Von Paprikasuppe und Polpette

Paprikasuppe / Seefahrersuppe bei www.leckerei-bei-kay.de

Schon ganz lange habe ich die Fotos der roten Paprikasuppe auf dem PC liegen, um sie hier zu zeigen. Sie ist ein Resteessen aus dem Paprikaeintopf mit Hackkloßchen nach Seefahreropa Willi. Im Hausgebrauch heißt sie jetzt bei uns Seefahrersuppe.

Paprikaeintopf mit Hackklößchen nach Seefahreropa Willi www.leckerei-bei-kay.de

Wenn am Ende im Verhältnis zu den beliebten Klößchen zu viel Soße über ist, nehme ich für das erwärmte Resteessen die Klößchen heraus, püriere die Soße zur Suppe und gebe die Klöße wieder hinein. Die Suppe schmeckt ganz ohne Sahne schön cremig und würzig. Dadurch, dass die Klöße in der Soße garen, ist sie schön geschmackvoll, auch als Suppe.

Polpette nach einem Rezept von Tim Mälzer bei www.leckerei-bei-kay.de

An die Seefahrersuppe habe ich gedacht, als ich Tim Mälzer kocht! gesehen und Lust auf seine Polpette = zum Rezept bekommen habe. Polpette ist übrigens das italienische Wort für Fleischklößchen, die Schweden würden Köttbullar sagen. Die gab es am Wochenende – siehe Collagenfoto – und sie sind auch sehr lecker. Die Soße ist mit Tomate, aber die Grundzubereitung erinnert ziemlich an den Seefahrer-Paprikaeintopf. Die Polpette wird es auch noch öfter bei uns geben, denn trotz ähnlicher Zutaten schmecken sie anders als der Paprikaeintopf und auch vor allem anders als die Tomaten-Hacksoße, der Hackfleischeintopf mit Tomaten und Paprika und selbst anders als angemachte Bolognese á la Mama.

Wie steht ihr zu Gerichten mit Paprika und Hackfleisch?

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen Tagliatelle

Dieses Gericht habe ich dreimal gekocht, bis die Mengenangaben einerseits perfekt und anderseits reproduzierbar waren. Wer weiß schon, wie viele Esslöffel oder Milliliter ein ordentlicher Schubs aus einer dickbauchigen Portweinflasche sind …

Rezept Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße (Eigenkreation)

Für 2 hungrige oder drei normale Personen
Ich brauche jetzt nicht sagen, dass bei uns bei 2 Personen nichts davon über bleibt, oder?

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen Tagliatelle

500 g Schweinefilet kalt abspülen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und in große Würfel schneiden. Das kleine Gemüsemesser habe ich Euch als Vergleich für die Größe daneben gelegt. Die Stücke schneide ich in etwa so groß wie für Gulasch.

In einer Pfanne oder besser gusseisernem Bräter, ich nehme den kleinen La Marmite von Le Creuset, das Fleisch in 2 Esslöffeln Olivenöl und 10 g Butter (mit dem Öl zusammen spritzt die Butter nicht so leicht) scharf von allen Seiten anbraten, erst wenden, wenn die Bratseite gebräunt ist. Fleisch aus dem Topf nehmen und auf einem tiefen Teller beiseite stellen.

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen Tagliatelle

Nun 1 fein gehackte Zwiebel mit weiteren 10 g Butter in den Topf geben und unter Rühren 2 Minuten weich dünsten. Bratsatz ggf. mit etwas Wasser kurz ablöschen und mit den Zwiebeln zusammen wieder einkochen. Achtung: Kann spritzen!

Ich lege oft Kückenkrepp um die Pfanne auf dem Herd aus, um nicht alles so voll zu spritzen beim Braten. Das ist aber gefährlich und kann zu Bränden führen. Nachmachen bitte nur auf eigene Gefahr und nieeeemals bei einem Gasherd! Ich koche auf einem Induktionsherd, auf dem die Herdplatten nicht so heiß werden, wie auf anderen Herdarten. Trotzdem ist es auch dort nicht ungefährlich.

200 g kleine Champignons, ich nehme gerne braune, in Scheiben oder Viertel schneiden und 5 Minuten mit den Zwiebeln bei mittlerer Hitze braten.

1 Esslöffel Paprikapulver (ich nehme dafür scharfes Pimenton de la vera) und 20 g Mehl (=2 gehäufte Gabeln) darüber streuen und unter Rühren kurz anschwitzen. Mit 50 ml rotem Portwein (=5 Esslöffel), Delaforce Fine Ruby Port, ablöschen.

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen Tagliatelle

300 ml Wasser (oder noch besser: selbstgekochte Hühnerbrühe aus dem TK-Vorrat) angießen und unter Rühren aufkochen, so dass sich alle Mehlklümpchen auflösen. Wer keine gute Brühe hat, nimmt bitte lieber Wasser als schlechte Chemiebrühe. Mit reichlich Pfeffer und Salz würzen, Fleisch zurück in den Topf geben und mit geschlossenem Deckel einige Minuten ganz leicht köcheln lassen, bis es den gewünschten Garpunkt hat.

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen Tagliatelle

150 g Schmand unterrühren. Mit Pasta oder Reis servieren und genießen. Bei uns gab es 100 g grüne Tagliatelle von Barilla pro Person dazu.

Wie klingt das Rezept für Euch?

P.S.
Schmeckt übrigens auch mit Weißwein, z.B. Riesling, anstatt Portwein. Dann helle Pasta dazu nehmen.

Portwein-Schalottensoße

Portwein-Schalottensoße

Rezept Portwein-Schalottensoße
(in Anlehnung an ein Rezept aus der Zeitschrift Brigitte 26/2010)

Für 4 Personen

Zutaten

200 g Schalotten
3 Esslöffel Olivenöl
1 gehäufter Esslöffel brauner Zucker
1 Messerspitze gemahlener Zimt
1 gestrichener Teelöffel Ras el Hanout
6 getrocknete (Soft-)Tomaten
2 schwach gehäufte Gabeln Speisestärke
400 ml Rinderfond (z.B. von Escoffier)
Salz (Fleur de Sel)
Frisch gemahlener Pfeffer
300 ml Portwein (z.B. Delaforce Ruby Port)

Zubereitung

  • Portwein-SchalottensoßeSchalotten abziehen und halbieren. Olivenöl in einem Topf oder hoher Pfanne erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten.
  • Zucker, Zimt und Ras el Hanout darüber streuen und gut unterrühren – ggf. etwas karamellisieren lassen.
  • Tomaten in schmale Streifen oder Würfel schneiden und zusammen mit den Fond und dem Portwein dazu geben. Auf die Hälfte einkochen lassen (das dauert …) Pfeffern, salzen.
  • Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und unter Rühren in die Soße geben. Gut durch kochen.

Diese köstliche Soße schmeckt perfekt zu Rinderfilet als Festessen.

Pasta mit Prinzessbohnen in Gorgonzolasoße

Pasta mit Prinzessbohnen und Gorgonzola

Dieses Rezept hat Bärbel extra für mich in ihrem Blog Ü50 vorgestellt, weil sie mich vorher neugierig darauf gemacht hat und ich finde, dass es lecker klingt. Bei ihr heißen sie abendliche Wohlfühlnudeln und sind cremiger als bei mir.

Bei uns gab es nur 400 g Vollkornpenne, 200 g normalen Gorgonzola (weil der cremige ausverkauft war), einen guten Schubs Vollmilch dazu und 400 g Prinzessbohnen. Das waren 3 große Portionen für uns – wir sind auch Vielfraße … Das genaue Rezept findet Ihr bei Bärbel, bei der ich mich für die Idee bedanke, Bohnen mit Pasta und Gorgonzola zu kombinieren, auf die ich nie gekommen wäre!

Fondue „moitié-moitié” mit Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC

Werbung

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"

Dieses Rezept gehört zu denen, die ich Rahmen der Käse-Test-Aktion für die Switzerland Cheese Marketing GmbH ausprobiert habe. Die Rechte für dieses Rezept liegen bei der Switzerland Cheese Marketing GmbH (Werbung). Mir liegt die Erlaubnis vor, sie zu verbreiten. Der Käse wurde mir dafür kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt und wir hatten damit ein leckeres Silvesteressen. Das schöne an dieser Käsemischung ist, dass sie keine Fäden zieht und einfach zu essen ist.

Es ist deutlich zu schmecken, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Die Schweizer Käsemeister haben sich verpflichtet, die Käsespezialitäten natürlich und frei von Konservierungs- und Farbstoffen, zugesetzten Aromen, Geschmacksverstärkern und Gentechnik herzustellen. Die liebevolle Handarbeit der kleinen Käsereien mit 100% natürlichen Zutaten macht die Produkte zu etwas Besonderem.

Rezept Klassisches Schweizer Fondue „moitié-moitié” mit Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC

Für 4 Personen

  • 400-500 g Le Gruyère AOC
  • 400-500 g Vacherin Fribourgeois AOC
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Butter
  • 1/4 l trockener Weißwein
  • 2 EL Kirschwasser (da ich keins hatte, habe ich Armagnac genommen)
  • Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Baguette oder Pellkartoffeln

Zubereitung

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Knoblauch schälen und fein hacken. Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC entrinden und grob reiben.

Butter in einem geeigneten Fonduetopf auf der Herdplatte schmelzen. Knoblauch darin andünsten. Wein angießen und aufkochen lassen. Käse nach und nach zufügen und unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Weiterrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

Käsemasse mit Kirschwasser, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Stärke und 2 Esslöffel kaltes Wasser mit einer Gabel in einem Becher glatt rühren, zum Fondue geben und unter weiterem Rühren andicken lassen. Fonduetopf auf ein Rechaud stellen.

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Baguette in Stücke schneiden und mit einem gemischten Salat zum Fondue reichen. Alternativ schmecken anstatt Baguette Pellkartoffeln dazu. Wir haben uns für Pellkartoffeln und Feldsalat mit Pilzen in Vinaigrette entschieden.

Wenn Kinder mitessen, Wein und Kirschwasser durch alkoholfreien Apfelwein oder Apfelsaft austauschen.

Hier findet Ihr weitere Originalrezept für Fondue: Käse aus der Schweiz (Werbung).

Mögt Ihr Käse-Fondue?

Seiten vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste