoffeln

Rezept Porreeauflauf mit Kartoffeln (Eigenkreation meiner Familie)

3 Portionen

Zutaten

7 mittelgroße Kartoffeln (evtl. eventuell etwas mehr, wenn Sie großen Hunger haben)
900 g Porree
200 g Kochhinterschinken
100 g Frischkäse natur
100 ml Schlagsahne
100 g Emmentaler, gerieben (oder anderen Käse, den Sie gerne zum Überbacken mögen)

Frisch gemahlener Pfeffer, Salz, Olivenöl zum Braten

Zubereitung

  • Ofen auf 220°C mit einem Rost in der Ofenmitte vorheizen.
  • Kartoffeln waschen, schälen, vierteln, 20-22 Minuten in Salzwasser gar kochen.
  • Porree gründlich putzen/waschen, nur das weiße und hellgrüne der Stangen verwenden, der Länge nach halbieren und in ca. 5 mm breite Streifen schneiden.
  • In einem Topf oder Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und den Porree darin einige Minuten bei mittlerer Hitze dünsten.
  • Kochschinken in kleine Würfel schneiden und zum Porree geben.
  • Frischkäse und Sahne zum Porree geben und kurz aufkochen.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Wenn der Topf ofenfest ist, den Käse auf dem Porree verteilen und den Topf in den Ofen stellen. Alternativ den Porree in eine Auflaufform geben und dann überbacken. Ich nehme dafür den Le Creuset La Marmite in 26 cm mit 4,1 Litern Füllmenge und stelle ihn direkt in den Ofen.
  • Ca. 10 Minuten überbacken, bis der Käse sich bräunt.

Die Kartoffeln auf Teller geben, mit der Gabel zerdrücken, und den Auflauf darauf geben.

Eichblattsalat mit Champignons, Ziegenfrischkäse und Rohschinken

Eichblattsalat mit Champignons, Ziegenfrischkäse und Schinken (Eigenkreation)

2 große Portionen zum sofortigen Verzehr

Zutaten

1 roter Eichblattsalat
120 g Proscuitto Crudo (gereifter italienischer Rohschinken), dünn geschnitten, alternativ Parmaschinken
100 g Ziegenfrischkäserolle
100 g Rosèchampignons
1 kleine rote Zwiebel
1 Handvoll Pinienkerne

Pfeffer, frisch gemahlen
Salz
Olivenöl
Balsamicoessig
Crema di Balsamico
Flüssiger Honig
1 Messerspitze mittelscharfer Senf

Dazu: 1 kleines Ciabattabrot

Zubereitung

  • Salat gründlich kalt waschen, ausschütteln, den Strunk entfernen, Salatblätter lösen, nochmals waschen, in kleine Stücke schneiden und in einer Salatschleuder trocken schleudern.
  • Sieb mit dem Salat bei Seite stellen. Schüssel der Salatschleuder ausspülen und abtrocknen. In der Schüssel mit einer Gabel das Dressing verrühren aus Olivenöl, Essig, Senf, Pfeffer, Salz und Honig. Ich bevorzuge 3 Teile Öl, 1 Teil Essig und relativ viel Honig. Probieren Sie aus, wie es Ihnen am besten schmeckt, und wie viel Dressing sie haben möchten. Um als Dressing eine schöne Emulsion zu bekommen, halten Sie die Schüssel am besten schräg und bewegen die Gabel so hin und her, als ob Sie Rührei verquirlen. Abschmecken und bei Seite stellen.
  • Rote Zwiebel schälen, halbieren und eine Hälfte sehr fein würfen. Geben Sie die Zwiebelwürfel zum Dressing, rühren sie kurz unter. Die andere Hälfte der Zwiebel schneiden Sie in feine Streifen und geben Sie später über en fertigen Salat.
  • Champignons trocken säubern, ggf. abbürsten, halbieren, in feine Streifen schneiden, zum Dressing geben und unterrühren.
  • Salat zum Dressing geben, Deckel auf die Schüssel geben, festhalten und Schüssel schütteln. So kann das Dressing sich gut mit dem Salat verbinden.
  • Salat auf flachen Esstellern verteilen.
  • Ziegenkäse in Scheiben schneiden und halbieren oder gleich stückchenweise abbrechen, auf dem Salat verteilen.
  • Schinken vom Fettrand befreien und zerzupft oder in Streifen geschnitten auf dem Salat zwischen dem Käse verteilen.
  • Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten – auf keinen Fall aus den Augen lassen – lieber zu oft wenden als zu wenig – auf keinen Fall verbrennen lassen – auf dem Salat locker verteilen. Die Pinienkerne sind sehr heiß – nicht mit den Fingern anfassen – Verbrennungsgefahr. Wer sie nicht heiß auf den Salat geben mag, lässt sie kurz auf einem Küchentuch oder Teller abkühlen.
  • Tomaten und Ziegenfrischkäse pfeffern, Tomaten salzen.
  • Crema di Balsamico großzügig auf den Tellern verteilen. Das mache ich nicht, weil es hübsch ist oder mal modern war, sondern weil es mir schmeckt.Bei mir kommt das Zeug auch nicht überall dran oder drauf, sondern nur auf einige Salate.

Tipp

Wenn Sie das Brot warm geniessen möchten, heizen Sie den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor und schalten ihn dann aus.Legen Sie das Brot für 5 Minuten auf ein Rost in der Ofenmitte. So wird es perfekt warm, ohne auszutrocknen.

Sonst noch

Wenn Ihnen der Ziegenfrischkäse zu streng schmeckt, probieren Sie eine andere Sorte. Er schmeckt von jedem Hersteller anders – von ganz mild bis sehr streng. Vegetarier lassen den Schinken weg und nehmen mehr Käse.

Ähnliches Rezept, das Ihnen auch gefallen könnte

Salat mit Ziegenfrischkäse und Parmaschinken

Parmesanwaffeln mit Kräuterquark

Parmesanwaffel mit Kräuterquark www.leckerei-bei-kay.de

Gestern hatte ich abends spontan Lust, herzhafte Waffeln zu backen. Nach einem Blick in die Vorräte kamen diese Parmesanwaffeln mit Kräuterquark dabei heraus.

Rezept Parmesanwaffeln (Eigenkreation)

4 Waffeln in normaler “Herzformwaffeleisengröße”

Zutaten

50 g weiche Butter
2 Eier
100 g Mehl
1 gestrichener Teelöffel Backpulver
150 g fettarmer Joghurt
4 Esslöffel frisch fein geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer
Fett für das Waffeleisen

Zubereitung

  • Eier trennen.
  • Eigelb mit weicher Butter mit dem Mixer cremig schlagen, Joghurt unterschlagen.
  • Mehl, Backpulver, Salz, Pfeffer hinzugeben und gut verrühren.
  • Parmesan dazugeben und gut unterrühren.
  • Eiweiß steif schlagen und vorsichtig mit dem Teig vermengen.
  • Waffeleisen einfetten und nacheinander bei mittlerer bis hoher Stufe die Waffeln backen und jeweils heiß sofort genießen.

Rezept Käuterquark (Eigenkreation)

Das Rezept für den Kräuterquark als Dipp finden Sie in meinem Beitrag vom 7. März 2012.

Hähnchenbrust in Sahnesoße mit Reis

Rezept Hähnchenbrust in Sahnesoße mit Reis (Eigenkreation)

2 Portionen als Hauptgericht
Vorerst ohne Foto, weil ich vergessen habe, eins vor dem Essen zu knipsen …

Zutaten

1 ganze Hähnchenbrust mit ca. 400 g
2 Zwiebeln
1 große frische Knoblauchzehe
200 ml Schlagsahne
200 g Langkornreis (parboiled, kein Klebereis)
1 Esslöffel Butterschmalz zum Braten, evtl. etwas Olivenöl

Pfeffer, frisch gemahlen
Salz, am besten Fleur de Sel
Paprikapulver, edelsüß
Rosenpaprikapulver, scharf
1 reichlich gehäufter Esslöffel gehackte TK-Petersilie

Zubereitung

  • Fleisch kalt abspülen, säubern und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  • Reis in kochendes Salzwasser geben und nach Packungsanweisung kochen.
  • Halbe Menge des Butterschmalzes in einer Pfanne stark erhitzen.
  • Fleisch in der Pfanne verteilen, so dass jedes Stückchen Kontakt mit dem Pfannenboden hat, kurz scharf anbraten, salzen und pfeffern.
  • Fleischstückchen wenden und die andere Seite leicht bräunen.
  • Fleisch aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben.
  • Restliches Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen
  • Zwiebel- und Knoblauchwürfel hinzugeben und bei mittlerer Hitze dünsten. Wenn das Fett nicht ausreicht evtl. noch etwas Olivenöl hinzugeben.
  • Wenn die Zwiebeln glasig sind, Sahne komplett angießen, aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sie eine cremige Konsistenz hat.
  • Mit beiden Paprikapulversorten würzen, Pfeffern, Salzen.
  • Fleisch zur Sahnesoße in die Pfanne geben, Ganz kurz aufkochen lassen.
  • Petersilie hinzugeben.
  • Teilen Sie eins der größeren Fleischstücke und sehen nach, ob es gar ist:
    Wenn nicht: Bei mittlerer Hitze noch etwas auf dem Herd lassen, bis es gar ist. Meistens ist das Fleisch durch das heiße Anbraten und Ruhen danach bereits gar und wunderbar zart.
  • Reis nach der auf der Packung angegebenen Garzeit abgießen und als Beilage servieren.

Nachtrag 3. April 2012: Foto, bevor die Petersilie dazu kommt

Muffins mit Sauerkirschen

Rezept Muffins mit Sauerkirschen (Eigenkreation)

Für 12 Stück im Standard-Muffinblech mit 12 Mulden á 7,5 cm Durchmesser

Zutaten

200 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
1 Ei
150 g Rohrzucker
100 ml Olivenöl
250 g fettarmer Naturjoghurt (oder alternativ 200 ml Vollmilch)
1 Glas Sauerkirschen, entsteint und gezuckert, 350 g Abtropfgewicht

Muffinblech und 12 Papierförmchen oder mindestens 24 Papierförmchen

Zubereitung

  • Backofen auf 180° Ober- / Unterhitze oder 160° Umluft vorheizen.
  • Muffinblech auf einen Ofenrost stellen und Papierförmchen in das Muffinblech setzen. Wenn Sie kein Muffinblech haben, setzen Sie jeweils zwei Papierförmchen ineinander und nehmen ein glattes Backblech anstelle des Ofenrosts als Unterlage.
  • Sieb in eine Schüssel stellen, Kirschen in das Sieb schütten und abtropfen lassen. Den aufgefangenen Saft können Sie zum Trinken (evtl. mit etwas Wasser verdünnt als Schorle) verwenden. Für dieses Rezept brauchen Sie ihn nicht.
  • In einer Rührschüssel Ei mit dem Mixer kurz verquirlen, Zucker, Öl, Joghurt bzw. Milch hinzugeben und sehr gut verrühren.
  • Mehl, Backpulver, Natron hinzugeben.
  • Kirschen vorsichtig unterrühren.
  • Teig mit einem Esslöffel in die Förmchen geben. Wenn Teig übrig ist, kann der in zusätzlichen Papierförmchen mit auf den Rost im Ofen gestellt werden.
  • 20 Minuten in der Ofenmitte backen => Stäbchenprobe.

Nach kurzer Abkühlzeit lassen sich die Muffins leicht aus dem Blech herausnehmen. Lauwarm schmecken sie am besten!

Weitere Muffinrezepte von mir

Muffins mit Schokoladenplättchen
Dunkle Schokoladenmuffins

Seiten vorherige 1 2 3 ... 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 nächste