Ela und Kay kochen – Das Frühlingsmenü

Ela & Kay kochen: Das Frühlingsmenü

Premiere! Ein ganzes Menü gab es hier noch nie in einem Beitrag und Kochen mit elablogt zusammen ist auch neu! Ela hatte die Idee, zusammen ein Frühlingsmenü zu basteln. Wir haben außer dem Termin nichts abgesprochen und ich bin extrem gespannt, was Ela Leckeres gezaubert hat.

Der Frühling hat gerade erst angefangen, so dass wirkliche Frühlingszutaten nach dem langen Winter noch kaum zu bekommen sind. Wofür steht Frühling für mich? Frische! Welche Farbe steht für Frische? Grün! Was passt zu gut zu Grün? Rot! Die beiden Komplementärfarben ziehen sich durch das Menü und machen Dir hoffentlich so gute Laune wie mir beim Essen.

Kays Frühlingsmenü für 4 Personen

  • Frühlingsgrüne Erbsencremesuppe mit rosa Pfefferbeeren und Pinienkernen
  • Mit Niedrigtemperatur gegarte Entenbrust auf Pflücksalat mit Himbeeren
  • Himbeer-Joghurt-Mousse mit Himbeersoße und frischen Beeren

Rezept “Frühlingsgrüne Erbsencremesuppe mit rosa Pfefferbeeren”

Frühlingsgrüne Erbsencremesuppe mit rosa Pfefferbeeren und Pinienkernen

1 Zwiebel fein würfeln und in einem Topf mit Butter glasig dünsten. 600 ml Gemüsebrühe angießen, 450 g extra feine TK-Erbsen hinzugeben, aufkochen lassen. 6 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.

Fein pürieren mit einem Zauberstab. 100 g Schmand unterheben, abschmecken mit Pfeffer und Salz. Weitere 100 g Schmand in eine Spritztüte füllen und die aufgefüllte Suppe damit garnieren. Rosa Pfefferbeeren mahlen oder mörsern und über den Tellern verteilen. Wer mag, kann noch 25 g geröstete Pinienkerne in die Suppe geben und etwas Baguette dazu servieren.

Rezept “Mit Niedrigtemperatur gegarte Entenbrust auf Pflücksalat mit Himbeeren”

Pflücksalat mit zart gegarter Entenbrust und Himbeeren

Backofen auf 80 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 4 frische weibliche Entenbrüste a’ ca. 200 g mit kaltem Wasser abspülen, gut trocken tupfen, ggf. letzte Federkiele mit einer Pinzette oder kleinen Zange entfernen und mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer auf beiden Seiten würzen.

Einzelne Federkiele auf der Entenbrust lassen sich mit einer Zange einfach herausziehen

Wenn man die Entenbrust kauft, sind oft zwei Brusthälften in einer Packung, die zusammen etwa 400 g wiegen, und eingeschweißt wie eine aussehen. Es sind dann meistens linke und rechte Hälfte. Ich bevorzuge weibliche, weil ich die zarter finde. Entscheidend ist am Ende das Gesamtgewicht.

Du brauchst für 4 Personen 800 g Entenbrust. Da sie in Scheiben geschnitten serviert wird, ist die Anzahl der Fleischstücke auf dem Teller nicht zu sehen. Es braucht also keiner sichtbar sein Fleisch zu teilen. Auf den Bildern im Ofen siehst Du eine größere Menge als im Rezept angegeben ist. Weil ich auf der sicheren Seite beim Probekochen sein wollte, hatte ich zu viel Fleisch.

Etwas Butterschmalz in der einer unbeschichteten Pfanne – für die Röstaromen – erhitzen und die Entenbrust auf der Hautseite 2 Minuten scharf anbraten. Wenden und die Rückseite 2 Minuten ebenso scharf anbraten, die schmalen Seiten ganz kurz braten.

Entenbrust im Ofen mit der Niedrigtemperaturgarmethode mit Bratenthermometer

Bratenthermometer an der dicksten Stelle einer Entenbrust bis in die Mitte einstechen. Die Entenbrüste mit der Hautseite nach oben auf ein Ofengitter mit Abtropfblech darunter in die Ofenmitte stellen. Die Garzeit beträgt bei dieser Niedrigtemperaturmethode ca. 5 Stunden. Die Kerntemperatur der Entenbrust soll ca. 60 Grad erreichen. Meiner Erfahrung nach wird die Kerntemperatur leicht zu schnell erreicht und überschritten. Wenn die Kerntemperatur über 60 Grad steigt, Ofentemperatur sofort auf 50 Grad reduzieren und erst 1/2 Stunde vor Ende der Garzeit wieder auf 70-80 Grad stellen. Durch das langsame Garen wird das Fleisch superzart.

Ich gucke alle 30-60 Minuten mal in der Küche vorbei, wie die Temperatur sich entwickelt. Wenn Du das Haus zwischendrin länger verlassen willst, nimm erst 80 Grad für 30 Minuten, dann 4 Stunden 50 Grad und am Ende 30 Minuten 70-80 Grad.

Für den Salat 300 g Pflücksalat waschen und trocken schleudern. Für das Dressing 1 kleine rote Zwiebel fein würfeln und mit Salz, 1 gehäuftem Teelöffel braunem Zucker, frischem Pfeffer, 1 guten Messerspitze mittelscharfem Senf, 4 Esslöffeln Himbeeressigbalsam und 8 Esslöffeln leckerem Olivenöl in einem Schüttelbecher gut vermengen und ziehen lassen. Vor dem Vermengen mit dem Salat nochmal kurz durchschütteln. Wenn Dein Himbeeressigbalsam sehr süß ist, lass den Zucker weg.

Pflücksalat mit zart gegarter Entenbrust, Himbeeren und Pinienkernen

Direkt vor dem Servieren das Dressing mit dem Salat in einer Schüssel vermengen und auffüllen. Bevor Du den Salat auffüllst, nimm das Fleisch schon aus dem Ofen, das reicht an Ruhezeit aus. 250 g frische Himbeeren auf den Tellern verteilen und das Fleisch neben dem Salat anrichten. Wer mag, kann noch restliche geröstete Pinienkerne über den Salat geben. Dieses Mal habe ich für den Salat große Pastateller ausgewählt, weil er sich darin beim Essen bekleidungsfreundlich bändigen lässt.

Rezept “Himbeer-Joghurt-Mousse mit Himbeersoße und frischen Beeren”

Himbeer-Joghurt-Mousse mit Soße und frischen Himbeeren garniert

Himbeersoße herstellen: 400 g TK-Himbeeren in der Mikrowelle erhitzen, pürieren, durch ein nicht zu feines Sieb streichen, mit 6 gehäuften Teelöffeln Puderzucker süßen, nochmals in einem sauberen Topf in der Mikrowelle kurz aufkochen, abkühlen lassen.

5 Blatt weiße Gelatine in kaltem Wasser 5-7 min. einweichen.

1 ganz frisches Eigelb, 3 Esslöffel Orangensaft, 50 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker, eine Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers oder in einer Küchenmaschine mit Schneebesen etwa 5 min. hell und cremig schlagen. Erst 300 g Sahnejoghurt griechischer Art unterrühren, dann 200 ml Himbeersoße unterheben.

Gelatine ausdrücken und bei kleiner Hitze in einem Topf auf dem Herd auflösen. Einige Esslöffel von der Joghurtcreme zur Gelatine geben und schnell gleichmäßig verrühren. Lieber mehr Creme dazu geben als zu wenig. Wenn sich doch Gelatineklümpchen gebildet haben sollten, erneut leicht erhitzen – nicht kochen! – und rühren bis sie weg sind.

Mischung unter Rühren zügig zur restlichen Joghurtcreme geben und gut unterrühren. Creme kalt stellen. 250 g Creme Fine zum Schlagen steif schlagen. Joghurtcreme aus dem Kühlschrank nehmen und Creme Fine mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. Creme in eine Schüssel oder Portionsschälchen füllen und für mindestens 4 Stunden kalt stellen, gerne über Nacht.

Die Menge ist für 4 Portionen sehr großzügig bemessen. Du kannst also eine gute Naschportion für Dich zum Kosten abfüllen. Beim Kühlen entwickelt die Creme dann die Luftigkeit einer Mousse*. Zum Anrichten mit einem warm abgespülten Esslöffel Nocken abstechen und mit der restlichen Himbeersoße und 125 g frischen Himbeeren garnieren.

Himbeer-Joghurt-Mousse mit Soße und frischen Himbeeren garniert

Zeitplan für Eintreffen der Gäste um 19:00 Uhr

07:30 Uhr Ehemann zum Einkaufen schicken
08:30 Uhr in Ruhe mit dem lieben Ehemann frühstücken
10:30 Uhr Nachtisch zaubern und danach gefühlte 1000 Schüsseln abspülen – falls Du die Teile davor nicht schon am Vorabend erledigt hast
11:15 Uhr Salat waschen, Dressing vorbereiten, kühl stellen
11:45 Uhr Tisch decken

Mittagssnack einnehmen, Nachtischprobe verkosten und mit dem Hund eine kurze Runde drehen

13:00 Uhr Entenbrüste aus dem Kühlschrank holen und vorbereiten
13:45 Uhr anbraten
14:00 Uhr in den Ofen stellen

Küche aufräumen, Geschirrspüler laufen lassen und ausräumen, Getränke vorbereiten, auf dem Sofa erholen von der Küchenarbeit

18:15 Uhr Suppe zubereiten
19:00 Uhr Gäste begrüßen
19:15 Uhr Suppe servieren
19:30 Uhr Hauptgericht servieren – dem Fleisch macht es nichts aus, wenn es etwas länger im Ofen bleibt.
21:00 Uhr Nachtisch servieren

Für mich hat sich ein Zeitplan beim Kochen eines Menüs bewährt. Praktisch an der Niedrigtemperaturgarmethode ist, dass Du bis die Gäste kommen die Bratspuren in der Küche schon wieder alle beseitigt haben kannst. Die Suppe ist schnell gemacht und den Nachtisch bereitest Du morgens oder am Vorabend zu. Du hast also viel Zeit für Deine Gäste.

Resteverwertung des Entenbratfetts

Bratsud in Einzelportionen im Eiswürfelbeutel einfrieren für den Vorrat

Beim Anbraten der Entenbrüste in der Pfanne tritt Fett aus der Haut aus und es entstehen schmackhafte Röstaromen im Bratsatz in der Pfanne. Das Wegzuspülen wäre schade. Weil zu dem Menü keine Soße gebraucht wird, die würde ich im Winter zu Kartoffelpü oder Klößen und Rotkohl aus dem Bratsatz machen, gieße ich den Bratsatz kurz mit einem Schubs Wasser auf.

Ich lasse alles zusammen kurz aufkochen, so dass sich der Bratsatz vom Boden löst und sich das Fett mit dem Wasser etwas verbindet. Dann lasse ich es etwas abkühlen und fülle den Sud in Eiswürfelbehälter und friere ihn ein. Den leckeren Sud verwende ich im Lauf der kommenden Wochen, um andere Gerichte schmackhafter zu machen oder kleine Soßenmengen mal eben schnell herzustellen.

Frühlingsküche

Das Menü verlinke ich für die Rubrik Frühlingsküche von Babsy vom Blog “Kurz & gut – unsere Familiennotizen”. Die zwei Entenbrüste, die als Reserve dienten, falls die Fotos nichts geworden wären, gibt es als Entenbrust auf Sauerkraut nach einem Rezept von Familie Ronnenberg.

Und jetzt: Ab zu Ela und gucken, was es bei ihr für Köstlichkeiten gibt!

  1. * Beim Schreiben des Beitrags habe ich gelernt, dass es die Mousse und nicht das Mousse heißt []

Kochwoche 10/2017

Joghurt-Purple-gebrannte-Mandeln-Instagram

Leckereien bei Kay in KW 10

Rezept Joghurtspeise mit gebrannten Mandeln (Eigenkreation)

Auf dem Foto oben siehst Du einen ganz köstlichen Nachtisch, der in Windeseile auf dem Tisch steht und auch noch optisch etwas hermacht. Man nehme einfach Sahnejoghurt griechischer Art, der ist extrem cremig, gebe einen guten Schubs Purple von Eat a Rainbow dazu und gebe pro Person eine Handvoll gebrannter Mandeln darüber. Meine waren von KERNenergie.

Andere Küchenkalender finden sich bei

Was gab es diese Woche auf Deinen Tellern?

Flambierter Vanillepudding mit Beeren

Flambierter Vanillepudding mit Beeren

Diesen Nachtisch durfte ich letzten Sommer bei einer Freundin verspeisen, die ihrerseits das Rezept aus einer alten Tim-Mälzer-Fernsehsendung hat. Da ich das Rezept online nicht finde, kann ich es leider nicht verlinken. Also schreibe ich Euch, wie ich diesen Nachtisch zubereite und freue mich, dieses Rezept überliefert bekommen zu haben.

Obwohl ich kein Pudding-Fan bin, keine Milch trinke und Fertigprodukte meide, mag ich diesen Nachtisch sehr gerne. Ein großer Vorteil an ihm ist, dass er sich am Vortrag zubereiten lässt und zum Servieren nur noch frisch flambiert wird.

Rezept Flambierter Vanillepudding mit Beeren
(überliefert) für 3 große Portionen

  • 250 g TK-Himbeeren oder gemischte Beeren in gefrorenem Zustand auf 3 kälte-/hitzbeständige Schalen verteilen, so dass der Boden bedeckt ist.
  • Vanillepudding auf Basis von 500 ml Vollmilch kochen, ich nehme den Bourbon-Vanillepudding von Mondamin, der muss nicht vorher angerührt werden und Zucker ist auch schon drin. Der wird nur in kochende Milch eingerührt. Ich gebe noch etwas gemahlene Bourbon-Vanille hinzu.
  • Heißen Pudding schnell auf die Schalen verteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.
  • Zum Servieren die Schälchen einen Moment vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit die Schalenränder nicht mehr ganz so kalt sind.
  • Pro Schale 2 Teelöffel braunen Zucker locker verteilen und mit einem kleinen Bunsenbrenner karamellisieren lassen. Dabei aufpassen, dass die Schalen heil bleiben und nur der Zucker die Flamme abbekommt. Schön vorsichtig sein mit dem Bunsenbrenner bitte! Und die Schalen danach bitte nicht am heißen Rand anfassen.
  • Genießen!

Wer keine Einzelschalen sondern eine große Schüssel für viele Personen, z.B. für ein Büfett anbieten möchte, gibt die Beeren nicht vorher in die Schalen, sondern verteilt sie ganz schnell im heißen Pudding im Kochtopf vor dem Einfüllen in die Schüssel. Dann lassen sich die Beeren besser mit auffüllen und bleibt kein Saftgematsche in der Schüssel nach dem Auffüllen. In den Einzelportionen ist das mit dem Saft aus den Früchten aber lecker.

Himbeer-Purple-Trifle

Werbung mit PR-Muster

Himbeer-Purple-Trifle

Nachtische müssen für mich schnell zuzubereiten sein, sonst verliere ich den Spaß daran. Höchstens für das Himbeer-Quark-Mousse mache ich eine Ausnahme. Am Wochenende konnte ich den regionalen Himbeeren am Marktstand beim Wildpark Schwarze Berge nicht widerstehen und es gab dieses Dessert als Mittagessen. Die Menge ist entweder ein kleines Sommer-Mittagessen oder ein Riesennachtisch.

Rezept Himbeer-Purple-Ttrifle (Eigenkreation) für 2 Portionen

  • Himbeer-Purple-Trifle200 g Himbeeren verlesen
  • 300 g Joghurt Griechischer Art (10% Fett) mit 2 gehäuften Teelöffeln Vanillezucker süßen.
  • 65 g Amarettini in einen Gefrierbeutel geben, Beutelende zu halten und mit dem Handballen die Kekse mit Kraft zerdrücken.
  • In zwei mittelhohe Gläser zwei Schichten Joghurt, Himbeeren und Keksbrösel nacheinander einfüllen.
  • Je Glas 1 Esslöffel Eat A Rainbow Purple (Werbung) auf der obersten Schicht locker so verteilen, dass etwas inneren Glasrand am Joghurt vorbeiziehen kann.

Meine rote Essenz Purple ist jetzt leider alle – werde wohl mal neue bestellen, weil die zum einen so lecker und zum anderen so einfach anzuwenden ist.

Was ist Euer Lieblingsnachtisch?

Das Produkte in diesem Beitrag wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Himbeer-Quark-Mousse

Himbeer-Quark-Mousse

Rezept Himbeer-Quark-Mousse (Eigenkreation)

4 riesige oder 6 normale Portionen

Zubereitung

HimbeersoßeHimbeersoße herstellen: 200 g TK-Himbeeren in der Mikrowelle erhitzen, pürieren, durch ein nicht zu feines Sieb streichen, mit 3 gehäuften Teelöffeln Puderzucker süßen, nochmals in einem sauberen Topf in der Mikrowelle kurz aufkochen, abkühlen lassen.

5 Blatt weiße Gelatine in kaltem Wasser 5-7 min. einweichen.

1 ganz frisches Eigelb, 3 Esslöffel Orangensaft, 60 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers etwa 5 min. hell und cremig schlagen. Eine Prise Salz und 300 g Sahnequark unterrühren. 200 ml Himbeersoße unterrühren.

Gelatine ausdrücken und bei kleiner Hitze in einem Topf auf dem Herd auflösen. Einige Esslöffel von der Quarkcreme zur Gelatine geben und schnell verrühren. Lieber eher mehr Creme dazu geben als zu wenig. Nicht kochen, aber wenn sich doch Gelatineklümpchen gebildet haben sollten, erhitzen und rühren bis sie weg sind.

Einzelportion Himbeer-Quark-MousseMischung unter Rühren zügig zur restlichen Quarkcreme geben und gut unterrühren. Creme kalt stellen. 250 g Creme Fine zum Schlagen (oder Schlagsahne) steif schlagen. Quarkcreme aus dem Kühlschrank nehmen und Creme Fine mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. Creme in eine Schüssel oder Portionsschälchen füllen und für mindestens 4 Stunden kalt stellen, am besten über Nacht. Beim Kühlen entwickelt die Creme dann die luftige Festigkeit eines Mousse.

Zum Anrichten mit einem warm abgespülten Esslöffel Nocken abstechen und mit 250 g frischen Himbeeren garnieren.

Seiten 1 2 3 nächste