Rosmarinkartoffeln mit Kräutercreme

Mein Liebster und ich mögen beiden gerne Kartoffeln in allen möglichen Variationen. Weil ich keine Lust auf Pellkartoffeln mit Kräuterquark hatte, wurden es dann diese Rosmarinkartoffeln. Bevor der große Rosmarin im Topf auf der Terrasse im Winter vielleicht eingeht, durfte er noch einige Zweigspitzen spenden.

Rezept Rosmarinkartoffeln mit Kräutercreme (Eigenkreation)

Für 2 Personen

Kleine Kartoffeln in gewünschter Menge, bevorzugt Moordrillinge, gründlich waschen und ggf. abbürsten, 15 Minuten kochen, bis sie fast gar sind, abgießen und gut ausdampfen lassen.

Gute Menge Olivenöl in eine Pfanne geben. 5 Rosmarinzweige waschen, abtrocknen, abzupfen und ins Öl legen. Pfanne erhitzen, Kartoffeln hinzugeben, bei mittlerer bis starker Hitze braten, so dass sie bräunen.

2 Knoblauchzehen kurz mit dem Handballen auf einem Brett andrücken und zu den Kartoffeln geben. Wenn die Knoblauchzehen sehr groß sind, evtl. teilen. Die Papierhaut kann in jedem Fall dran bleiben. Bis zum gewünschten Bräunungsgrad der Kartoffeln weiter braten. Aufpassen, dass Knoblauch und Rosmarinzweige nicht verbrennen. Ich mache den Garpunkt am perfekten Knoblauchgeruch in der Küche fest.

Würzen mit Fleur de Sel und frischem Pfeffer.

Dazu: Kräutercreme (Eigenkreation)

200 g Schmand, 200 g Magerquark, Salz, Pfeffer und 2-3 Esslöffel TK-8-Kräuter verrühren.

Schon fertig :) .

Rührei mit Kräuterbutter

Normales Rührei finde ich oft etwas langweilig. Kürzlich hatte ich noch selbstgemacht Kräuterbutter über und habe damit Rührei gebraten. Wie schnell sich der Geschmack von durchschnittlich auf lecker ändern kann …

Gekaufte Kräuterbutter spitzt oft schnell in der Pfanne und verbrennt leicht. Bei meiner selbstgemachten passiert das nicht so schnell (mal ganz davon abgesehen, dass die Gekaufte mir bisher nie so gut geschmeckt hat). Zum Rezept: Kräuterbutter.

Hier habe die Kräuterbutter ohne Knoblauch verwendet. Einfach eine gute Menge vorsichtig erhitzen (höchstens ganz leicht aufschäumen, damit die Kräuter nicht verbrennen), gut verquirltes Ei (nur leicht salzen) hinzugeben, unter gelegentlichen mit den Pfannenwender über den Boden schieben stocken lassen. Genießen!

Dazu passt frisches, getoastetes Brot. Schon ist ein schnelles Mittagessen oder Abendbrot fertig.

Variation mit Bratkartoffeln

Schmeckt auch mit Bratkartoffeln aus Pellkartoffeln vom Vortag.

Dabei dürfen die Kartoffel nur nicht zu sehr gebräunt werden, damit die Kräuter schön bleiben.