Grüner Spargel vergoldet

Werbung für buntes Essen

Spargelpfanne mit grünem Spargel und Eat A Rainbow Gold

Essenzen von Eat A RainbowKürzlich war ich auf einem Kochevent von Eat a Rainbow (Werbung), über das ich in meinem Fashionblog meyrose ausführlich berichtet habe:
Das Leben ist bunt!

In dem Beitrag findet Ihr ganz tolle Bilder dazu, was man alles mit den bunten Essenzen anstellen kann und was es damit auf sich hat. Ich sage nur das Stichwort:
sekundäre Pflanzenstoffe.

Diese Spargelpfanne aus grünem Spargel habe ich schnell und spontan zubereitet. Auf die Idee, grünen Spargel mit Gold zu kombinieren, hat mich die Rezeptexpertin von Colourfood, Constanze Schnitter, mit ihrem Spargelsalat gebracht. Constanze betreibt die Genuss-Schule Alfter und ich habe mich gefreut, auf dem Event mit ihr Kochen zu dürfen. Gold hat Karotte und Kürbis als Basis und passt mit seiner lieblichen Note allerbest zum herben grünen Spargel.

Rezept grüne Spargelpfanne mit Eat A Rainbow Gold (Eigenkreation)

  • 500 g grünen Spargel waschen, etwa bis zur Hälfte schälen, die Enden großzügig abschneiden und in einem Schubs Olivenöl einige Minuten anbraten – er darf gerne an einigen Stellen leicht Farbe nehmen.
  • Mit ca. 50 ml trockenen Sherry ablöschen und leicht einkochen lassen.
  • Salzen, Pfeffern, ein gutes Stück Butter hinzugeben und kurz aufschäumen lassen.
  • Gute 2 Teelöffel Eat A Rainbow Gold (PR-Muster) unterrühren.
  • 40 g gekochten Schinken würfeln und unterheben.
  • Auf einen Teller geben und etwas Parmesan fein darüber reiben.

Bei mir gab es noch zwei Kartoffeln dazu, aber die Spargelpfanne würde auch einfach so schon ein vollständiges Essen sein, wenn man etwas weniger Hunger hätte. Pasta kann ich mir dazu auch vorstellen.

Würdet Ihr das auch gerne mögen?

Toppings für Herbstsuppen

Kuerbissuppe_Pfifferlinge_Speck_www.leckerei-bei-kay.de

Roggenbaguette von der Dorfbäckerei A Kock aus Winsen/L.Herbst ist für mich Suppenzeit. Dabei mag ich am liebsten sämige, cremige Suppen mit viel Substanz. Lieber etwas mehr Gemüse und weniger Brühe als umgekehrt. Damit wir davon satt werden, ohne Liter davon essen zu müssen, gibt es meistens eine kleine Einlage dazu und frische Roggenbaguette. Zu Kürbissuppe => zum Rezept nehme ich gerne

  • den Klassiker geröstete Kürbiskerne (gibt es günstig ganzjährig bei Aldi in der Nahrungsergänzungsmittelabteilung in Großpackungen). Zu Kartoffelsuppe passen auch Pinienkerne.
  • kross gebratenen Speck vom Schlachter meines Vertrauens.
  • Etwas feines Olivenöl oder Kürbiskernöl.
  • oder eine Kombi aus gebratenen Pfifferlingen und Speck mit frischem Schnittlauch. Dazu erst den gewürfelten Speck in der Pfanne kross braten, rausnehmen, im ausgelassenen Fett die geputzten Pfifferlinge bei hoher Hitze anbraten, leicht salzen, pfeffern, Speck wieder hinzu geben und mit dem Schnittlauch auf die aufgefüllten Suppenportionen geben. Köstlich!

Was mögt Ihr im Herbst am liebsten essen?