Lasagne

Lasagne bei www.leckerei-bei-kay.de

Rezept klassische Lasagne (überliefert)

Lasagne bei www.leckerei-bei-kay.deDieses Rezept ist seit 1991 mein Lieblingsrezept für klassische Lasagne. Meine damalige Schulfreundin Viola hat es mir in ein liebevoll gestaltetes Kochbuch geschrieben, das ich zum Einzug in meine erste Wohnung bekommen habe. Das Kochbuch ist vor ein paar Jahren vom vielen Gebrauch auseinandergefallen. Die Einzelseiten stecken jetzt weiter in Ehren gehalten in einem Ordner in der Küche.

Zutaten für 6 Personen

2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 3 Esslöffel Olivenöl, 750 g gemischtes Hack (eigentlich Rinderhack, aber ich bevorzuge Schweine-Rinder-Mischung), 1 Dose (850 g) geschälte Tomaten mit Saft oder gehackte Tomaten, 70 g Tomatenmark, 3 Teelöffel getrocknete italienische Kräuter, Salz, Pfeffer, 150 g Parmesan im Stück, 60 g Butter, 60 g Mehl, 400 ml Vollmilch, 400 Gemüsebrühe, frisch geriebene Muskatnuss, 500 g Lasagneplatten (am liebsten von Buitoni, weil die am besten garen)

Hack-Tomatensoße

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Hack in Olivenöl in einer großen Pfanne scharf anbraten. Zwiebeln und Knoblauch dazu geben und gar dünsten. Tomatenmark mit anschwitzen und gut verteilen. Tomaten mit Flüssigkeit hinzugeben, Kräuter zerreiben und hinzugeben, Einkochen und abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Béchamelsoße

Für die Béchamelsoße den Parmesankäse fein reiben. Butter im einem Topf erhitzen, Mehl darin unter Rühren mit einem Schneebesen anschwitzen, mit Milch und Brühe in kleinen Portionen ablöschen und die ganze Zeit gut über den Topfboden rühren. Aufkochen lassen unter Rühren. 1/3 des Parmesans einrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen.
Beide Soßen dürfen gerne etwas überwürzt sein, weil die Nudelplatten viel Geschmack davon aufnehmen, da sie ja nicht wie Pasta sonst in Salzwasser gekocht werden.

Zusammenbasteln

Lasagne bei www.leckerei-bei-kay.deLasagne bei www.leckerei-bei-kay.deDen Boden einer ofenfesten Form mit großer Fläche leicht mit Béchamelsoße bedecken. So kleben die die Nudelplatten nicht so leicht am Boden feste und die Lasagne lässt sich später gut entnehmen. Ich fette meine Forme dazu nicht extra ein. Dann abwechselnd Nudelplatten, Hacksoße, etwas Bechamelsoße schichten. Schichten leicht andrücken, wenn nicht alles hinein passt. Mit Nudeln und reichlich Béchamelsoße abschließen und darauf achten, dass keine „nackten“ Nudelstellen zu sehen sind. Restlichen Parmesan darauf verteilen. Ca. 35 Minuten backen, bis die Nudelplatten gar sind. Die Garzeit hängt etwas von der Nudelsorte und dem Ofen ab.

Dazu passt frischer Gurkensalat.

Mögt Ihr richtig gute Lasagne auch so gerne?

Mangold-Lasagne

Mangold-Lasagne

Als ich letzte Woche der Marktfrau am Stand von Behn aus Vierlanden bei uns auf dem Neugrabener Wochenmarkt von der Plage beim Waschen des Winterspinats für die Mediterranen Rosmarinkartoffeln erzählt habe, bekam ich den Tipp, doch lieber Mangold zu nehmen, weil der weniger putzintensiv ist. Das wusste ich schon vorher. Was ich vorher nicht kannte, ist das leckere Rezept, dass ich von ihr für eine Lasagne mit Mangold bekommen habe. Wenn ich bisher Spinat-Lasagne gemacht habe, kam immer eine Béchamel-Käsesoße zum Einsatz. Das hier erspart das Kochen der Béchamel, geht einfacher und schmeckt besser! Danke an Sabine Riedl für das überlieferte Rezept, das ich Euch hier in meiner Interpretation vorstelle.

Rezept Mangold-Lasagne

Für 4 große Portionen

Man nehme

  • 16 Lasagneblätter ohne Vorkochen, z.B. von Buitoni
  • 2 Stauden Mangold, ca. 600 g, entstrunken und blanchieren
  • 8 Scheiben mitteldicker gekochter Schinken, ca. 300 g, in Streifen geschnitten

Mangold-Lasagneund eine Paste aus

  • 200 g Philadelphia natur
  • 2 frischen Knoblauchzehen gehackt
  • 2 Schalotten, gewürfelt
  • 2 Esslöffel Creme Fine zum Kochen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Reichlich Salz und Pfeffer

In einer mittelgroßen Auflaufform je 4 Lasagneblätter nebeneinander mit dem Mangold und gekochten Schinken portionsweise belegen. Jede Schicht mit der Paste bestreichen.

Tipp:Ganz unten einen Schubs Creme Fine unter die ersten Lasagneplatten geben, in der letzten Schicht den Schinken weglassen.

Mangold-LasagneMit einer Sauce aus

  • 250 g Creme Fine zum Kochen (abzüglich der Menge für die Paste und dem Grund in der Form)
  • 250 ml Vollmilch
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 150 g geriebener Gruyère

übergießen. 30 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze in der Ofenmitte backen, dann ca. 10 Minuten auf 150°C zu Ende garen.

Verwendet Ihr Mangold? Ich nehme ihn auch gern für Mangold-Päckchen.

Krautfleckerl

Krautfleckerl

… nach einem Rezept von Tim Mälzer aus der Sendung Tim Mälzer kocht!
Hier geht es zum Originalrezept: Krautfleckerl

KrautfleckerlDas Rezept habe ich letzten Herbst nach der Sendung ausgedruckt und seit dem lag es verschmäht in der Küche. Am Wochenende hatte ich Lust auf Weißkohl und habe es wieder hervor gekramt. Das hätte ich ruhig eher tun sollen. Das Essen ist sehr lecker. Bei mir ist es recht würzig geraten – extrem köstlich. Bei uns hat es für 4 große Teller gereicht.

Meine Änderungen am Originalrezept

Ich habe Gemüsebrühe anstatt Hühnerbrühe verwendet, weil ich nur die im Haus hatte. Die restliche Hühnerbrühe von der Hühnerfrikassee ist kürzlich in der Kürbiscremesuppe gelandet. Zum Schmoren von Zwiebeln und Kohl etc. habe ich keine Pfanne, sondern meinen kleinen gusseisernen Bräter La Marmite von Le Creuset verwendet. Da hat alles bestens reingepasst und das Umrühren geht einfacher ohne Sauerei auf dem Herd. Außerdem ist der Topf ofentauglich, so dass ich keine Auflaufform brauchte, sondern einfach Schinken, Käse und Kürbiskerne mit in diesen Topf gegeben habe.

Den Tipp mit dem Kürbis Kernöl zum Beträufeln kann ich nur bestätigen. Es passt sehr gut dazu und macht den Geschmack noch runder und feiner. Auf die Kombination mit Kürbiskernen und -öl zu Weißkohl wäre ich selbst nicht gekommen, kann sie nach dem Probieren jedoch sehr empfehlen. Die Kürbiskerne werden beim Überbacken schon knusprig, ohne zu verbrennen. Das gibt dem ansonsten eher weicheren Gericht eine schöne knackige Note.

Nachtrag 29. Oktober 2012
Heute mal mit Farfalle anstatt zerbrochenen Lasagneblättern. Auch lecker!

Krautfleckerl mit Farfalle www.leckerei-bei-kay.de