Himbeer-Purple-Trifle

Werbung mit PR-Muster

Himbeer-Purple-Trifle

Nachtische müssen für mich schnell zuzubereiten sein, sonst verliere ich den Spaß daran. Höchstens für das Himbeer-Quark-Mousse mache ich eine Ausnahme. Am Wochenende konnte ich den regionalen Himbeeren am Marktstand beim Wildpark Schwarze Berge nicht widerstehen und es gab dieses Dessert als Mittagessen. Die Menge ist entweder ein kleines Sommer-Mittagessen oder ein Riesennachtisch.

Rezept Himbeer-Purple-Ttrifle (Eigenkreation) für 2 Portionen

  • Himbeer-Purple-Trifle200 g Himbeeren verlesen
  • 300 g Joghurt Griechischer Art (10% Fett) mit 2 gehäuften Teelöffeln Vanillezucker süßen.
  • 65 g Amarettini in einen Gefrierbeutel geben, Beutelende zu halten und mit dem Handballen die Kekse mit Kraft zerdrücken.
  • In zwei mittelhohe Gläser zwei Schichten Joghurt, Himbeeren und Keksbrösel nacheinander einfüllen.
  • Je Glas 1 Esslöffel Eat A Rainbow Purple (Werbung) auf der obersten Schicht locker so verteilen, dass etwas inneren Glasrand am Joghurt vorbeiziehen kann.

Meine rote Essenz Purple ist jetzt leider alle – werde wohl mal neue bestellen, weil die zum einen so lecker und zum anderen so einfach anzuwenden ist.

Was ist Euer Lieblingsnachtisch?

Das Produkte in diesem Beitrag wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Amarettini-Pralinen

Werbung mit Affiliate Link

(Affiliate Link auf dem Cover)
Konfekt und Pralinen. Alles selbst gemacht (Affiliate Link)

Amarettini-Pralinen auf Leckerei bei Kay
Das Rezept für die köstlichen Amarettini-Pralinen in Anlehnung an das Rezept aus dem Buch von Dr. Oetker “Konfekt und Pralinen. Alles selbst gemacht”. Allein für diese Rezeptidee hat sich der Buchkauf gelohnt, weil ich die schon ganz oft fabriziert habe.

Amarettini-Pralinen auf Leckerei bei KayAmarettini-Pralinen auf Leckerei bei KayDas Rezept ist einfach, es geht relativ schnell und ist kein Puzzlekram. Zumindest nicht, wenn man sich die Arbeit leichter macht wie ich und nicht jede Praline einzeln zweifarbig mit Kuvertüre verziert, sondern die ganze Platte vor dem Zerschneiden in eins damit überzieht. Aus der Platte lassen sich auch Figuren ausstechen, z.B. das Herz. Die Pralinen lassen sich optimal in großer Menge herstellen, weil der Mehraufwand für mehr Menge kaum vorhanden ist. Die Kolleg_innen meines Liebsten wurden diese Woche damit mal wieder beglückt.

Rezept Amarettini-Pralinen für eine große Keksdose
(in Anlehnung an ein Rezept aus Dr. Oetker Konfekt und Pralinen)

  • 375 g Amarettini in einen großen Gefrierbeutel geben, oben mit der Hand zuhalten, auf ein Brett legen und mit einem Kartoffelstampfer die Kekse zertrümmern. Es dürfen gerne noch kleine Stücke sein – nicht alles zu Mehl hauen. Die Brösel in eine große Rührschüssel geben.
  • 180 ml Amaretto von Disaronno (billigerer schmeckt nicht, habe ich ausprobiert …) mit einem Rührlöffel mit den Bröseln vermengen.
  • 375 ml Vollmilchschokolade, ich nehme die Moser Roth von Aldi, in grobe Teile brechen und im Wasserbad schmelzen.
  • Die geschmolzene Schokolade in die Amarettini-Amaretto-Maße geben und mit dem Rührlöffel gründlich unterrühren.
  • Die Masse mit einem Teigschaber auf ein Backpapier streichen und zu einem Rechteck mit etwa 1 cm Dicke formen. Bei mir wird das etwa DIN A4 groß, also 30 x 20 cm. Das Backpapier auf ein Brett ziehen (oder vorher schon darauf legen) und in den Kühlschrank stellen. Mindestens 30 Minuten durchkühlen lassen. Im Winter stelle ich es einfach auf die Bank vor der Tür.
  • Zum Verzieren 50 g weiße Kuvertüre und 75 g dunkle Kuvertüre von Dr. Oetker hacken und getrennt schmelzen lassen (mutige machen das in einer Tasse in der Mikrowelle auf gaaanz niedriger Stufe und rühren immer mal wieder um). Die dunkle Kuvertüre in eine Butterbrotpapiertüte füllen, unten eine kleine Ecke abschneiden und die Platte schwungvoll verzieren. Danach ebenso mit der weißen Kuvertüre verfahren.
  • Die Platte so lange kühlen, bis die Kuvertüre fest ist. Mit einem sehr scharfen Messer die Platte zerschneiden auf die gewünschte Einzelpralinengröße. Die fertigen Pralinen in einer gut schließenden Dose im Kühlschrank aufbewahren. Mir schmecken Sie besser, wenn sie einen Tag durchgezogen sind, als wenn sie ganz frisch sind.

Viel Spaß beim Genießen!

Erdbeertrifle

Rezept Erdbeertrifle (Eigenkreation)

In Anlehnung an die englischen Trifles habe ich gestern diesen leckeren, frischen, sommerlichen Nachtisch für zwei große Portionen gebastelt. Ich konnte den Erdbeeren am Spargelstand nicht widerstehen <3.

  • 350 g Erdbeeren waschen, entstrunken, in mundgerechte Stückchen schneiden und mit 2 gehäuften Teelöffeln Zucker eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
  • 300 g Joghurt Griechischer Art (10% Fett) mit 2 gehäuften Teelöffeln Vanillezucker süßen.
  • 65 g Amarettini in einen Gefrierbeutel geben, Beutelende zu halten und mit dem Handballen die Kekse mit Kraft zerdrücken.
  • In zwei mittelhohe Gläser zwei Schichten Joghurt, Erdbeeren und Keksbrösel nacheinander einfüllen (siehe Foto).

Himbeertrifle

Rezept Himbeertrifle (Eigenkreation)

In Anlehnung an die englischen Trifles habe ich diesen leckeren Nachtisch für zwei große Portionen kreiert:

  • 150-200 ml Himbeersoße => Rezept hier im Blog herstellen und abkühlen lassen.
  • 300 g Joghurt Griechischer Art (10% Fett)
  • 80 g Amarettini in einen Gefrierbeutel geben, Beutelende zu halten und mit dem Handballen die Kekse mit Kraft zerdrücken.
  • In zwei mittelhohe Gläser drei Schichten Joghurt, Keksbrösel und Himbeersoße nacheinander einfüllen (siehe Foto).