Tomaten-Möhren-Soße für Pasta

Tomaten-Möhren-Soße für Pasta - Leckerei bei Kay

Mit Tomaten und Möhren gibt es viele Rezepte hier, weil ich beides gekocht gerne mag. Weil ich nicht schon wieder Lust auf fruchtige Tomatensoße hatte, ist dieses neue Rezept entstanden. Mein Mitesser und ich sind uns einig, dass es das nicht zum letzten Mal gegeben haben wird.

Tomaten-Möhren-Soße für Pasta - Leckerei bei KayTomaten-Möhren-Soße für Pasta - Leckerei bei KayTomaten-Möhren-Soße für Pasta - Leckerei bei KayTomaten-Möhren-Soße für Pasta - Leckerei bei KayTomaten-Möhren-Soße für Pasta - Leckerei bei KayTomaten-Möhren-Soße für Pasta - Leckerei bei Kay

Rezept Tomaten-Möhren-Soße für Pasta (Eigenkreation)

  • 250 g (das sind etwa 3 mittelgroße) Möhren schälen und würfeln.
  • 500 g reife Tomaten waschen, Strunk kegelförmig herausschneiden, vierteln.
  • 1 große Zwiebel fein würfeln und in 2 Esslöffeln Olivenöl glasig dünsten. Eine Prise getrocknete, gemahlene Chilischoten hinzu geben.
  • Möhrenwürfel hinzugeben und bei hoher Temperatur anschwitzen, sie dürfen etwas Farbe bekommen.
  • 2 Teelöffel braunen Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen.
  • Mit 2 Esslöffeln mildem Balsamico-Essig (alternativ: Portwein) ablöschen und Essig unter Rühren fast vollständig verkochen lassen.
  • Tomatenwürfel hinzugeben, unterrühren, salzen mit geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln lassen. Ab und an umrühren, damit nichts ansetzt. Nur wenn es etwas ansetzt, etwas Wasser hinzugeben.
  • Mit Zauberstab pürieren, mit Pfeffer und Fleur de Sel abschmecken. Die Soße ist sehr sämig. Wer es lieber flüssiger hat, gibt etwas Wasser hinzu.
  • Zu Pasta mit frischem Basilikum und einem Klecks Créme fraîche servieren.

Mögt Ihr auch so gerne kräftige Pastasaucen?

Bruschetta mit Mozzarella

Bruschetta mit Mozzarella überbacken

Kürzlich habe ich Euch mein normales Bruschetta gezeigt. Heute gibt es eine Version mit Mozzarella. Warum? Ganz einfach: Wir hatten nicht mehr genug Tomaten für 2 Personen im Haus! Eine kleine Improvisation später stand dieses leckere Bruschetta auf dem Tisch.

Rezept Bruschetta mit Mozzarella (Eigenkreation)

Für 2 Personen als sommerliches Mittagessen
oder entsprechend mehr Personen als Vorspeise

1 Steinofen-Baguette (250 g) zum Aufbacken, z.B. von Goldähren (Aldi) nach französischer Art in der Ofenmitte bei 220°C für 7 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen, Ofen auf 150°C reduzieren.

Bruschetta mit Mozzarella überbacken300 g reife, feste, kleine Strauch- der Romatomaten waschen, mit Küchenkrepp abtrocknen, den Strunkansatz flach abschneiden, die Tomaten achteln und in eine Schüssel geben.

1 kleine rote Zwiebel fein würfeln, 1 fein gewürfelte große frische Knoblauchzehe hinzu geben,10 große Basilikumblätter in feine Streifen schneiden und dazu geben. 125 g Mozzarella abtropfen lassen und in mundgerechte Stückchen schneiden.

Den Belag nicht lange stehen lassen – dann zieht er Wasser. Notfalls kurz in den Kühlschrank stellen.

2 Esslöffel Jordan-Olivenöl dazu geben und mit frisch gemahlenen Pfeffer, etwas Fleur de Sel sowie einem Teelöffel Zucker abschmecken.

Baguette der Länge nach durchschneiden und die beiden Hälften nochmals halbieren. Wenn mehr als 2 Portionen gewünscht sind, hier bereits die Stücke entsprechend aufteilen.

Flor de Sal d'Es Trenc rosaBackpapier auf ein Rost geben, Baguettestücke mit der Schnittfläche nach oben verteilen. Etwas Olivenöl mit Hilfe eines feinen Ausgießers auf den Schnittflächen verteilen. Tomatenbelag mit einem Löffel vorsichtig auf dem Brot verteilen, so dass möglichst wenig hinunter fällt.Wenn nicht alles auf das Brot passt, schmeckt der Belag auch als kalter Tomatensalat zum Naschen in der Wartezeit.

10 Minuten auf der zweiten Stufe von oben bei 200°C backen bis der Käse angeschmolzen ist. Heraus nehmen, auf Teller geben und leicht mit Flor de Sal d’Es Trenc Rosa bestreuen.Wer das Flor de Sal nicht hat, nimmt Fleur de Sel oder würzt vorher schon kräftiger.

Sofort genießen!

Bruschetta

Bruschetta

Vermutlich gibt es 1000 Rezepte für Bruschetta im Internet und alle ähneln sich. Meins mag ich aber am liebsten. Der einzige Koch, der besseres Bruschetta macht – und das ist leider um Welten besser – ist Dirk Lässig vom Hotel Strandhörn auf Sylt. Der verwendet vermutlich das gleiche Öl – daher kenne ich es überhaupt – macht die Tomaten aber soooo viel feiner und hautlos, das mir das einfach zu mühselig ist. Außerdem ist dort das Brot so toll geröstet.

Dieses Essen ist wieder mal ein Beispiel für die Kombination von teuer und billig – so wie ich es auch bei Kleidung mache: H&M meets Office Creative und sieht gut aus. Alle Grundzutaten sind hier von Aldi – verfeinert wird mit High Class.

Rezept Bruschetta (Eigenkreation)

Für 2 Personen als sommerliches Mittagessen
oder entsprechend mehr Personen als Vorspeise

Aldi-Teil

1 Steinofen-Baguette (250 g) zum Aufbacken von Goldähren nach französischer Art in der Ofenmitte bei 220°C für 7 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen, Ofen auf 150°C reduzieren.

500 g reife, feste, kleine Strauchtomaten waschen, mit Küchenkrepp abtrocknen, den Strunkansatz flach abschneiden, die Tomaten achteln und in eine Schüssel geben.

1 große oder 2 kleine Schalotten fein würfeln, 10 große Basilikumblätter in feine Streifen schneiden und dazu geben. Wer mag, kann noch 1 fein gewürfelte Knoblauchzehe hinzu geben (habe ich heute nicht genommen).

Den Belag nicht lange stehen lassen – dann zieht er Wasser. Notfalls kurz in den Kühlschrank stellen.

Jetzt der Nicht-Aldi-Teil

Einen Schubs Jordan-Olivenöl dazu geben (ca. 1 Esslöffel) und mit frisch gemahlenen Pfeffer, etwas Fleur de Sel sowie einer Prise Zucker abschmecken.

Baguette der Länge nach durchschneiden und die beiden Hälften nochmals halbieren. Wenn mehr als 2 Portionen gewünscht sind, hier bereits die Stücke entsprechend aufteilen.

Backpapier auf ein Rost geben, Baguettestücke mit der Schnittfläche nach oben verteilen. Etwas Olivenöl mit Hilfe eines feinen Ausgießers auf den Schnittflächen verteilen. Tomatenbelag mit einem Löffel vorsichtig auf dem Brot verteilen, so dass möglichst wenig hinunter fällt.

7 Minuten in der Ofenmitte bei 150°C backen. Heraus nehmen, auf Teller geben und leicht mit Flor de Sal d’Es Trenc Rosa bestreuen. Wer das Flor de Sal nicht hat, nimmt Fleur de Sel oder würzt vorher schon kräftiger.

Sofort genießen!

Gnocchi in Tomaten-Sahnesoße mit Serranoschinken

Gnocchi in Tomaten-Sahnesoße mit Serranoschinken auf www.leckerei-bei-kay.de

Mal habe ich ganz oft nacheinander Lust auf Gnocchi – und dann kann ich sie wochenlang nicht mehr sehen. Da ich selten selbst einkaufe (mein Liebster macht das), denke ich dann auch nicht daran, dass ich dann doch mal wieder welche machen könnte. Letzte Woche hat es mich selbst in den Supermarkt geführt und prompt haben mich die Gnocchi angelacht 🙂 .

Rezept Gnocchi in Tomaten-Sahnesoße mit Serranoschinken (Eigenkreation)

Für 2 große oder 3 normale Portionen

1 große oder 2 kleine Schalotten fein würfeln und mit 1 kleinen gewürfelten frischen Knoblauchzehe in Olivenöl in der einer Pfanne anschwitzen. Mit einer Prise Zucker bestäuben. 250 g halbierte Kirschtomaten dazu geben und bei großer Hitze kurz schwenken. Salzen und pfeffern, eine Prise gemahlene Chilischoten hinzugeben. 200 g Schlagsahne angießen und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen.

400 g Gnocchi aus dem Kühlregal kurz in Salzwasser garen, mit einer Siebkelle in die Soße befördern, unterheben, mit frischen Basilikumstreifen servieren und noch etwas frisch gemahlenen Pfeffer darüber geben.

Dazu 100 g Serranoschinken vom Fettrand befreien, mit den Fingern in mundgerechte Stücke zupfen und auf den Tellerrändern verteilen. Vegetarier lassen den Schinken einfach weg – schmeckt auch ohne.

Pesto aus Basilikum für Tomate-Mozzarella

Diese Variante des italienischen Sommerklassikers Tomate-Mozzarella mit frischem Basilikum kann man auch Menschen vorsetzen, die bei Basilikumblättern Sätze sagen wie: “Ich esse keine Blumen.”

Da schmecken auf einmal auch die Blumen im Essen, wenn sie so lecker gewürzt und nicht mehr direkt sichtbar sind …

Rezept Pesto aus Basilikum für Tomate-Mozzarella (Eigenkreation als Variation des Klassikers)

Für 2 Portionen als kleines Hauptgericht im Sommer oder 4 Portionen als Vorspeise

  • In einem Mörser 20 große Basilikumblätter mit 1 gestrichenem Teelöffel Fleur de Sel oder anderem groben Meersalz und 4-5 Esslöffeln bestem Olivenöl – z.B. von Jordan – so lange zermörsern, bis die Blätter nicht mehr gut erkennbar sind und das Öl grünlich ist.
    Wenn es zu salzig ist, mit Olivenöl oder mehr Basilkumblättern verdünnen.
  • 250 g reife Romatomaten gründlich waschen abtrocknen, Strunkansatz abschneiden, halbieren – auf Wunsch entkernen (wie bei dem einen Teller für mich) und auf 2 Tellern verteilen. Leicht pfeffern und salzen.
  • 2 Mozzarellakugeln á 125 g abtropfen lassen, mit den Fingern zerzupfen und zwischen den Tomaten verteilen.
  • Pesto mit einem Löffel darüber träufeln.

Dazu: Baguette

Seiten 1 2 nächste