Lasagne

Lasagne bei www.leckerei-bei-kay.de

Rezept klassische Lasagne (überliefert)

Lasagne bei www.leckerei-bei-kay.deDieses Rezept ist seit 1991 mein Lieblingsrezept für klassische Lasagne. Meine damalige Schulfreundin Viola hat es mir in ein liebevoll gestaltetes Kochbuch geschrieben, das ich zum Einzug in meine erste Wohnung bekommen habe. Das Kochbuch ist vor ein paar Jahren vom vielen Gebrauch auseinandergefallen. Die Einzelseiten stecken jetzt weiter in Ehren gehalten in einem Ordner in der Küche.

Zutaten für 6 Personen

2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 3 Esslöffel Olivenöl, 750 g gemischtes Hack (eigentlich Rinderhack, aber ich bevorzuge Schweine-Rinder-Mischung), 1 Dose (850 g) geschälte Tomaten mit Saft oder gehackte Tomaten, 70 g Tomatenmark, 3 Teelöffel getrocknete italienische Kräuter, Salz, Pfeffer, 150 g Parmesan im Stück, 60 g Butter, 60 g Mehl, 400 ml Vollmilch, 400 Gemüsebrühe, frisch geriebene Muskatnuss, 500 g Lasagneplatten (am liebsten von Buitoni, weil die am besten garen)

Hack-Tomatensoße

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Hack in Olivenöl in einer großen Pfanne scharf anbraten. Zwiebeln und Knoblauch dazu geben und gar dünsten. Tomatenmark mit anschwitzen und gut verteilen. Tomaten mit Flüssigkeit hinzugeben, Kräuter zerreiben und hinzugeben, Einkochen und abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Béchamelsoße

Für die Béchamelsoße den Parmesankäse fein reiben. Butter im einem Topf erhitzen, Mehl darin unter Rühren mit einem Schneebesen anschwitzen, mit Milch und Brühe in kleinen Portionen ablöschen und die ganze Zeit gut über den Topfboden rühren. Aufkochen lassen unter Rühren. 1/3 des Parmesans einrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen.
Beide Soßen dürfen gerne etwas überwürzt sein, weil die Nudelplatten viel Geschmack davon aufnehmen, da sie ja nicht wie Pasta sonst in Salzwasser gekocht werden.

Zusammenbasteln

Lasagne bei www.leckerei-bei-kay.deLasagne bei www.leckerei-bei-kay.deDen Boden einer ofenfesten Form mit großer Fläche leicht mit Béchamelsoße bedecken. So kleben die die Nudelplatten nicht so leicht am Boden feste und die Lasagne lässt sich später gut entnehmen. Ich fette meine Forme dazu nicht extra ein. Dann abwechselnd Nudelplatten, Hacksoße, etwas Bechamelsoße schichten. Schichten leicht andrücken, wenn nicht alles hinein passt. Mit Nudeln und reichlich Béchamelsoße abschließen und darauf achten, dass keine „nackten“ Nudelstellen zu sehen sind. Restlichen Parmesan darauf verteilen. Ca. 35 Minuten backen, bis die Nudelplatten gar sind. Die Garzeit hängt etwas von der Nudelsorte und dem Ofen ab.

Dazu passt frischer Gurkensalat.

Mögt Ihr richtig gute Lasagne auch so gerne?

Fondue „moitié-moitié” mit Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC

Werbung

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"

Dieses Rezept gehört zu denen, die ich Rahmen der Käse-Test-Aktion für die Switzerland Cheese Marketing GmbH ausprobiert habe. Die Rechte für dieses Rezept liegen bei der Switzerland Cheese Marketing GmbH (Werbung). Mir liegt die Erlaubnis vor, sie zu verbreiten. Der Käse wurde mir dafür kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt und wir hatten damit ein leckeres Silvesteressen. Das schöne an dieser Käsemischung ist, dass sie keine Fäden zieht und einfach zu essen ist.

Es ist deutlich zu schmecken, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Die Schweizer Käsemeister haben sich verpflichtet, die Käsespezialitäten natürlich und frei von Konservierungs- und Farbstoffen, zugesetzten Aromen, Geschmacksverstärkern und Gentechnik herzustellen. Die liebevolle Handarbeit der kleinen Käsereien mit 100% natürlichen Zutaten macht die Produkte zu etwas Besonderem.

Rezept Klassisches Schweizer Fondue „moitié-moitié” mit Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC

Für 4 Personen

  • 400-500 g Le Gruyère AOC
  • 400-500 g Vacherin Fribourgeois AOC
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Butter
  • 1/4 l trockener Weißwein
  • 2 EL Kirschwasser (da ich keins hatte, habe ich Armagnac genommen)
  • Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Baguette oder Pellkartoffeln

Zubereitung

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Knoblauch schälen und fein hacken. Le Gruyère AOC und Vacherin Fribourgeois AOC entrinden und grob reiben.

Butter in einem geeigneten Fonduetopf auf der Herdplatte schmelzen. Knoblauch darin andünsten. Wein angießen und aufkochen lassen. Käse nach und nach zufügen und unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Weiterrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

Käsemasse mit Kirschwasser, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Stärke und 2 Esslöffel kaltes Wasser mit einer Gabel in einem Becher glatt rühren, zum Fondue geben und unter weiterem Rühren andicken lassen. Fonduetopf auf ein Rechaud stellen.

Klassisches Schweizer Käsefondue "moitié-moitié"Baguette in Stücke schneiden und mit einem gemischten Salat zum Fondue reichen. Alternativ schmecken anstatt Baguette Pellkartoffeln dazu. Wir haben uns für Pellkartoffeln und Feldsalat mit Pilzen in Vinaigrette entschieden.

Wenn Kinder mitessen, Wein und Kirschwasser durch alkoholfreien Apfelwein oder Apfelsaft austauschen.

Hier findet Ihr weitere Originalrezept für Fondue: Käse aus der Schweiz (Werbung).

Mögt Ihr Käse-Fondue?