Spitzkohlpasta

Pasta mit Spitzkohl bei Leckerei bei Kay

Dieses Gericht ist mal wieder ein Beispiel für einfach – schnell – lecker mit wenigen Zutaten in bester Qualität. So macht mir kochen Spaß.

Rezept Pasta mit Spitzkohl (Eigenkreation)

Für 2 Personen

Von 1 kleinen, gesäuberten Spitzkohl unschöne Blätter entfernen, von der Spitze an schmale Streifen abschneiden, unten um den Strunk herumschneiden. So passen die Streifen gut zu Spaghettti. Wenn Ihr andere Nudelformen nehmt, könnt Ihr die Kohlform der Pastaform angleichen. Ich hatte das Glück, einen Kohl aus eigenem Gartenanbau eines Freundes zu bekommen. Der war besonders lecker.

Wer mag: Kohl kurz blanchieren. Muss man aber nicht – er wird einen Tick milder dadurch. Ich mach das nur, wenn ich den Kohl einfrieren will, um ihn später zu verarbeiten.

In einer Pfanne 1 gewürfelte Zwiebel andünsten, Kohl hinzugeben und bei hoher Temperatur kurz garen, gelegentlich umrühren. Mit Fleur de Sel und frischem Pfeffer würzen.

200 g Spaghettini von Barilla in Salzwasser nebenbei gar kochen, abgießen, mit dem Kohl in der Pfanne mischen und einen guten Schubs feines Jordan-Olivenöl mit vermengen.

Variationstipp

Funktioniert auch mit Zucchini – die dann sehr scharf anbraten und mit italienischen Kräutern würzen. Wer mag, kann Parmesan darüber geben. Habe ich hier nicht gemacht.

Kochen mit Schweizer Käse + Gewinnspiel

Werbung

Brett

Nachtrag 20. Januar 2014: Das Gewinnspiel ist beendet und die Gewinnerin seht Ihr im Auslosungsbeitrag.
_______

Aufläufe und Käsespätzle gehören durchaus zu Lieblingsspeisen in meinem Haushalt. Lustiger weise esse ich alle Käsesorten außer Frischkäse nie in kalter Form, sondern immer nur warm. Das ist die einzige Form, in der ich Käse genieße. Dazu kam mir die Anfrage sehr gelegen, für die Switzerland Cheese Marketing GmbH (Werbung) drei Käsesorten zu Testen zum Kochen, die Rezepte vorzustellen und für Euch ein schönes Käsebrett mit integriertem Victorinox Schweizer Käsemesser zu verlosen.

Probiert habe ich

Ich habe für die Rezepte einzelne Beiträge erstellt, die Ihr bereits lesen konntet. Klickt einfach auf die Rezeptnamen, dann kommt Ihr zum jeweiligen Einzelbeitrag. Da findet Ihr dann auch meine Eindrücke dazu. Ich kann nur sagen: Nachkochen kohnt sich!

Gewinnspiel für Euch

Für meine Blogleser_innen wird mir über die PR-Firma für Käse aus der Schweiz (Werbung) dieses schönes Käsebrett mit Victorinox Schweizer Käsemesser (Werbung) zur Verfügung gestellt. Es ist aus 100% FSC-Buchenholz und wurde in der Schweiz hergestellt. Das Käsebrett hat mit 42x29x2 cm eine schöne Größe, um in der Küche und am Esstisch einen Platz zu finden. Das Messer hat eine glatte Seite für weiche Käse und eine zackige für harte Sorten oder Brot. Ein Korkenzieher ist natürlich auch darin, denn Wein passt bestens zu Käse.

Brett_Victorinoxmesser

Das Set liegt schon hier bei mir für Euch bereit und wartet darauf, auf die Reise geschickt zu werden. Wie könnt Ihr es gewinnen?

Schreibt mir im Kommentar, welches Euer Lieblingskäse ist und versucht Euer Glück!

Teilnahmebedingungen

  • Hinterlasst bis zum 19. Januar 2014 um 23:59 Uhr deutscher Zeit einen Kommentar bei diesem Beitrag, in dem Ihr schreibt, welches Euer Lieblingskäse ist. Jeder, der einen Kommentar schreibt, erhält ein Los.
  • Bitte gebt beim Kommentieren eine gültige E-Mailadresse an, an die ich die Gewinnbenachrichtigung schreiben darf. Sie ist nicht online sichtbar.
  • Der bzw. die Gewinner werden aus allen Teilnehmern innerhalb von 1 Woche nach Ablauf der Teilnahmefrist von mir ausgesucht und per E-Mail benachrichtigt.
  • Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und eine Empfängeradresse in Deutschland hat.
  • Der Ausgang der Blogaktion ist unabhängig von Erwerb von Produkten und Dienstleistungen.
  • Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass ihr Kommentar-Name im Fall des Gewinns auf der Webseite www.leckerei-bei-kay.de veröffentlicht wird.
  • Ich brauche innerhalb von 1 Woche nach der Gewinnbenachrichtigung von den Gewinnern per E-Mail für den Versand Vorname, Name, Postanschrift – ansonsten lose ich neu aus.
  • Der Versand erfolgt unversichert mit einem Dienst meiner Wahl.
  • Ansonsten gelten meine üblichen Datenschutzbestimmungen.
  • Keine Barauszahlung / kein Umtausch / kein anderes Produkt möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich wünsche Euch viel Glück!

Mediterrane Rosmarinkartoffeln mit Le Gruyère AOP

Werbung

Mediterrane Rosmarinkartoffeln mit Spinat und Pilzen gratiniert mit Le Gruyère AOP

BrettAm Tisch waren sich alle einig: Das wird wieder mal zubereitet! Allerdings waren wir uns auch einig, dass es für drei Vierlfraße Genießer die richtige Menge ist und nicht für vier … Diesen feinen Rosmarinkartoffel-Spinat-Pilzgratin habe ich mit dem Rest des Käses aus der Testaktion der Switzerland Cheese Marketing GmbH (Werbung) hergestellt. Im nächsten Beitrag könnt Ihr hier im Rahmen der Aktion auch noch das angekündigte Käsebrett aus Buchenholz mit hochwertigem Messer von Victorinox gewinnen!*

Le_GruyereMeine Zubereitung ist in Anlehnung an das Familienrezept von Christian Chassot, das in einem Rezeptkalender von Käse aus der Schweiz (Werbung) veröffentlicht wurde. Meine Version enthält mehr Kartoffeln und andere Zubereitungsschritte und Garzeiten. Für das Gericht braucht man Le Gruyère AOP, der aus der französischsprachigen Westschweiz kommt und dort in handwerklichen Dorfkäsereien gekäst wird. Die Rohmilchspezialität reift mindestens 5 Monate und entwickelt einen angenehm kräftigen Geschmack.

Rezept Mediterrane Rosmarinkartoffeln mit Le Gruyère AOP
(In Anlehnung an das Familienrezept von Christian Chassot)

Für 3 große Portionen

1 kg kleine Kartoffeln, am besten Moordrillinge, sauber schrubben und halbieren. Größere dabei dritteln.

SpinatSpinat_WaschenSpinat_blanchiertFrischen Spinat (1 kg) putzen, waschen, blanchieren, in der Salatschleuder etwas trocken schleudern, grob hacken. Auf den Fotos seht Ihr den Berg sandigen Winterspinat, den es auf dem Markt bei uns gerade zu kaufen gab. Der kommt aus dem Gemüseanbaugebiet Vierlande in Hamburg. Regionaler geht also nicht. Nach dem Blanchieren und hacken passte er genau in eine Schüssel mit 600 ml, vorher war es eine vollstopfte Markttüte.

500 g braune, ganz feste Champignons putzen und halbieren, größere vierteln.

2 kleine Zwiebeln und 1 frische Knoblauchzehe fein würfeln.

Eine Handvoll Rosmarinzweige, es waren bei mir 5 kurze (der Strauch trägt nicht mehr so viel im Winter) waschen, Nadeln abzupfen und fein hacken.

Im Ofen in der Mitte ein Rost mit leerer großer Auflaufform einsetzen und auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Kartoffeln mit 2 Esslöffeln Olivenöl und Meersalz in eine große Pfanne mit Deckel oder gusseisernen Topf geben. Perfekt ist dafür der kleine La Marmite von Le Creuset. Ich gebe alles in die kalte Pfanne, damit es nicht spritzt, wenn heißes Öl und waschnasse Kartoffeln aufeinander treffen. Mit großer Hitze unter Rühren anbraten, Deckel darauf geben und bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen, ab und an umrühren. Kurz vor Ende den Rosmarin dazu geben.

Kartoffeln aus der Pfanne in der heißen Auflaufform im Ofen verteilen.

Pilze im gleichen Topf oder Pfanne wie vorher die Kartoffel unter großer Hitze mit etwas Olivenöl so lange braten, bis sie Flüssigkeit abgegeben haben. Wenn es am Anfang dabei anzubrennen droht, mit etwas Wasser den Bodensatz ablöschen und gut rühren. Wenn diese wieder zu verkochen beginnt, Zwiebel- und Knoblauchwürfel hinzugeben und mit dünsten. Weiterbraten, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Dann kurz den Spinat unterrühren. Würzen mit Meersalz, Pfeffer und frischer Muskatnuss.

Le_Gruyere_geriebenMediterrane_Rosamarinkartoffeln_Gruyere_OfenMediterrane_Rosamarinkartoffeln_Gruyere_gratiniert

Pilz-Spinat-Mischung auf den Kartoffeln im Ofen verteilen. 200 g geriebenen Gruyère AOP darauf verteilen. 15 Minuten überbacken, am Ende kurz übergrillen für etwas Bräunung.

Und dann: Genießen! Würde Euch das auch schmecken?

Pasta mit Prinzessbohnen in Gorgonzolasoße

Pasta mit Prinzessbohnen und Gorgonzola

Dieses Rezept hat Bärbel extra für mich in ihrem Blog Ü50 vorgestellt, weil sie mich vorher neugierig darauf gemacht hat und ich finde, dass es lecker klingt. Bei ihr heißen sie abendliche Wohlfühlnudeln und sind cremiger als bei mir.

Bei uns gab es nur 400 g Vollkornpenne, 200 g normalen Gorgonzola (weil der cremige ausverkauft war), einen guten Schubs Vollmilch dazu und 400 g Prinzessbohnen. Das waren 3 große Portionen für uns – wir sind auch Vielfraße … Das genaue Rezept findet Ihr bei Bärbel, bei der ich mich für die Idee bedanke, Bohnen mit Pasta und Gorgonzola zu kombinieren, auf die ich nie gekommen wäre!

Fondue „moitié-moitié” mit Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC

Werbung

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"

Dieses Rezept gehört zu denen, die ich Rahmen der Käse-Test-Aktion für die Switzerland Cheese Marketing GmbH ausprobiert habe. Die Rechte für dieses Rezept liegen bei der Switzerland Cheese Marketing GmbH (Werbung). Mir liegt die Erlaubnis vor, sie zu verbreiten. Der Käse wurde mir dafür kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt und wir hatten damit ein leckeres Silvesteressen. Das schöne an dieser Käsemischung ist, dass sie keine Fäden zieht und einfach zu essen ist.

Es ist deutlich zu schmecken, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Die Schweizer Käsemeister haben sich verpflichtet, die Käsespezialitäten natürlich und frei von Konservierungs- und Farbstoffen, zugesetzten Aromen, Geschmacksverstärkern und Gentechnik herzustellen. Die liebevolle Handarbeit der kleinen Käsereien mit 100% natürlichen Zutaten macht die Produkte zu etwas Besonderem.

Rezept Klassisches Schweizer Fondue „moitié-moitié” mit Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC

Für 4 Personen

  • 400-500 g Le Gruyère AOC
  • 400-500 g Vacherin Fribourgeois AOC
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Butter
  • 1/4 l trockener Weißwein
  • 2 EL Kirschwasser (da ich keins hatte, habe ich Armagnac genommen)
  • Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Baguette oder Pellkartoffeln

Zubereitung

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Knoblauch schälen und fein hacken. Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC entrinden und grob reiben.

Butter in einem geeigneten Fonduetopf auf der Herdplatte schmelzen. Knoblauch darin andünsten. Wein angießen und aufkochen lassen. Käse nach und nach zufügen und unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Weiterrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

Käsemasse mit Kirschwasser, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Stärke und 2 Esslöffel kaltes Wasser mit einer Gabel in einem Becher glatt rühren, zum Fondue geben und unter weiterem Rühren andicken lassen. Fonduetopf auf ein Rechaud stellen.

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Baguette in Stücke schneiden und mit einem gemischten Salat zum Fondue reichen. Alternativ schmecken anstatt Baguette Pellkartoffeln dazu. Wir haben uns für Pellkartoffeln und Feldsalat mit Pilzen in Vinaigrette entschieden.

Wenn Kinder mitessen, Wein und Kirschwasser durch alkoholfreien Apfelwein oder Apfelsaft austauschen.

Hier findet Ihr weitere Originalrezept für Fondue: Käse aus der Schweiz (Werbung).

Mögt Ihr Käse-Fondue?

Seiten vorherige 1 2 3 ... 10 11 12 13 14 15 16 ... 35 36 37 nächste