Einfache Himbeertorte als Dessert

Werbung mit Affiliate Link

Himbeertorte als Dessert - www.leckerei-bei-kay.de

Die Fotos von dieser einfachen Himbeertorte warten schon seit letztem Sommer darauf, zu einem Beitrag verarbeitet zu werden. Da gab es noch frische Himbeeren … und die gibt es ja auch bald wieder … wenn der Schnee weg und die Sonne und der Juni da sind.

Rezept Einfache Himbeertorte (Eigenkreation)

Die Torte ist als schneller Nachtisch für Freunde entstanden und geht wirklich schnell und einfach. Man braucht nur einen kleinen Tortenboden mit 18 cm Durchmesser (oder einen großen zum Halbkreis halbieren). Dafür habe ich hier den schokoladigen Boden von der Waldmühlenkirschtorte genommen. Ich backe die gerne auch als zwei kleine Torten und friere dann einen Boden ein. So habe ich immer schnell einen Tortenboden zur Hand, wenn sich spontan Besuch ankündigt. Oder Ihr nehmt den Biskuitboden von der Himbeertorte mit Guss. Auch der lässt sich mit der halben Menge zubereiten bzw. auf Vorrat einfrieren. Oder ihr kauft beim Bäcker einen frischen Biskuitboden, wenn Ihr gar nicht selbst backen wollt.

Himbeertorte als Dessert - www.leckerei-bei-kay.de350-400 g frische Himbeeren verlesen. Den Boden auf einen Servierteller setzen. 250 ml Cremefine Vanilla* steif schlagen. Gut 1/3 der Creme auf dem Boden verstreichen, Vorsichtig die Fläche mit Himbeeren in einer Schicht belegen. Restliche Creme mit einem Teigschaber auf den Himbeeren und am Rand verteilen. Torte mit restlichen Himbeeren verzieren. Mehrere Stunden kalt stellen.

Wenn ich ehrlich bin, haben wir das Törtchen zu viert als Dessert aufgegessen. Bei disziplinierteren Essern reicht es für 6 normale Nachtische – bei Spatzen für 8 winzige Portionen.

Diese Form verwende ich zum Backen der Böden: (Affiliate Link auf dem Bild) Kaiser 657011 Easy Halbes Rezept-Ganzer Genuss Springform + Rohrboden, 18 cm (Affiliate Link)

 

  1. * Wer den künstlichen Geschmack von Cremefine Vanilla nicht mag, kann auch Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif nehmen. []

Paprika-Champignon-Tarte

Rezept Paprika-Champignon-Tarte (Eigenkreation)

3 Portionen als Hauptgericht oder 6-8 Portionen als Vorspeise

Zutaten … für den Teig

  • 140 g Mehl
  • 80 g weiche Butter + etwas Butter zum Einfetten der Form
  • 3 Esslöffel kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker

Zutaten … für die Füllung

  • 1 rote Paprika in kleinen Würfeln
  • 1 kleine Zwiebel gewürfelt
  • 5 mittelgroße Champignons in Scheiben
  • Salz, Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss
  • 60 g Frischkäse, z.B. das Frischkäsefass natur von Aldi
  • 250 ml Cremefine zum Kochen oder Schlagsahne
  • 3 Eier

Zubereitung

  • Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Mehl, Butter, etwas Salz und Zucker mit ca. 3 Esslöffel kaltem Wasser in einer Küchenmaschine zum Teig verkneten, ggf. mit den Händen nacharbeiten.
  • Den Teig in der einer ausgebutterten Tarteform mit 24 cm Durchmesser ausrollen und mit einer Gabel mehrfach einstechen.
  • Paprikawürfel, Zwiebelwürfel und Pilzscheiben mischen und in der Form verteilen.
  • Frischkäse, Cremefine und Eier in einer großen Schüssel mit einem Schneebesen gut verquirlen. Würzen mit reichlich Salz, Pfeffer und Muskatnuss,
  • Quiche auf der zweiten Schiene von unten in 45 Minuten schön goldfarben backen. Ggf. nach 35 Minuten auf die mittlere Schiene hoch setzen, wenn sie nicht bräunt.
  • 10 min. außerhalb des Ofens abkühlen lassen und lauwarm genießen.

Champignonquiche

Rezept Champignonquiche (Eigenkreation)

3 Portionen als Hauptgericht oder 6-8 Portionen zur Vorspeise

Zutaten

1 Blätterteigrolle, fertig aus der Kühltheke, rechteckig mit 42×24 cm, meiner wog 270 g
1 mittelgroße Zwiebel
50 g magere Schinkenwürfel (lassen Vegetarier einfach weg)
300 g Champignons (hier habe ich Rosé genommen)
2 Eier
250 ml Cremefine zum Kochen oder Schlagsahne
50 g Frischkäse Doppelrahmstufe
2 Esslöffel Olivenöl zum Braten

Gewürze nach Belieben

Pfeffer
Salz, am besten Fleur de Sel
2 Teelöffel frisch gemahlene Italienische Kräuter

Sonst noch

Eine Quiche- oder Tarteform oder Springform mit ca. 26 cm Durchmesser.

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und in der Mitte ein Rost einlegen. Wenn Sie Angst haben, dass die Form überlaufen könnte, nehmen Sie lieber ein Blech.
  • Blätterteigrolle aus dem Kühlschrank nehmen und einige Minuten an die Raumtemperatur gewöhnen lassen.
  • Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Pilze trocken säubern und in Scheiben schneiden.
  • Zwiebeln und Pilze in einer mittelgroßen Pfanne im Olivenöl bei hoher Hitze einige Minuten anbraten. Nicht zu oft wenden – die Pilze sollen bräunen und die Zwiebeln nicht verbrennen. Wenn die Pilze anfangen, Wasser abzugeben, das großteils verkochen lassen. Wenn vorher etwas droht anzubrennen, etwas Öl nachgießen und Temperatur etwas reduzieren. Würzen mit Pfeffer, Salz und Kräutern.
  • Pfanneninhalt etwas abkühlen lassen.
  • Form mit einem Küchenkrepp oder Pinsel ausbuttern.
  • Blätterteig entrollen und vom Backpapier nehmen, auf dem er aufgewickelt ist. Teig in die Forme einpassen, überstehenden Teig abschneiden und zum Auskleiden der Forme verwenden. Die Dicke des Teiges am Übergang oder Rand auf keinen Fall verringern, sonst reißt er später dort ein und die Füllung läuft aus.
  • Eier, Cremefine, Frischkäse, Pfeffer und Salz mit einem Schneebesen gut verrühren.
  • Zwiebel-Pilz-Mischung auf dem Teig zügig verteilen, Schinkenwürfel darauf verteilen und mit der Eiersahne übergießen.
  • 30 min. backen bis die Masse fest, die Oberfläche schön gebräunt und der Rand aufgegangen ist.
  • Aus dem Ofen nehmen und 15 min. in der Form abkühlen lassen.

Mögliche Variationen

Sie können auch einzelne, kleine Quicheformen so füllen oder ein Muffinblech für Einzelportionen nehmen. Dann würde ich rechteckige Blätterteigschreiben nehmen und sie entsprechend zuschneiden.

Nudeln mit Erbsen-Speck-Soße

Rezept Nudeln mit Erbsen-Speck-Soße (Eigenkreation)

2 Portionen

Schnell gekocht und schnell gegessen – das ist eins meiner Lieblingsrezepte. Vielleicht würde es auch für 3 Personen reichen, wenn ich nicht immerzu so hungrig wäre …

250 g Nudeln, z.B. Bavette von Barilla, in Salzwasser bissfest kochen. 1 rote Zwiebel pellen, halbieren, in Streifen schneiden und in Olivenöl in einer Pfanne anschwitzen. 50 g durchwachsenen, mageren Speck würfeln und zu den Zwiebeln geben. Etwa 4 Minuten knusprig braten.

Mit 5 Esslöffeln Nudelkochwasser ablöschen.150 g junge, extra-feine TK-Erbsen und 200 g Cremefine zum Verfeinern (oder Schmand) hinzugeben, kurz aufkochen. Würzen mit Salz, Pfeffer, 2 gehäuften Teelöffeln frisch gemahlenen Italienischen Kräutern und einem Spritzer Zitronensaft.

Nudeln abgießen und ganz schnell zur Soße geben. Es darf ruhig noch Restkochwasser zwischen den Nudeln sein – nicht zu gründlich abtropfen lassen. Nudeln mit der Soße vermengen und 30 g frisch geriebenen Parmesankäse unterheben.

Und jetzt: Genießen!

Nachtrag 24. September 2012

Am Wochenende gab es eine Variation mit grünen Tagliatelle, Sahne und normalen Zwiebeln.

War auch sehr lecker!