Ofen-Pfannkuchen mit Spinat und Speck

Ofen-Pfannkuchen mit Spinat und Speck

Auf die Idee zu diesen Pfannkuchen hat mich ein Besuch in Voigts Alte Backstube in List auf Sylt geführt. Dort gibt es ganz köstliche süße und herzhafte Pfannkuchen. Nach dem letzten Urlaub hatte ich Lust, mir ein bisschen Sylt-Feeling ins Haus zu holen und habe deshalb auch mal dicke, herzhafte Pfannkuchen im Ofen gemacht. Lecker waren die!

Rezept Ofen-Pfannkuchen mit Spinat und Speck (Eigenkreation)

Für 2 Personen = 2 Pfannkuchen in 2 Pfannen oder in 1 Pfanne zum Teilen

Pfannkuchenteig

  • 100 g Mehl Typ 405
  • 120 ml Vollmilch
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

mit einem Schneebesen verquirlen und ca. 20 Minuten quellen lassen. Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und in der Mitte ein Rost einsetzen.

Füllung

  • 1 große rote Zwiebel in Spalten geschnitten
  • 250 TK-Spinat in aufgetaut oder die entsprechende Menge frischen Spinat (blanchiert, abgetropft und grob gehackt)
  • 75 g Speckwürfel
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz, frisch geriebene Muskatnuss
  • 100 g mittelalten Gouda gerieben

Zubereitung

  • In zwei kleinen ofentauglichen Eisenpfannen mit einem Bodendurchmesser von 16 cm und flachem Rand oder entsprechend einer großen Pfanne die Zwiebelwürfel und Speck in Olivenöl ein paar Minuten braten bis der Speck die gewünschte Bräunung hat und die Zwiebeln gar sind.
  • Spinat dazu geben. Spinatwasserreste bei hoher Hitze kurz verkochen lassen.
  • Abschmecken mit Pfeffer, Salz und frischer Muskatnuss.
  • Teig darüber geben und den Käse darauf verteilen.
  • Im Ofen gute 15 Minuten backen bis zum gewünschten Bräunungsgrad des Käses.
  • Beim Herausnehmen der Pfannen auf alle Fälle an die heißen Griffe denken!!!
  • Pfannkuchen vorsichtig mit einem Pfannenwender vom Boden lösen und auf Teller geben.

Habt Ihr schon mal so dicke Ofen-Pfannkuchen gegessen? Mögt Ihr die?

Die schönen gestreiften Stoffservietten, die Ihr auf den Fotos seht, habe ich von der lieben Traude Rostrose geschenkt bekommen, als wir uns letztes Wochenende in Hamburg getroffen haben. Wir haben sie gleich eingeweiht! Einen Bericht zu dem Bloggertreffen, bei dem auch Sabine und Bärbel dabei waren, gibt es kommende Woche auch noch in meinen Lifestyle-Blog meyrose.

Alternative

Ofen-Pfannkuchen mit Spinat Collage

Ihr könnt auch anstelle des Goudas Parmesankäse nehmen und einen Schwung Pinienkerne darüber verteilen.

Danke, liebe Traude!

Rezept Schinken-Pfannkuchen-Röllchen

Pfannkuchen-Schinken-Röllchen

Auf die Idee für dieses Rezept hat mich Sabine gebracht mit Ihrem Kommentar auf Facebook zur Lachsrolle, weil sie keinen Lachs mag, aber Schinken. Außerdem hatte ich diesen Sommer am Wochenende oft Lust auf ein kleines Mittagessen und so gab es regelmäßig diese Schinkenröllchen.

Rezept Schinken-Pfannkuchen-Röllchen (Eigenkreation)

Ergibt 5 Röllchen, die in schmale Streifen wie auf dem Foto geschnitten werden können.

Pfannkuchenteig

  • 100 g Mehl Typ 405
  • 200 ml Vollmilch
  • 2 Eier
  • 1 gute Prise Salz
  • 1 guten Schubs Rapsöl

mit einem Schneebesen verquirlen und ca. 20 Minuten quellen lassen.

Füllung

  • 100 g Schmand
  • 1 Esslöffel TK-Dill
  • 100 g Kochschinken in 5 dünnen Scheiben, z.B. von Rügenwalder Mühle der Mühlenschinken – zarter Kochschinken ein Päckchen

Zubereitung

In einer kleinen beschichteten Pfanne nacheinander in etwas Rapsöl 5 Pfannkuchen beiseitig backen, die nur etwas größer als die Schinkenscheiben sind. Pfannkuchen jeweils auf einem Teller kurz abkühlen lassen und zügig mit etwas Schmand bestreichen, Dill darauf verteilen, Schinkenscheibe darauf legen, aufrollen und entweder sofort lauwarm genießen. Dann werden 2 Personen zum Mittag davon satt.

Oder die Röllchen einzeln in Frischhaltefolie straff einwickeln, im Kühlschrank abkühlen lassen und vor dem Servieren in Scheiben schneiden. Dann sind sie partytaugliches Fingerfood oder ein kleiner Snack zwischendurch – wie auf dem Foto zu sehen. Als Vorspeise mit etwas grünem Salat schmecken sie auch.

Danke an Sabine für die Idee!

Lachsrolle auf Kopfsalat

Lachsrolle auf Kopfsalat www.leckerei-bei-kay.de

Das Rezept für die Lachsrolle habe ich von einer ehemaligen Freundin. Meines Wissens nach stammt es aus einer Sammlung mit überlieferten Rezepten aus Vierlanden (Hamburger Elbgebiet im Osten der Stadt). Die Lachsrolle macht sich gut auf einem herzhaften Buffet oder als Vorspeise auf Kopfsalat. Ich wurde gebeten, sie zum letzten Sonntag für eine Geburtstagsfeier als Mitbringsel herzustellen. Das passte gut, weil ich gleich paar Scheiben am Vorabend für eine Vorspeise davon mopsen konnte, Bei Rollen fällt eine kleine Nascherei zum Glück nicht so auf, wie bei Torten oder Quiches.

Rezept Lachsrolle

20 Scheiben = 10 Vorspeisenportionen oder 1 Rolle fürs Buffet

Teig

Ofen auf 200 Grad oder- / Unterhitze vorheizen. 100 g Mehl, 300 ml Vollmilch, 4 Eier, 2 Esslöffel Öl in einer Schüssel mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. 30 Minuten quellen lassen. Der Teig ist eine Art Pfannkuchenteig.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den flüssigen Teig drauf gießen, Den Teig vorsichtig mit einem Backschaber in eine einigermaßen rechteckige Form bringen. 10 in der Ofenmitte backen. Achtung; Der Teig schlägt Blasen, die gehen aber beim Auskühlen wieder weg. Teig mit dem Backpapier auf ein Ofengitter ziehen und abkühlen lassen.

Füllung

300 g Frischkäse natur, 3 gute Esslöffel frisch gehackten Dill (oder TK), 1/4 Teelöffel Salz, 200 g Creme Fraiche natur in einer Schüssel mit einer Gabel oder Löffel gut vermengen. Die Hälfte der Creme auf dem Teig verstreichen. 400 g geräucherten Lachs in Scheiben gleichmäßig auf der Creme verteilen. Restliche Creme auf dem Lachs verstreichen.

Lachsrolle auf Kopfsalat www.leckerei-bei-kay.de

Das Ganze jetzt mit Hilfe des Backpapiers längs aufrollen, d.h. die fertige Rolle ist so lang, wie das Backblech auf der längeren Seite. Rolle auf ein Stück Frischhaltefolie rollen, fest einwickeln und einige Stunden durchkühlen lassen. Die Rolle kann gut einen Tag vorher zubereitet werden und über Nacht durchkühlen. Auf dem Foto seht Ihr die durchgekühlte, ausgewickelte Rolle. Zum Servieren mit einem sehr scharfen Messer in Scheiben schneiden.

Hier geht es zum Rezept für den => Kopfsalat mit Sahnedressing.

Überbackene Spinatpfannkuchen

Mal wieder nicht eingekauft … zum Glück gab es im Tiefkühler noch Spinat. Unter anderem aus dem Spinat habe ich dann diese beiden überbackenen Spinatpfannkuchen gebastelt. Die gab es vor zehn Jahren öfter mal bei mir – sind irgendwie in Vergessenheit geraten. Erinnert hat mich eine Freundin daran, weil sie gerade in ihrer Grünen Kiste Spinat mit einem Rezept für Pfannkuchen hatte. Dieses Rezept hier ist allerdings meine Eigenkreation.

Rezept Überbackener Spinatpfannkuchen (Eigenkreation)

Für 2 Personen = 2 Pfannkuchen

Pfannkuchenteig

  • 100 g Mehl Typ 405
  • 120 ml Vollmilch
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

mit einem Schneebesen verquirlen und ca. 20 Minuten quellen lassen. Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Spinatfüllung

  • 1 rote Zwiebel fein gehackt in Olivenöl anschwitzen.
  • 1 große frische Knoblauchzehe dazu geben und dünsten.
  • 450 g jungen Spinat, gehackt – z.B. von Iglo – oder die entsprechende Menge frischen Spinat (blanchiert, abgetropft und gehackt) – dazu geben. Spinatwasserreste bei hoher Hitze kurz verkochen lassen.
  • Abschmecken mit Pfeffer, Salz und frischer Muskatnuss.

In etwas Olivenöl in einer Pfanne zwei Pfannkuchen von beiden Seiten goldbraun (nicht zu dunkel) backen und nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Ggf. auf einem Teller zwischenlagern, bis auf dem Blech genug Platz ist. Die Pfannkuchen jeweils auf der einen Hälfte mit der Spinatfüllung bestreichen. Dabei ca. 2 cm Abstand zum Rand lassen, damit die Füllung nicht ausläuft. Achtet dabei darauf, ggf. ausgetretene Flüssigkeit aus dem Spinat in der Pfanne zu lassen. Die andere Kreishälfte über die Füllung klappen und an den Rändern leicht andrücken.

Überbacken

100 g Gratinkäse – ich hatte hier Arla Finello mit einer Mischung aus Mozzarella und Masdammer auf den gefüllten Pfannkuchen bis zum Rand hin verteilen. Blech in die mittlere Schiene setzen. Wenn Sie einen Ofen haben, der Umluftgrillen kann, schalten Sie jetzt auf 220 Grad Umluftgrillen um. Nach 5-6 Minuten sind die Pfannkuchen fertig, wenn Sie goldbraun sind.

Das war lecker!

Apfelpfannkuchen

Ich koche selten süße Mittagessen wie Milchreis, Grießbrei oder Pfannkuchen. Abends habe ich dann eher mal Lust darauf. Diesen leckeren Pfannkuchen mit Sahne, Zimt und Zucker gab es kürzlich bei uns am Sonntagabend zum Abschluss des Wochenendes. Einmal schlichter – einmal für Verzierungs-Spielkinder ;-).

Apfelpfannkuchen mit Zimtzucker www.leckerei-bei-kay.deApfelpfannkuchen mit Zimtzucker www.leckerei-bei-kay.de

Rezept Apfelpfannkuchen (Eigenkreation)

4 Pfannkuchen = 2 gute Portionen

Zutaten

200 g Mehl
200 g Milch
2 Eier
2 Äpfel in mittlerer Größe
4 gehäufte Esslöffel Zucker für den Teig
Angemischter Zimtzucker zum Bestreuen
100 ml. geschlagene Schlagsahne (wer mag)
1 Prise Salz
Butter zum Braten

Zubereitung

  • Eier trennen.
  • Mehl, Milch, Zucker, Salz und Eigelb in eine Schüssel geben und gut verrühren. Das geht gut von Hand mit einem Schneebesen.
  • Eiweiß separat mit dem Mixer steif schlagen und mit dem Schneebesen unter den Teig heben.
  • Teig quellen lassen und in der der Zeit die beiden Äpfel schälen, halbieren, entkernen, in je 8 Scheiben schneiden. Ich brauche für die Äpfel immer so lange, dass der Teig dann fertig mit dem Quellen ist.
  • Butter in der Pfanne aufschäumen und 1/4 der Teigmenge hineingeben. Schnell 8 Apfelscheiben von der Mitte nach Außen in den Teig drücken und den Teig dabei etwas breiter verteilen. Er bleibt sonst sehr dick. Wenden, wenn es beginnt lecker zu riechen und von der anderen Seite ebenfalls goldbraun backen.
  • Sofort servieren mit Zimtzucker. Wer mag, nimmt noch geschlagene Sahne dazu.
  • Die restlichen 3 Pfannkuchen nacheinander mit frischen Butterstückchen braten und ebenso verzieren und genießen!