Gemüsepfanne mit Hähnchenbrust und Tzatziki

Rezept Gemüsepfanne mit Hähnchenbrust
(in Anlehnung an ein Rezept von Weight Watchers*)

2 große Portionen

  • 350-400 g Hähnchenbrustfilet kalt abspülen, mit Küchenpapier gut trocken tupfen, in Würfel oder Streifen schneiden.
  • 400-500 g festkochende Kartoffeln waschen und sauber schrubben oder schälen, der Länge nach halbieren. Die Hälften mit der Schnittseite nach unten legen und dann von oben gesehen in 5 x 5 mm breite Streifen schneiden. Das heißt, jedes Kartoffelstück ist 5 mm x 5 mm x Höhe der halben Kartoffel groß. Anders gesagt: dünne Stifte. Wenn die Kartoffelstücke zu große sind, werden sie nicht gut gar.
  • 3 Paprikaschoten – hier hatte ich 1,5 rote + 0,5 gelbe + 1 kleine grüne waschen, entstrunken, entkernen und in mundgerechte Streifen schneiden.
  • 1 große Zwiebel fein würfeln.
  • In einer großen Pfanne für die Sie einen Deckel haben oder einem kleinen Bräter (mein Liebling dafür ist der kleine La Marmite von Le Creuset) das Fleisch in etwas Olivenöl etwa 2 Minuten von allen Seiten ohne Deckel anbraten. Aus der Pfanne nehmen, auf einen tiefen Teller geben, mit 1 Esslöffel getrocknetem Oregano bestreuen und salzen.
  • Zwiebelwürfel im Bratensatz glasig dünsten. Wenn Sie ansetzen, ggf. etwas Wasser angießen und so den Bratensatz ablösen. Wasser dann wieder verkochen lassen. Kartoffelstifte hinzugeben, anschwitzen und mit Deckel etwa 8 Minuten braten, bis sie fast gar sind.
  • Paprikastreifen hinzugeben und unter Rühren mitbraten, bis sie die gewünschte Konsistenz haben (eher knackige oder geschmorter).
  • Salzen, pfeffern, mit 1 Esslöffel getrocknetem Oregano würzen und je nach Geschmack einen Hauch frisch gemahlene Chili hinzugeben.
  • Fleisch unterheben und kurz mit garen, bis es fertig gar ist – geht recht schnell.

Dazu: Die 1/2 – 3/4 Menge des Tzatziki nach meinem Rezept vom 10. Juli 2012
___
* Dort heißt das Gericht Gyros-Kartoffel-Pfanne und ist mit Schweinefleisch und anderen Mengen/Gewürzen. Eine Freundin hat es neulich im Original für uns gekocht. Das war das erste Mal, dass ich ein Weight Watchers-Rezept lecker fand UND satt geworden bin.

Gemüseeintopf mit Hackfleisch

Diesen Gemüseeintopf habe ich inspiriert von dem Rezept für den Gemüsetopf mit Hackbällchen aus der Landlust entworfen.

Wollte mal sehen, ob es auch ohne Hackbällchenaufwand mit Hackbröseln lecker wird und es insgesamt noch etwas einfacher geht. Hier nun meine Kreation:

Rezept Gemüseeintopf mit Hackfleisch (Eigenkreation)

3 große oder 4 normale Portionen

  • 500 g gemischtes Hack in 1 Esslöffel Butter in einem kleinen Bräter braun anbraten. Ich nehme dafür am liebsten den kleinen La Marmite von Le Creuset.
  • Mit Pfeffer, Meersalz und frisch geriebener Muskatnuss würzen.
  • 1 weiteren Esslöffel Butter und je eine klein gewürfelte weiße und rote Zwiebel dazu geben und anschwitzen. Die Zwiebeln dürfen gerne etwas größer sein.
  • 1 Kohlrabi, 4 mittelgroße Möhren, 5-6 mittelgroße Kartoffeln putzen und in mundgerechten Stücken mit anschwitzen. 200 ml Gemüsebrühe oder Wasser angießen und mit Deckel 8 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch mal umrühren.
  • 500 g grünen Spargel von holzigen Enden befreien und dünn bis ein Stück vor dem Kopf schälen, hinzugeben und vorsichtig unterrühren – so dass die Köpfe heil bleiben. Noch weitere 3-5 Minuten Kochen bis die Kartoffeln gar sind und der Spargel noch knackig ist.
  • 200 g Schmand hinzugeben, gut unterrühren. Wenn es jetzt noch kocht, flockt der Schmand aus – was geschmacklich aber nichts ändert.
  • Mit Pfeffer und Meersalz abschmecken.

Bei Heikes Blog habe ich kürzlich ein ähnliches Rezept gesehen. Sie nennt es Fineeintopf und nimmt noch Feta und andere Gemüse/Gewürze dazu. Diese Form von Gemüseeintopf mit und ohne Hack kann man sicher in vielen Variationen zubereiten. Nehmen Sie einfach das Gemüse und Gewürze, die Ihnen schmecken – dann wird es schon lecker werden!

Weitere Ideen dazu auch gerne hier im Blog als Kommentar

Spitzkohl-Speck-Pfanne mit Kartoffelpüree

Rezept Spitzkohl-Speck-Pfanne (Eigenkreation)

für 2 hungrige Personen oder 3 normale Portionen

750 g Spitzkohl vierteln, Strunk entfernen und in Streifen mit einer Breite von etwa 5 mm schneiden. Das Gewicht des Spitzkohls bezieht sich auf die brauchbaren Blätter und Strunk, wie auf dem Foto zu sehen. Im Moment gibt es gerade schönen Spitzkohl aus Portugal auf dem Markt.

1 fein gewürfelte Zwiebel mit 60 g durchwachsenen, mageren Speckwürfeln in Olivenöl in einer großen Pfanne kross bräunen. Spitzkohl und evtl. noch etwas Olivenöl hinzugeben.

100 ml Wasser angießen, aufkochen, mit Fleur de Sel-Salz und Pfeffer aus der Mühle mehrfach umrühren. Der Spitzkohl braucht maximal 5 Minuten, um knackig-gar zu sein.

Rezept Kartoffelpüree (Eigenkreation)

Für das Kartoffelpüree habe ich einfach nur schnell 600 g Kartoffeln in Salzwasser 20 Minuten gegart, abgegossen und mit 125-150 ml. Vollmilch zerstampft und mit Pfeffer, Salz, frisch geriebener Muskatnuss und Olivenöl abgeschmeckt.

Tipps

In diesem Fall habe ich für das Püree Olivenol anstatt Butter verwendet, weil es so geschmacklich noch besser zum Gemüse passt, da es mit Olivenöl gebraten wurde.

Wenn Sie das Püree gleich essen wollen, kann die Milch ruhig kalt sein. Wenn Sie es erst einige Zeit später servieren wollen, würde ich die Milch erwärmen, weil das Püree dann heißer bleibt. Geben Sie die Milch schrittweise hinzu, damit Sie Kartoffelpüreekonsistenz besser steuern können.

Möhren-Kartoffel-Eintopf

Moehren-Kartoffel-Eintopf www.leckerei-bei-kay.de

Diesen Eintopf gibt es bei uns ganz oft, wenn Möhren weg müssen und Kartoffeln im Haus sind. Er schmeckt übrigens aufgewärmt noch besser als frisch. Dabei ist nur wichtig, das Gemüse die ganze Zeit komplett mit Brühe bedeckt zu halten – sonst werden die Kartoffeln unlecker.

Rezept Möhren-Kartoffel-Eintopf (Eigenkreation)

3 Portionen (6 Teller wie in der Größe auf dem Bild)

Zutaten

1 kg Möhren, am besten Bio – die schmecken intensiver und süßer und sind trotzdem relativ günstig zu haben
600-800 g Kartoffeln
1 große Zwiebel
1 Liter Gemüsebrühe
20 g TK-Petersilie oder 1/2 Bund frisch gehackte

Pfeffer, Salz
Olivenöl oder anderes Öl zum Andünsten

Zubereitung

  • Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Wenn die Möhren sehr dick sind, vorher halbieren oder vierteln.
  • Kartoffeln abwaschen, wenn sie sehr erdig sind. Ansonsten gleich schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und nur Bedarf abspülen.
  • Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Zwiebelwürfel in einem Topf im Öl andünsten. Wenn sie glasig sind, Kartoffeln und Möhren hinzu geben und anschwitzen. Dabei gut umrühren, damit nichts ansetzt. Brühe komplett dazu geben und 10 min. mit geschlossenem Deckel kochen lassen. Garprobe mit einem Messer machen und je ein Stückchen Möhre und Kartoffel kosten. Mit Pfeffer und Salz kräftig würzen. Solange weiter kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind – die Möhren sind es dann auch. Petersilie dazu geben und servieren.
  • Die Anteile der Möhren, Kartoffeln und Menge der Brühe können Sie nach persönlichem Geschmack variieren.

Kartoffelpfanne mit weißen Bohnen und Speck

Werbung mit Affiliate Link

Kartoffel-Bohnen-Speck-Pfanne www.leckerei-bei-kay.deDas Rezept ist, wie die Nudelschnecken, aus dem Kochbuch von Mälzer & Witzigmann:

Zwei Köche – ein Buch
(Affiliate Link auf dem Cover)

Die Kartoffeln sind sehr würzig-lecker, sehr mächtig (reichen also erstaunlicherweise wirklich für 4 Personen) und die Bohnen waren bei mir etwas pappig. Daran kann ich vielleicht noch arbeiten. Besonders gefreut hat mich, dass der Salbei in unserem Garten den bisherigen Frost bestens überstanden und hat und noch ganz tolle, aromatische Blätter liefert.

Seiten vorherige 1 2 3 4