Kartoffelgratin

Kartoffelgratin

Anfang der Woche hatte ich mal wieder Lust auf Kartoffelgratin. Seit Jahren habe ich schon keinen mehr gemacht. Dabei ist dieses Rezept 4 Portionen als Hauptgericht (mit Beilage dazu) entstanden.

Rezept Kartoffelgratin (Eigenkreation)

  • Ofen auf 200  Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • 1 kg festkochende Kartoffeln (ich mag keine mehligen) schälen, abspülen und mit der Küchenmaschine in ca. 2 mm dicke Scheiben hobeln. Ich mache das mit der Küchenmaschine – von Hand werden die Scheiben bei mir nicht dünn genug bzw. es ist mir zu mühsam.
  • KartoffelgratinKartoffelscheiben gründlich salzen und pfeffern und eine flache Auflaufform geben. Frisch geriebene Musaktnuss würde auch dazu passen.
    Die einfache Form auf dem Foto aus Alu ist zwar nicht hübsch, leitet aber gut die Wärme und der Gratin wird gleichmäßig und schnell gar.
  • 200 ml Milch und 200 g Schlagsahne vermischen und über die Kartoffelscheiben geben.
  • 100 würzigen Käse – ich hatte noch urigen Bergkäse – fein reiben und darauf verteilen.
  • Kartoffelgratin45 Minuten in der Ofenmitte abdecken. Wenn der Käse an den Seiten zu verbrennen droht, nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken und nach 40 Minuten wieder abnehmen. Dann 5 Minuten offen weiter garen, bis die Kartoffeln die gewünschte Garung haben.

Beilage

Grüner Salat oder einfach ein paar grüne Bohnen oder Erbsen.

Der Gratin lässt sich gut wieder erwärmen. Reste schmecken auch am nächsten Tag noch lecker!

Kohlrabigratin mit Kartoffeln und Schinken

Kohlrabigratin mit Kartoffeln und Schinken auf www.leckerei-bei-kay.de

Rezept Kohlrabigratin mit Kartoffeln und Schinken (Eigenkreation)

4 Portionen

Zutaten

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 kg Kohlrabi – meiner wog 1168 g – eine echte Mutation und trotzdem komplett zart
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 frische Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 250 g Kochschinken
  • 200 g Schlagsahne
    75 g geriebener Käse, den Ihr gerne zum Überbacken mögen – ich hatte Sternenkäse
  • 1 leicht gehäufte Gabel Speisestärke
  • Frisch gemahlener Pfeffer und Musaktnuss, Salz, Butterschmalz zum Anbraten

Zubereitung

  • Ofen auf 200°C mit einem Rost in der Ofenmitte vorheizen.
  • Kartoffeln waschen, schälen, achteln, 18 Minuten in Salzwasser garen. Sie brauchen nicht ganz gar sein.
  • Kohlrabi schälen, ggf. holzige Stückchen entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • In einem Topf oder Pfanne etwas Butterschmalz erhitzen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen, Kohlrabi hinzugeben und anbraten. Der Kohlrabi darf ruhig leicht Farbe bekommen. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen.
  • Speisestärke in die Sahne einrühren, ggf. Klümpchen herausrühren, zum Kohlrabi geben, aufkochen lassen, einige Minuten mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze garen. Achtung: Setzt leicht an.
  • Kochschinken in kleine Würfel schneiden und zum Kohlrabi geben.
  • Abgegossene und ausgedampfte Kartoffeln unterheben.
  • Wenn der Topf ofenfest ist, den Käse auf dem Gemüse verteilen und den Topf in den Ofen stellen. Alternativ das Gemüse in eine Auflaufform geben und dann überbacken. Ich nehme dafür den Le Creuset La Marmite in 26 cm mit 4,1 Litern Füllmenge und stelle ihn direkt in den Ofen.
  • 10-15 Minuten überbacken, bis der Gratin sich leicht bräunt und der Kohlrabi die gewünschte Konsistenz hat. Der Käse gibt keine feste Schicht auf dem Gemüse, sondern schmilz in die Soße hinein.

Variation

Kohlrabigratin_Ergaenzung_www.leckerei-bei-kay.deDas war lecker! Den Rest werde ich heute mit frisch gekochten grünen Erbsen verlängern und genießen.

Nachtrag 7. März 2013: Ich habe zu den restlichen 1,5 Portionen noch 500 g frisch gekochte Möhrenscheibchen und 100 g gekochte TK-Erbsen hinzu gegeben. So hat es wieder für 3 Teller gereicht und war auch sehr leckerer.

Beilage

Dazu schmeckt als Beilage ein Feldsalat mit braunen Champignonblättern und Kirschtomatenvierteln in Vinaigrette mit Himbeeressig.

Feldsalat mit Champignons und Kirschtomaten als Beilage im Foodblog www.leckerei-bei-kay.de

Essen für die Seele: Kartoffel-Möhren-Püree

Kartoffel-Möhren-Pürree www.leckerei-bei-kay.deWenn ich krank bin, brauche ich typisches Kinderessen, um wieder gesund zu werden. Dazu gehören für mich Kartoffelpüree, Rührei, Fischstäbchen, Griesbrei etc. Leider hat mich seit Tagen ein ganz fieser Schnupfen im Griff und deshalb brauchte ich gestern unbedingt dieses Seelenessen.

Rezept Kartoffel-Möhren-Püree nach Gefühl

  • 2 Teile Kartoffeln, 1 Teil Möhren – jeweils in Stücke geschnitten – 20-22 Minuten in Salzwasser kochen, abgießen.
  • Im Topf zerstampfen.
  • Warme Vollmilch bis zur gewünschten Konsistenz unterrühren – ca. 200 ml auf 1 Kilo Gemüse. Einen guten Schubs Olivenöl unterrühren.
  • Mit frisch geriebener Muskatnuss, Pfeffer, Salz und einem Spritzer Zitronensäure oder Zitronensaft abschmecken.

Dazu: Fischstäbchen (nur von Iglo !!! – alle anderen schmecken nicht) in viel Butter gebraten.

Ich wünsche Euch einen gesunden Herbst!

Spitzkohl-Kartoffel-Eintopf mit Hackfleisch

Rezept Spitzkohleintopf mit Hackfleisch (Eigenkreation)

3 Portionen

  • In einem Bräter oder einer hohen Pfanne 400 g gemischtes Hackfleisch aus Schwein und Rind in Olivenöl anbraten und zerbröseln.
  • 1 große, fein gewürfelte Zwiebel hinzugeben und glasig dünsten.
  • 6 mittelgroße Kartoffeln waschen und sauber schrubben oder schälen, in mundgerechte Würfel schneiden, dazugeben und andünsten.
  • 200 ml Wasser angießen und damit den Bratensatz lösen. Kochen, bis die Kartoffeln fast gar sind – ca. 10 Minuten.
  • 1 mittelgroßen Spitzkohl vierteln, entstrunken, in Streifen schneiden, je nach Geschmack kurz blanchieren, hinzugeben,
  • Mit Pfeffer, etwas Chili aus der Mühle, Salz würzen.
  • 140 g Frischkäse Doppelrahmstufe unterrühren.
  • Mit offenem Deckel einige Minuten unter Rühren köcheln lassen bis der Kohl knackig-gar ist.

Gemüsepfanne mit Hähnchenbrust und Tzatziki

Rezept Gemüsepfanne mit Hähnchenbrust
(in Anlehnung an ein Rezept von Weight Watchers*)

2 große Portionen

  • 350-400 g Hähnchenbrustfilet kalt abspülen, mit Küchenpapier gut trocken tupfen, in Würfel oder Streifen schneiden.
  • 400-500 g festkochende Kartoffeln waschen und sauber schrubben oder schälen, der Länge nach halbieren. Die Hälften mit der Schnittseite nach unten legen und dann von oben gesehen in 5 x 5 mm breite Streifen schneiden. Das heißt, jedes Kartoffelstück ist 5 mm x 5 mm x Höhe der halben Kartoffel groß. Anders gesagt: dünne Stifte. Wenn die Kartoffelstücke zu große sind, werden sie nicht gut gar.
  • 3 Paprikaschoten – hier hatte ich 1,5 rote + 0,5 gelbe + 1 kleine grüne waschen, entstrunken, entkernen und in mundgerechte Streifen schneiden.
  • 1 große Zwiebel fein würfeln.
  • In einer großen Pfanne für die Sie einen Deckel haben oder einem kleinen Bräter (mein Liebling dafür ist der kleine La Marmite von Le Creuset) das Fleisch in etwas Olivenöl etwa 2 Minuten von allen Seiten ohne Deckel anbraten. Aus der Pfanne nehmen, auf einen tiefen Teller geben, mit 1 Esslöffel getrocknetem Oregano bestreuen und salzen.
  • Zwiebelwürfel im Bratensatz glasig dünsten. Wenn Sie ansetzen, ggf. etwas Wasser angießen und so den Bratensatz ablösen. Wasser dann wieder verkochen lassen. Kartoffelstifte hinzugeben, anschwitzen und mit Deckel etwa 8 Minuten braten, bis sie fast gar sind.
  • Paprikastreifen hinzugeben und unter Rühren mitbraten, bis sie die gewünschte Konsistenz haben (eher knackige oder geschmorter).
  • Salzen, pfeffern, mit 1 Esslöffel getrocknetem Oregano würzen und je nach Geschmack einen Hauch frisch gemahlene Chili hinzugeben.
  • Fleisch unterheben und kurz mit garen, bis es fertig gar ist – geht recht schnell.

Dazu: Die 1/2 – 3/4 Menge des Tzatziki nach meinem Rezept vom 10. Juli 2012
___
* Dort heißt das Gericht Gyros-Kartoffel-Pfanne und ist mit Schweinefleisch und anderen Mengen/Gewürzen. Eine Freundin hat es neulich im Original für uns gekocht. Das war das erste Mal, dass ich ein Weight Watchers-Rezept lecker fand UND satt geworden bin.

Seiten vorherige 1 2 3 4 nächste