Käsespätzle mit Spinat

Käsespätzle mit Spinat

Rezept Käsespätzle mit Spinat
(Eigenkreation aus der Mischung vieler überlieferter Rezepte)

Ich liebe Spätzle in jeder Form. Reine Käsespätzle sind mir inzwischen etwas zu massig, deshalb habe ich sie mit Spinat als Alibigemüse zubereitet. Lecker!

Zutaten für ordentliche 4 Portionen als Hauptgericht

Für die Spätzle

  • 300 g Mehl
  • 6 Eier
  • ggf. etwas Milch
  • viel Salz und Muskatnuss

Für den Rest

  • 600 g TK-Spinat aufgetaut
  • 150 g Bergkäse
  • 1 große Zwiebel
  • Butter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Eier verquirlen und dann erst reichlich salzen. Mehl und Muskatnuss hinzugeben und gut mit einem Mixer verrühren. Der Teig soll zäh sein und nur ganz leicht vom Löffel fallen. Wenn er zu fest ist, etwas Milch hinzufügen.
  • In einem hohen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Teig portionsweise durch die Presse in das Wasser drücken. Die Spätzle mit einer Schaumkelle sanft bewegen. Wenn alle oben schwimmen, sind sie gar. Bei dieser Teigmenge sind es drei  bis vier Portionen, die ich nacheinander koche. Wenn die Spätzle gar sind, mit der Schaumkelle in ein Sieb geben, unter fließendem Wasser kalt abspülen und abtropfen lassen.
  • Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Zwiebel gewürfelt in einer großen Pfanne in Butter leicht bräunen.
  • Spinat unter die Zwiebeln mischen, leicht würzen. Spätzle mit noch etwas Butter vorsichtig unterheben. Bergkäse reiben. Die Hälfte des Käses unter die Spätzle rühren.
  • Spätzle in eine große oder vier Portionsformen geben, restlichen Käse darauf verteilen.
  • 15 Minuten bei 200 Grad Umluft (!) backen bis der Käse leicht zu bräunen beginnt. Im Wesentlichen soll er nur zerlaufen sein.

Lecker!

Spätzle mit Käse

Spätzle mit Käse und Zwiebeln www.leckerei-bei-kay.de

Freitagabend – Kühlschrank leer – Liebster noch nicht von der Geschäftsreise zurück – Hunger und keine Lust auf Rührei mit Kartoffelpü – kurz überlegt – Käsespätzle gemacht!

Geht schnell und ist simpel, wenn man eine Spätzlepresse oder Kartoffelpresse hat. In den letzten Jahren habe ich oft Spätzle mit verschiedenen Anteilen von Mehl, Flüssigkeit und Eiern gemacht. Dieses hier basiert auf dem Rezept meiner Freunde S.+T., ist aber auch noch weiter von mir verändert worden. Den Tipp, erst die Eier zu quirlen und zu salzen, habe ich vor einiger Zeit von einem Gastkoch in der Fernsehsendung bei Tim Mälzer kocht! gehört. Ich weiß leider nicht mehr, welcher Gastkoch das war.

Rezept Spätzle mit Käse
(Eigenkreation aus der Mischung vieler überlieferter Rezepte)

Für 2 Personen als Hauptgericht oder 4 Personen (ohne Käse) als Beilage

4 Eier in Größe L oder 4-5 in Größe M
200 g Mehl
Salz
Frisch geriebene Muskatnuss
(Im Notfall etwas Milch)

2 Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten
Frisch geriebener Käse, z.B. Parmesan
Butter
Pfeffer
Salz

Eier verquirlen und dann erst reichlich salzen. Mehl und Muskatnuss hinzugeben und gut mit einem Mixer verrühren. Der Teig soll zäh sein und nur ganz leicht vom Löffel fallen. Wenn er zu fest ist, noch ein Ei oder Milch hinzufügen.

In einem hohen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Teig portionsweise durch die Presse in das Wasser drücken. Die Spätzle mit einer Schaumkelle sanft bewegen. Wenn alle oben schwimmen, sind sie gar. Bei dieser Teigmenge sind es 2-3 Portionen, die ich nacheinander koche. Wenn die Spätzle gar sind, mit der Schaumkelle in ein Sieb geben, unter fließendem Wasser kalt abspülen und abtropfen lassen. Wenn Sie die Spätzle sofort servieren, können Sie das kalt abspülen weglassen. Ansonsten verhindern Sie damit das Verkleben untereinander.

Wenn Sie die Spätzle als Beilage nehmen, sind Sie jetzt schon fertig. Sie können sie auch problemlos so abgespült und gut abgetropft einfrieren und später verwenden. Bei uns gab es den Rest am Sonntag zum Schweinefilet in Sahnesoße.

Wenn Sie Käsespätzle essen wollen, wie ich am Freitag, bräunen Sie in einer Pfanne Zwiebelstreifen in Butter an, geben die Spätzle hinzu, braten sie mit an und würzen mit Pfeffer und ggf. noch etwas Salz. Dann schütten Sie den Käse darüber, wenden alles, bis der Käse geschmolzen ist und schlagen sich den Bauch damit voll!

Dazu würde natürlich auch noch grüner Salat passen  – nur gab den mein leerer Kühlschrank nicht her …