Kartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet

Kartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.de

Heute gibt es mal wieder Fotos zu einem Rezept aus der Zeitschrift BRIGITTE – Ausgabe 6/2013. Ich habe das leckere Gericht jetzt zweimal nachgekocht und es ist gelungen.

Kartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.deKartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.deKartoffelgratin mit Kräuterschweinefilet auf www.leckerei-bei-kay.deAllerdings nehme ich mehr Fleisch (1000 g für 4 Personen) und etwas mehr Kartoffeln, wenn es keine Vorspeise gibt und es gibt Erbsen und Möhren (und Kohlrabi) als Beilage dazu. Das Fleisch schneide ich 4 cm dick (3 Scheiben pro großem Schweinefiletkopf) und drücke sie mit der Hand leicht platt. Außerdem setzte ich die Fleischstücke von oben zwischen die Kartoffeln (mit einer Gabel dafür zwischen den Kartoffelscheiben Platz machen) und bedecke sie dann leicht mit Kartoffelscheiben. So bleibt das Fleisch zarter, als wenn direkt Luft daran kommt. Salz und Pfeffer für das Fleisch mische ich bereits den Kräutern bei – so verteilt es sich gleichmäßig im Fleisch.

Das werden Gäste bei mir noch öfter bekommen!

Meine Himbeertrifle-Kreation passt als Nachtisch gut dazu.

Hier geht es zum Originalrezept

http://www.brigitte.de/rezepte/kartoffelgratin-mit-schweinefilet-10546540.html

P.S. Wegen der LSR-Debatte blockiere ich derzeit einige Links zu Verlagen. Bitte ggf. den Link in den Browser kopieren und dort direkt lesen.

Kartoffelgratin

Kartoffelgratin

Anfang der Woche hatte ich mal wieder Lust auf Kartoffelgratin. Seit Jahren habe ich schon keinen mehr gemacht. Dabei ist dieses Rezept 4 Portionen als Hauptgericht (mit Beilage dazu) entstanden.

Rezept Kartoffelgratin (Eigenkreation)

  • Ofen auf 200  Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • 1 kg festkochende Kartoffeln (ich mag keine mehligen) schälen, abspülen und mit der Küchenmaschine in ca. 2 mm dicke Scheiben hobeln. Ich mache das mit der Küchenmaschine – von Hand werden die Scheiben bei mir nicht dünn genug bzw. es ist mir zu mühsam.
  • KartoffelgratinKartoffelscheiben gründlich salzen und pfeffern und eine flache Auflaufform geben. Frisch geriebene Musaktnuss würde auch dazu passen.
    Die einfache Form auf dem Foto aus Alu ist zwar nicht hübsch, leitet aber gut die Wärme und der Gratin wird gleichmäßig und schnell gar.
  • 200 ml Milch und 200 g Schlagsahne vermischen und über die Kartoffelscheiben geben.
  • 100 würzigen Käse – ich hatte noch urigen Bergkäse – fein reiben und darauf verteilen.
  • Kartoffelgratin45 Minuten in der Ofenmitte abdecken. Wenn der Käse an den Seiten zu verbrennen droht, nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken und nach 40 Minuten wieder abnehmen. Dann 5 Minuten offen weiter garen, bis die Kartoffeln die gewünschte Garung haben.

Beilage

Grüner Salat oder einfach ein paar grüne Bohnen oder Erbsen.

Der Gratin lässt sich gut wieder erwärmen. Reste schmecken auch am nächsten Tag noch lecker!