Das Bessere ist der Feind des Guten: Salinenreines Fleur de Sel Guérande

Werbung

Kürzlich habe ich Ihnen mein bisheriges Lieblingssalz Fleur de Sel Guérande vorgestellt. Über den Kommentar von Stefan Gemeinhardt bin ich auf Meersalz.de (Werbung) aufmerksam geworden. Stefan Gemeinhardt bietet dort Guérande Fleu de Sel salinenrein an und behauptet, dass es noch ein bisschen besser schmeckt als die Großhandelsware, in der Salzblumen mehrerer Salinen gemischt und auf Körnung gesiebt sind. Zum Testen hat er mir netterweise eine Tüte mit 250 g zukommen lassen.

Das Fleur de Sel von Meersalz.de hat die Klassifikation IGP (indication géographique protégée). IGP entspricht dem, was bei Wein als Appellation d’Origine Contrôlée – kontrollierte Herkunftsbezeichnung – bekannt ist. Bisher ist leider noch nicht genau gekennzeichnet, aus welcher Saline es kommt.

Blindverkostung

salinenrein

nicht salinenrein

 

 

 

 

 

Mein Liebster und ich haben beide Salze – das hier und das aus meinem anderen Beitrag – blind verkostet. Das Ergebnis war so etwas von eindeutig: Salinenrein ist unschlagbar besser!

Das salinenreine aus dem Test schmeckt noch viel feiner, milder und hoch aromatisch. Die Körner sind weicher in der Konsistenz. Dass sie unregelmäßiger sind, weil nicht nach Größen gesiebt wird, können wir bestätigen. Das störte uns aber nicht – war im Geschmack eher etwas spannender, weil sich die Körner auf der Zunge unterschiedlich schnell auflösen.

Zur Aufbewahrung

Stefan Gemeinhardt empfiehlt, das Fleur de Sel nicht ganz luftdicht verpackt aufzubewahren, weil sich sonst am Gefäßboden Wasser absetzen könnte. Mir ist das bisher noch nicht passiert.

Die kleineren Mengen für den täglichen Bedarf lagere ich in kleinen Weckgläsern mit Glasdeckel ohne Dichtung – also wie empfohlen. Meinen Vorrat zum Nachfüllen lagere ich in Gläsern mit Dichtung – wie hier auf dem Foto zu sehen. Ich mag es, wenn das Salz seine natürliche Feuchtigkeit behält. Ich finde, es ist dann leichter zu dosieren, als wenn es trockener geworden ist.

Fazit

Auch wenn das Fleur de Sel von Meersalz.de hochpreisiger ist als das aus der Metro, werde ich beim nächsten Bedarf eher dort eine Bestellung aufgeben. Der Geschmack ist den Mehrbetrag für mich wert. Die Nudeln mit frischen Tomaten, die es gestern wieder mal gab, schmeckten damit auch noch eine Spur besser …

P.S.

“Das Bessere ist der Feind des Guten.” sind schlaue Worte von Voltaire. Das Zitat kannte ich – sonst wäre ich nicht auf die Idee gekommen, es hier zu verwenden. Bei der Quelle habe ich dann auch wieder etwas dazu gelernt.
___
Das Produkt in diesem Beitrag wurden mir von Meersalz.de (Werbung) kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Baguette mit Kräuterbutter

Rezept Baguette mit Kräuterbutter (Eigenkreation)

Kräuterbutter nach meinem Rezept herstellen – je nach Vorliebe mit oder ohne Knoblauch, ein Aufback-Baguette der Länge nach halbieren, mit der Kräuterbutter bestreichen und 9 Minuten bei 220° Grad Ober-/Unterhitze in der Ofenmitte backen. Genießen!

Oder sie nehmen Baguette-Brötchen und schneiden Sie schräg bis zu 3/4 der Höhe ein und streichen die Kräuter- oder Knoblauchkräuterbutter vorsichtig mit einem Messer in die Einschnitte.

Kräuterbutter mit und ohne Knoblauch

Rezept Kräuterbutter (Eigenkreation)

250 g weiche Butter mit dem Mixer aufschlagen, bis sie weiß und cremig ist. 2 leicht gehäufte Teelöffel Fleur de Sel (Meersalzblumen) gut unterrühren. Frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer gut unterrühren. Dann noch 3 fein gewürfelte Schalotten und 25 g TK-Petersilie (oder ein Bund frisches, fein gehackt) unterrühren.

Variation Knoblauch-Kräuterbutter

Anstelle der 3 Schalotten nur 1 nehmen und dazu 2 große, frische, fein gewürfelte Knoblauchzehen geben.

Die Kräuterbutter kann auch eingefroren werden. Sie schmeckt bestens zu Grillfleisch, Kartoffeln und als Kräuterbutterbaguette aus dem Ofen. Bei uns gibt es Sie morgen am Ostersonntag zum Grillen mit der Familie.