Möhrenrisotto

Möhrenrisotte bei www.leckerei-bei-kay.de

Gekochte Möhren sind nicht jedermanns Sache. Ich mag sie gerne, erst recht in so cremiger Konsistenz. Erinnert ein bisschen an ein Kinderessen, ist jedoch viel würziger und köstlicher.

Rezept Möhrenrisotto (Eigenkreation)

Zutaten für 2 große Portionen

  • 1 große Zwiebel
  • 200 g Risottoreis
  • 400 g Möhren, am besten Bio
  • 1 gehäufter Teelöffel Currypulver
  • 100 ml trockener Sherry
  • 600 g selbst gekochte Hühnerbrühe, gerne aus dem TK-Vorrat erwärmt, oder Gemüsebrühe
  • 100 g Schmand
  • 2 Teelöffel der Essenz Yellow von Eat A Rainbow
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl in einem Topf anschwitzen. Reis hinzugeben und etwas glasig werden lassen unter Rühren.

Möhren schälen, Enden abschneiden und in feine Julienne schneiden. Dazu verwende ich einen Sparschäler, der die Streifen erzeugt. Die Länge der Streifen mache ich löffelgerecht. Möhrenjulienne kurz mit anschwitzen, mit Sherry ablöschen, unter Rühren verkochen lassen. Currypulver unterrühren, etwas salzen.

Heiße Brühe komplett angießen und aufkochen lassen.* Mit Deckel ca. 18 Minuten bei mittlerer Hitze leicht köcheln lassen bis der Reis gerade noch etwas bissfest ist. Die Garzeit hängt von der Reissorte ab. Ab und zu mal umrühren, damit nichts ansetzt.

Schmand und die Essenz Yellow zur Verstärkung der lieblichen Note unterrühren, nach Geschmack pfeffern und ggf. noch etwas salzen. Wer Yellow nicht hat, kann alternativ zusammen mit dem Möhren etwas Zucker und Orangensaft dazu geben.

Weitere Rezepte mit Möhren findet Ihr hier: Möhren bei Leckerei bei Kay

  1. * Das langsame Zugeben und ewige Rühren, das bei Risottos oft empfohlen wird, hat meiner Ansicht nach keinen positiven Effekt auf das Ergebnis, also spare ich es mir. []

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen Tagliatelle

Dieses Gericht habe ich dreimal gekocht, bis die Mengenangaben einerseits perfekt und anderseits reproduzierbar waren. Wer weiß schon, wie viele Esslöffel oder Milliliter ein ordentlicher Schubs aus einer dickbauchigen Portweinflasche sind …

Rezept Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße (Eigenkreation)

Für 2 hungrige oder drei normale Personen
Ich brauche jetzt nicht sagen, dass bei uns bei 2 Personen nichts davon über bleibt, oder?

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen Tagliatelle

500 g Schweinefilet kalt abspülen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und in große Würfel schneiden. Das kleine Gemüsemesser habe ich Euch als Vergleich für die Größe daneben gelegt. Die Stücke schneide ich in etwa so groß wie für Gulasch.

In einer Pfanne oder besser gusseisernem Bräter, ich nehme den kleinen La Marmite von Le Creuset, das Fleisch in 2 Esslöffeln Olivenöl und 10 g Butter (mit dem Öl zusammen spritzt die Butter nicht so leicht) scharf von allen Seiten anbraten, erst wenden, wenn die Bratseite gebräunt ist. Fleisch aus dem Topf nehmen und auf einem tiefen Teller beiseite stellen.

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen Tagliatelle

Nun 1 fein gehackte Zwiebel mit weiteren 10 g Butter in den Topf geben und unter Rühren 2 Minuten weich dünsten. Bratsatz ggf. mit etwas Wasser kurz ablöschen und mit den Zwiebeln zusammen wieder einkochen. Achtung: Kann spritzen!

Ich lege oft Kückenkrepp um die Pfanne auf dem Herd aus, um nicht alles so voll zu spritzen beim Braten. Das ist aber gefährlich und kann zu Bränden führen. Nachmachen bitte nur auf eigene Gefahr und nieeeemals bei einem Gasherd! Ich koche auf einem Induktionsherd, auf dem die Herdplatten nicht so heiß werden, wie auf anderen Herdarten. Trotzdem ist es auch dort nicht ungefährlich.

200 g kleine Champignons, ich nehme gerne braune, in Scheiben oder Viertel schneiden und 5 Minuten mit den Zwiebeln bei mittlerer Hitze braten.

1 Esslöffel Paprikapulver (ich nehme dafür scharfes Pimenton de la vera) und 20 g Mehl (=2 gehäufte Gabeln) darüber streuen und unter Rühren kurz anschwitzen. Mit 50 ml rotem Portwein (=5 Esslöffel), Delaforce Fine Ruby Port, ablöschen.

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen Tagliatelle

300 ml Wasser (oder noch besser: selbstgekochte Hühnerbrühe aus dem TK-Vorrat) angießen und unter Rühren aufkochen, so dass sich alle Mehlklümpchen auflösen. Wer keine gute Brühe hat, nimmt bitte lieber Wasser als schlechte Chemiebrühe. Mit reichlich Pfeffer und Salz würzen, Fleisch zurück in den Topf geben und mit geschlossenem Deckel einige Minuten ganz leicht köcheln lassen, bis es den gewünschten Garpunkt hat.

Schweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen TagliatelleSchweinefilet in Portwein-Rahmsoße mit grünen Tagliatelle

150 g Schmand unterrühren. Mit Pasta oder Reis servieren und genießen. Bei uns gab es 100 g grüne Tagliatelle von Barilla pro Person dazu.

Wie klingt das Rezept für Euch?

P.S.
Schmeckt übrigens auch mit Weißwein, z.B. Riesling, anstatt Portwein. Dann helle Pasta dazu nehmen.

Curryhuhn

Curryhuhn bei www.leckerei-bei-kay.de

Früher hat mein Seefahreropa Willi immer für uns Curryhuhn gekocht, das so scharf war, dass wir es als Kinder kaum essen konnten. Meine Mutter hat es etwas gemäßigter gewürzt, es war aber für Gastkinder am Tisch immer noch zu scharf. Basis war immer eine Hühnerfrikassee. Manchmal sollte es auch eigentlich Hühnerfrikassee geben und wenn die nach nichts schmeckte, wurde dann doch ein Curryhuhn daraus -. oder am nächsten Tag beim Restessen. Geblieben ist bei mir, dass ich beides sehr gerne esse.

Rezept Curryhuhn
(in Anlehnung an ein Rezept von Tim Mälzer aus der Sendung Tim Mälzer kocht! für Hühnerfrikassee)

Für 4 Portionen + Reis als Beilage

Zutaten

2 mittelgroße Zwiebeln
1400 g Hähnchenkeulen (das sind 4 bis 6, je nach Größe)
3 getrocknete Lorbeerblätter
0,5 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
5 Wacholderbeeren
3 Nelken
Salz
100 ml trockner Weißwein
1 rote Paprika (ca. 225 g ungeputzt)
3 mittelgroße Möhren (ca. 240 g ungeputzt)
Wer mag: noch 200 g TK-Erbsen extra fein
150 g kleine, weiße Champignons
30 g Butter
30 g Mehl
100 ml Schlagsahne
Cayennepfeffer
1 Spritzer Zitronensaft
1 Esslöffel Currypulver

Zubereitung

  • Eine Zwiebel halbieren und mit den Schnittflächen in dem mit Alufolie ausgelegten
    Topf dunkelbraun rösten – nicht schwarz. Aus dem Topf nehmen, Alufolie entsorgen. Zwiebelhälften zusammen mit den abgespülten Hähnchenkeulen, Lorbeerblättern, Pfefferkörnern, Wacholderbeeren, Nelken, Salz, Weißwein und 1,5 l Wasser in einen Topf geben und zugedeckt bei milder Hitze langsam zum Kochen bringen, dann 30 Minuten bei milder Hitze sieden. Wenn das Fleisch nicht mit Wasser bedeckt ist, etwas mehr Wasser angießen – sonst trocknet es an den Stellen aus, die aus dem Wasser gucken.
  • Champignons putzen, kleine ganz lassen – größere halbieren oder vierteln
  • Paprika und Möhren putzen und in kleine Stückchen schneiden.
  • Hähnchenkeulen mit einer Greifzange aus der Brühe nehmen und lauwarm abkühlen lassen. Hähnchenkeulen mit den Fingern häuten, das Fleisch von den Knochen lösen und mundgerecht zerzupfen.
  • Die Brühe durch ein Sieb gießen, zurück in den Topf geben und aufkochen.
  • Curryhuhn bei www.leckerei-bei-kay.deButter in einem Topf schmelzen. Mehl unterrühren und aufschäumen, Currypulver unterrühren und kurz anschwitzen. 800 ml Brühe angießen, kurz aufkochen. Sahne, Champignons, Paprika und Möhren zugeben und 10 Minuten leicht köcheln lassen. Ggf. Erbsen dazu geben – noch 3 Minuten garen. Mit Salz, Cayennepfeffer und einem Spitzer Zitronensaft würzen.
  • Hähnchenfleisch dazu geben und in der Frikassee kurz wieder erwärmen.

Zubereitungszeit: 1,5 Stunden + Abkühlzeit für das Fleisch
Dazu: Reis

Tipp

Curryhuhn bei www.leckerei-bei-kay.deDie restliche Brühe portionsweise einfrieren und z.B. für Risi-Pisi oder Gemüsesuppe verwenden. Ich habe es ohne Erbsen gekocht und die erst am kommenden Tag beim Resteessen zur Verlängerung der Menge hinzugegeben. Schmeckte auch gut. Das Curryhuhn lässt sich gut vorbereiten und wieder erwärmen.

Kartoffelpüree passt auch als Beilage – Reis schmeckt aber besser dazu.

Herbstliche Kürbiscremesuppe mit Knusperspeck

Kürbiscremesuppenzubereitung im Foodblog www.leckerei-bei-kay.de

Ich muss Kürbiscremesuppe nicht den ganzen Herbst über essen – aber einmal oder zweimal kann ich das ganz gut haben. Am Wochenende hatte ich spontan Lust darauf und habe diese Suppe zusammengewürfelt.

Rezept Kürbiscremesuppe mit Knusperspeck (Eigenkreation)

Für 10 Suppenteller = 5 Personen als Mittagessen mit Brot dazu

Kürbiscremesuppenzubereitung im Foodblog www.leckerei-bei-kay.deKürbiscremesuppenzubereitung im Foodblog www.leckerei-bei-kay.deKürbiscremesuppenzubereitung im Foodblog www.leckerei-bei-kay.de

Kürbiscremesuppenzubereitung im Foodblog www.leckerei-bei-kay.de

 

 

 

 

Kürbiscremesuppenzubereitung im Foodblog www.leckerei-bei-kay.de

Kürbiscremesuppenzubereitung im Foodblog www.leckerei-bei-kay.de

 

 

 

 

1 Hokkaido-Kürbis mit einem Gewicht von ca. 1,4 kg waschen, abtrocken, halbieren, von Kernen und Stroh befreien, grob würfeln. Beim Hokkaido-Kürbis kann die Schale dran bleiben – bei anderen Sorten nicht. Tipp zum Zerteilen: Vorher dem Kürbis eine kleine Standfläche schneiden und mit einem großen Brotmesser vorsichtig agieren.

1 rote Zwiebel fein würfeln, 1 festkochende Kartoffel – ca. 95 g – schälen, abspülen, klein würfeln, 1 Stücken Ingwer – ca. 2 cm – mit dem Sparschäler schälen und sehr fein würfeln.

In einem gusseisernen Bräter oder Suppentopf Olivenöl erhitzen, Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Kartoffel- und Kürbisstücke hinzu geben und anschwitzen. Sie dürfen an einigen Stellen leicht Farbe nehmen.

Ingwerwürfel hinzugeben, mit 600 selbstgemachter Hühnerbrühe (eingefrorener Rest vom letzten Hühnerfrikassee) und ca. 400 ml Wasser auffüllen, so dass die Gemüseteile knapp bedeckt sind. Ca. 20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.

Kürbiscremesuppenzubereitung im Foodblog www.leckerei-bei-kay.deWürzen mit Pfeffer aus der Mühle und Salz. Mit einem Kartoffelstampfer das Gemüse grob zerdrücken, dann fein mit einem elektrischen Schneidestab pürieren.

200 g Schmand unterrühren, abschmecken mit Zucker, Salz und Pfeffer.

Suppeneinlage

Pro Person 25 g magere Speckwürfel in einer Pfanne auslassen und kross braten. Mit einem Teelöffel je etwas Steirisches Kürbis Kernöl auf die aufgefüllten Suppenteller geben. Geröstete Kürbiskerne passen natürlich ganz klassisch auch dazu. Da wir aber keine im Haus hatten, gab es die Speckwürfel und das schmeckte mir durchaus noch etwas spannender.

Beilage

Roggenbaguette von der Dorfbäckerei A Kock aus Winsen/L.Das köstliche Roggenbaguette von der Dorfbäckerei Alfred Kock aus Winsen. Das gibt es z.B. auf dem Wochenmarkt in Hamburg-Neugraben.

Aus seinem Holzofen duftet es immer so fantastisch, dass Ignorieren leider für mich unmöglich ist …

Tipps für Veganer und  Vegetarier

Nehmt geröstete Kürbiskerne anstatt Speck und Gemüsebrühe anstatt Hühnerbrühe.

Reste der Suppe

… lassen sich einfrieren und gut wieder erwärmen. Die Suppe kann also auf Vorrat gekocht werden.

Hühnerfrikassee

Rezept Hühnerfrikassee
(in Anlehnung an ein Rezept von Tim Mälzer aus der Sendung Tim Mälzer kocht!)

Für 4 Portionen + Reis als Beilage

Zutaten

1 mittelgroße Zwiebel
1400 g Hähnchenkeulen (das sind 4 bis 6, je nach Größe)
3 getrocknete Lorbeerblätter
0,5 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
5 Wacholderbeeren
3 Nelken
Salz
100 ml trockner Weißwein
500 g weißer Spargel
200 g TK-Erbsen extra fein
3 mittelgroße Möhren
Etwas Zucker
150 g kleine, weiße Champignons
30 g Butter
30 g Mehl
100 ml Schlagsahne
Cayennepfeffer
1 Spritzer Zitronensaft
2 Teelöffel gehackte Petersilie (TK oder frisch)

Zubereitung

  • Zwiebel halbieren und mit den Schnittflächen in dem mit Alufolie ausgelegten
    Topf dunkelbraun rösten – nicht schwarz. Aus dem Topf nehmen, Alufolie entsorgen. Zwiebelhälften zusammen mit den abgespülten Hähnchenkeulen, Lorbeerblättern, Pfefferkörnern, Wacholderbeeren, Nelken, Salz, Weißwein und 1,5 l Wasser in einen Topf geben und zugedeckt bei milder Hitze langsam zum Kochen bringen, dann 30 Minuten bei milder Hitze sieden. Wenn das Fleisch nicht mit Wasser bedeckt ist, etwas mehr Wasser angießen – sonst trocknet es an den Stellen aus, die aus dem Wasser gucken.
  • Spargel schälen und die trockenen Enden abschneiden. Spargel in 2 cm große Stücke schneiden. In kochendem, mit Zucker und Salz gewürztem Wasser 2 Minuten blanchieren. Abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.
  • Champignons putzen, Möhren putzen und in feine Streifenstückchen schneiden.
  • Hähnchenkeulen mit einer Greifzange aus der Brühe nehmen und lauwarm abkühlen lassen. Hähnchenkeulen mit den Fingern häuten, das Fleisch von den Knochen lösen und mundgerecht zerzupfen.
  • Die Brühe durch ein Sieb gießen, zurück in den Topf geben und aufkochen.
  • Butter in einem Topf schmelzen. Mehl unterrühren und aufschäumen. 600 ml Brühe angießen, kurz aufkochen. Sahne und Champignons zugeben und 5 Minuten leicht köcheln lassen. Spargel und Möhren dazu geben, weitere 5 Minuten garen. Erbsen dazu geben und noch 3 Minuten garen. Mit Petersilie, Salz, Cayennepfeffer und einem Spitzer Zitronensaft würzen.
  • Hähnchenfleisch dazu geben und in der Frikassee kurz wieder erwärmen.

Zubereitungszeit: 1,5 Stunden + Abkühlzeit für das Fleisch
Dazu: Reis
Tipp: Die restliche Brühe portionsweise einfrieren und z.B. für Risi-Pisi oder Gemüsesuppe verwenden.