Perfektes Schweinefilet mit Parmesan-Nudeln und Erbsen

Erst nach dem Verspeisen dieses Essens gestern mit Freunden fiel mir auf, dass ich vergessen habe, ein Foto machen. Sorry! Wird nachgetragen, wenn es das Gericht wieder mal gibt. Kann nicht lange dauern – war absolut lecker!
Nachgeholt 1. September 2012

Rezept Perfektes Schweinefilet mit Parmesan-Nudeln und Erbsen (Eigenkreation)

4 große Portionen als Hauptgericht ohne Vorspeise

Schweinefilet

  • Ofen auf 100° Celsius Ober-/Unterhitze vorheizen. In der Mitte ein Rost mit Tropfblech einsetzen.
  • 4 Schweinefiletköpfe a’ 250 g säubern, mit Küchenpapier abtupfen, salzen & pfeffern.
  • In Butterschmalz in einer Pfanne von den beiden breiteren Seiten je 4-5 Minuten scharf anbraten, die beiden schmaleren Seiten je 1 Minuten kurz anbräunen. Das Fleisch soll rundum angebraten sein und keine rohen Stellen außen mehr sichtbar sein.
  • Fleisch mit einer Zange auf das Rost im Ofen setzen, Bratenthermometer bis zur Fleischmitte in ein Stück setzen und 1-1,5 Stunden im Ofen rosig-gar ziehen lassen. Bei einer Kerntemperatur von 65° Celsius ist es perfekt rosé. Ofen dann bis zum Servieren ausschalten. Wenn die Kerntemperatur vorher schon über 65° Celsius gehen will, Ofentemperatur auf 80° Celsius reduzieren. Das kann Fleisch kann sehr lange bei dieser niedrigen Temperatur im Ofen bleiben und ist trotzdem zart. Das geht bis zu 5 Stunden.

Parmesan-Nudeln als Beilage

  • 500 g frische Nudeln, z.B. Tagliatelle oder Spaghetti in reichlich Salzwasser kurz bissfest kochen, abgießen.
  • Den leeren Topf wieder auf den Herd stellen, 30 g Butter darin schmelzen, Nudeln wieder hinzugeben und mit der Butter und 100 g fein geriebenem, frischen Parmesan vermengen. Mit etwas Pfeffer und je nach Bedarf Salz abschmecken – vorsichtig beim Salz sein wegen des Parmesans.

Erbsen als Beilage

300 g junge, extra-feine TK-Erbsen mit etwas Wasser und einer Prise Salz 5 Minuten mit Deckel in der Mikrowelle garen, etwas nachziehen lassen, Wasser abgießen, fertig.

Zum Nachtisch gab es gestern bei der Hitze einfach nur Eis.

Nudeln mit Lauchzwiebeln und Parmaschinken

Rezept Nudeln mit Lauchzwiebeln und Parmaschinken (Eigenkreation)

für 2 große Portionen

  • 1 Bund Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden, dunkelgrünen Teil nicht verwenden. In Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze andünsten.
  • 250 g frische Tagliatelle oder Spaghetti in Salzwasser kurz bissfest kochen, abgießen und zu den Lauchzwiebelringen in die Pfanne geben. Noch etwas Olivenöl hinzu geben. Pfeffern, leicht salzen.
  • Parmesan in gewünschter Menge fein reiben und unter die Nudeln heben.
  • 100 g Parmaschinken in dünnen Scheiben oder anderen Rohschinken, den sie gerne mögen, mundgerecht zerzupfen und auf den angerichteten Nudeln verteilen.

Sommerspaghetti mit Mozzarella, Knoblauch und Olivenöl

Bei der schwülen Hitze, die wir in diesen Tagen draußen haben, hatte ich letzte Woche Lust auf ein frisches Nudelgericht. Mozzarella mag ich an heißen Tagen gerne essen und außerdem gab es einen im Kühlschrank, der nur noch ein paar Tage haltbar war.

Sommerspaghetti mit Mozzarella, Knoblauch und Olivenöl (Eigenkreation)

1 Portion

3 frische Knoblauchzehen in Olivenöl in einer mittelgroßen Pfanne gar dünsten (nicht bräunen!), 100 g Spaghetti vom Vortag oder frisch gekocht (meine waren vom Vortag) dazu geben und bei mittlerer Hitze mit braten. Mit Fleur de Sel und frischem Pfeffer würzen. Herd ausstellen.1 Mozzarellakugel (125 g Abtropfgewicht) zerzupfen und auf den Nudeln verteilen, kurz umrühren. Ca. 10 Blätter frisches Basilikum in Streifen schneiden oder zerzupfen (nicht vorher machen – sonst laufen die Ränder an) und untermischen. Auf einen Teller geben und je nach Geschmack noch etwas Crema di Balsamico dazu geben. Ich habe einen Teil mit und einen ohne gegessen. Schmeckte beides – mit war sommerlicher durch die leichte Säure – ohne würziger und das tolle, neue Salz kam schön zur Geltung.

Nachtrag 10. Mai 2013: Schmeckt auch mit gedünsteter Zwiebel anstatt des Knoblauchs.

Nudeln mit Speck und Lauchzwiebeln

Rezept Nudeln mit Speck und Lauchzwiebeln (Eigenkreation)

für 2 große Portionen

  • 250 g Spiralnudeln in Salzwasser bissfest kochen.
  • 90 g durchwachsenen Speck von Schwarte und Knorpeln befreien, würfeln. Auf dem Foto sehen Sie ein schönes Stück durchwachsenen Speck von meinem Lieblingsschinkenhändler Schinken-Wolf. Schinken-Wolf hat einen Stand auf dem Wochenmarkt in Neugraben und verkauft im Familienbetrieb besonders leckeren Schinken, Speck, Würstchen etc.
    Frau Wolff weiß inzwischen auch schon, dass ich für ihre Begriffe eher kleine Mengen kaufe und immer mageren Speck mit ohne oder nur wenig Knorpel möchte. Klappt meistens!
    Das Stück auf dem Foto hat 280 g. Den Rest habe ich ebenso gewürfelt und in zwei Portionen eingefroren. Mit EUR 1,90 pro 100 g ist der Speck auf dem Markt übrigens wesentlich billiger als eingepackter in Scheiben z.B. von Tulip bei Kaufland. Weiterer Vorteil: Hier sehe ich, was drin und dran ist und er schmeckt um Welten besser – gar kein Vergleich zum Industrieprodukt.
  • Speck in der Pfanne kross braten. Ggf. etwas Olivenöl hinzugeben.
  • 1 Bund Lauchzwiebeln putzen, in Ringe schneiden und dunkelgrüne Teile entsorgen und mit etwas Olivenöl zum Speck in die Pfanne geben und dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Nudeln abgießen und mit etwas Kochwasserrest in die Pfanne geben.
  • Ein Stückchen Parmesan reiben, darüber geben, umrühren, genießen!

Spaghetti mit frischen Tomaten und Basilikum

Tomatenretter

Was macht man, wenn man 500 g Tomaten im Haus hat, die reif sind und deshalb verarbeitet werden müssen und eine Bewohnerin keine rohen Tomaten mehr verträgt? Spaghetti mit frischen Tomatenwürfeln und Basilikum.

Basilikumretter

Was macht man, wenn der Topf auf der Fensterbank mit dem Basilikum einen Tag zu lange kein Wasser mehr bekommen hat und leider alle Blätter und viele Stängel schlaff herabhängen lässt? Viel Wasser unten in den Übertopf geben, wenig oben auf die Erde und 10 Minuten warten. Die ersten Blätter werden schnell wieder prall und können dann verwendet werden. Am nächsten Tag sahen die Blätter schon wieder fast alle super aus – nur etwas heller als vorher. Also lieber schnell verwenden.

Rezept Spaghetti mit frischen Tomaten und Basilikum (Eigenkreation)

Für 2 Personen

  • 250 g Spaghetti in Salzwasser bissfest kochen.
  • 500 g reife Strauchtomaten heiß abwaschen, gut abtrocknen, Strunke kegelförmig herausschneiden, vierteln, entkernen, Kerne entsorgen, Tomatenfleisch in kleine Stücke schneiden. Die Haut lasse ich dran – mich stört sie hier nicht, weil die Tomatenwürfel recht klein sind.
  • In einer Pfanne 2 fein gewürfelte Schalotten und 1 junge Knoblauchzehe in dünnen Scheiben in Olivenöl dünsten. Wenn die Schalottenwürfel glasig sind 2 Teelöffel Zucker hinzugeben und leicht karamellisieren lassen.
  • Tomatenwürfel hinzugeben, kurz leicht aufkochen, mit frischem Pfeffer und Fleur de Sel würzen.
  • Spaghetti abgießen, kurz im Sieb abtropfen lassen, zu der Soße in die Pfanne geben, einen guten Schubs Olivenöl darauf verteilen.
  • Eine kleine Handvoll Basilikumblätter abzupfen, in Streifen schneiden, auf die Spaghetti geben und kurz unterrühren.

Einfach – schnell – köstlich

Seiten vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste