Currywurstgemüse

Hähnchencurry mit Gemüse und Reis

Ein Widerspruch in sich? Auf gar keinen Fall! Currywurst passt bestens zu Gemüse und schmeckt auch ohne die typische Tomatensauce. Dieses Gericht entstand aus planlosem Einkauf meinerseits und hat es umgehend ins regelmäßige Kochrepertoire geschafft, weil es einfach lecker ist.

Rezept Currywurstgemüse (Eigenkreation)

Für 2 große Portionen

Zutaten

  • 1 Esslöffel Rapsöl
  • 220 g Currywurst mit Curry in der Fleischmasse, z.B. von der Landschlachterei Maackin Scheiben geschnitten
  • 1 Bund Lauchzwiebeln geputzt in Ringen
  • 1 Zucchini in mundgerechten Stücken
  • 150 g Champignons geputzt und geviertelt
  • 150 ml Schlagsahne
  • 1 gehäufter Teelöffel Currypulver, zum Beispiel scharfes Curry von Sonnentor
  • Pfeffer, Salz
  • Basmatireis als Beilage

Zubereitung

  • In einer Pfanne Wurststücke im Rapsöl scharf von allen Seiten anbraten.
  • Pilze hinzugeben und so lange unter Rühren braten, bis die Pilze ihre Wasser abgegeben haben.
  • Lauchzwiebeln und Zucchini hinzugeben und so lange weiter braten, bis das austretende Wasser verkocht ist.
  • Currypulver hinzugeben und kurz mit anschwitzen.
  • Schlagsahne angießen, mit Pfeffer und Salz würzen, leicht cremig einkochen.

Alternative

Currywurstgemüse mit Reis

Das Gericht schmeckt auch mit Hähnenbruststückchen anstelle von Currywurst und roter Zwiebel anstelle von Lauchzwiebeln. Dann die Fleischstücke nach dem Anbraten aus der Pfanne nehmen und am Ende wieder hinzugeben und fertig gar ziehen lassen.

Mögt Ihr auch so gerne Currywurst?

Kartoffelboden-Quiche

Quiche mit Kartoffelboden

Wer so gerne Kartoffelklöße, Gnocchi, Kroketten und Pü mag wie ich und weiche Konsistenzen bei herzhaftem Essen mag, wird diese Quiche mit einem Boden aus Kartoffelteig lieben. Das Rezept findet Ihr hier bei Bloggerin Frau Schlörte:
Quiche mit Kartoffelboden.

Entdeckt habe ich es via Instagram bei Frau Schlörte und gleich für nachkochenswert befunden. War köstlich gestern und auch der Rest heute war noch sehr gut genießbar. Da ich keine Milch im Haus hatte, aber ich Sahne genommen. Außerdem habe ich den Teig noch gesalzen und auch in die Eimasse Muskatnuss gegeben. Weil ich nur neue Kartoffeln hatte, die zum Schälen zu schade sind, habe ich nur 440 g Kartoffel genommen und nach dem Kochen im Ganzen gepellt.

Erstaunt war ich darüber, was für ein wundervoll fluffiger Teig dabei herauskommt, der sich wie von zZberhand mit wenigen Handgriffen in der geölten Form verteilen lässt. Davon darf sich jeder Mürbeteig eine Scheibe abschneiden!

Mein Tipp: Nachkochen!

Ansonsten findet Ihr hier im Blog meine Quiche-Rezepte: Kategorie Quiches & Tartes. Mein Liebling ist dabei die Bärlauch-Tomaten-Quiche mit Parmesanboden.

Von Paprikasuppe und Polpette

Paprikasuppe / Seefahrersuppe bei www.leckerei-bei-kay.de

Schon ganz lange habe ich die Fotos der roten Paprikasuppe auf dem PC liegen, um sie hier zu zeigen. Sie ist ein Resteessen aus dem Paprikaeintopf mit Hackkloßchen nach Seefahreropa Willi. Im Hausgebrauch heißt sie jetzt bei uns Seefahrersuppe.

Paprikaeintopf mit Hackklößchen nach Seefahreropa Willi www.leckerei-bei-kay.de

Wenn am Ende im Verhältnis zu den beliebten Klößchen zu viel Soße über ist, nehme ich für das erwärmte Resteessen die Klößchen heraus, püriere die Soße zur Suppe und gebe die Klöße wieder hinein. Die Suppe schmeckt ganz ohne Sahne schön cremig und würzig. Dadurch, dass die Klöße in der Soße garen, ist sie schön geschmackvoll, auch als Suppe.

Polpette nach einem Rezept von Tim Mälzer bei www.leckerei-bei-kay.de

An die Seefahrersuppe habe ich gedacht, als ich Tim Mälzer kocht! gesehen und Lust auf seine Polpette = zum Rezept bekommen habe. Polpette ist übrigens das italienische Wort für Fleischklößchen, die Schweden würden Köttbullar sagen. Die gab es am Wochenende – siehe Collagenfoto – und sie sind auch sehr lecker. Die Soße ist mit Tomate, aber die Grundzubereitung erinnert ziemlich an den Seefahrer-Paprikaeintopf. Die Polpette wird es auch noch öfter bei uns geben, denn trotz ähnlicher Zutaten schmecken sie anders als der Paprikaeintopf und auch vor allem anders als die Tomaten-Hacksoße, der Hackfleischeintopf mit Tomaten und Paprika und selbst anders als angemachte Bolognese á la Mama.

Wie steht ihr zu Gerichten mit Paprika und Hackfleisch?

Tagliatelle mit Pfifferlingen, Speck und Lauchzwiebeln

Rezept Tagliatelle mit Pfifferlingen, Speck und Lauchzwiebeln (Eigenkreation)

Für 2 große Portionen

Leider habe ich mir die Mengen für das Rezept nicht so ganz in Gramm gemerkt – also bekommt Ihr die Version, mit der sich auch die Verkäufer am Marktstand zufrieden geben mussten.

  • 1 Handvoll Speckwürfel (geräucherter, durchwachsener, magerer Speck) in einer beschichteten Pfanne auslassen und leicht bräunen.
  • 1 Bund Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden, zum Speck in die Pfanne geben und mit etwas Olivenöl 2 Minuten dünsten. Alles aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller zur Seite stellen.
  • 2 große Hände voll Pfifferlinge putzen mit Bürste und ggf. kleinem Messer, in mundgerechte Stücke zerteilen und mit etwas Olivenöl bei großer Hitze in der Pfanne anbraten. Die große Hitze ist wichtig, damit kein Wasser aus den Pilzen austritt und sie braten (und nicht kochen). Nur wenig umrühren – nur so viel, dass sie nicht anbrennen.
  • 250 g frische Tagliatelle kurz in Salzwasser gar kochen.
  • Speck-Lauchzwiebel-Gemisch wieder in die Pfanne geben. Vorsichtig salzen (der Speck ist schon recht salzig) und reichlich pfeffern.
  • Tagliatelle in die Pfanne geben, alles vermengen.
  • Auf zwei Teller verteilen.
  • Frisch geriebenen Parmesan in gewünschter Menge darüber geben.

Nudeln mit Lauchzwiebeln und Parmaschinken

Rezept Nudeln mit Lauchzwiebeln und Parmaschinken (Eigenkreation)

für 2 große Portionen

  • 1 Bund Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden, dunkelgrünen Teil nicht verwenden. In Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze andünsten.
  • 250 g frische Tagliatelle oder Spaghetti in Salzwasser kurz bissfest kochen, abgießen und zu den Lauchzwiebelringen in die Pfanne geben. Noch etwas Olivenöl hinzu geben. Pfeffern, leicht salzen.
  • Parmesan in gewünschter Menge fein reiben und unter die Nudeln heben.
  • 100 g Parmaschinken in dünnen Scheiben oder anderen Rohschinken, den sie gerne mögen, mundgerecht zerzupfen und auf den angerichteten Nudeln verteilen.
Seiten 1 2 nächste