Kochwoche 14/2017 mit Rezept für Grüner Spargel Pasta

Grüner Spargel Pasta

Leckereien bei Kay in KW 14

  • Blätterteigpizza Paprika, Zwiebeln, Champignons, Kürbiskernen und Mozzarella
  • Rührei mit Rahmgemüse aus Paprika, Zwiebeln, Champignons zu Kartoffelpü
  • Kartoffelpü (Rest) mit grünen Bohnen und Rührei
  • Tortiglioni mit Speck, Zwiebeln und Erbsen 2 x
  • Grüner Spargel mit Bavette
  • Spaghetti mit Knoblauch, Olivenöl, Romatomaten und Mozzarella

Rezept Grüner Spargel Pasta für 1 Portion (Eigenkreation)

500g grünen Spargel putzen, in mundgerechte Stücke schneiden. Spitzen beiseitelegen. Spargel 5 Minuten in einer Pfanne in Butter braten, Spitzen hinzugeben und weitere 5 Minuten braten. Würzen mit Meersalz und grünem Pfeffer. Der grüne Pfeffer passt besonders gut dazu. Da habe ich mir bei Tim Mälzer vor ein paar Jahren in einer Fernsehsendung abgeguckt. Ein paar Pinienkerne kurz mitbraten.

80 g Bavette oder andere Nudeln bissfest kochen und mit noch etwas Butter unter den Spargel geben. Etwas Parmesan darüber hobeln und lecker finden.

Andere Küchenkalender finden sich bei

Was gab es diese Woche auf Deinen Tellern?

Kochwoche 10/2017

Joghurt-Purple-gebrannte-Mandeln-Instagram

Leckereien bei Kay in KW 10

Rezept Joghurtspeise mit gebrannten Mandeln (Eigenkreation)

Auf dem Foto oben siehst Du einen ganz köstlichen Nachtisch, der in Windeseile auf dem Tisch steht und auch noch optisch etwas hermacht. Man nehme einfach Sahnejoghurt griechischer Art, der ist extrem cremig, gebe einen guten Schubs Purple von Eat a Rainbow dazu und gebe pro Person eine Handvoll gebrannter Mandeln darüber. Meine waren von KERNenergie.

Andere Küchenkalender finden sich bei

Was gab es diese Woche auf Deinen Tellern?

Currywurstsoße

Currywurst-Soße-Ofenkartoffeln

Rezept für Currywurstsoße (Eigenkreation)

Es gibt Essen, die es einfach nicht so oft geben darf, weil ich immer zu viel davon esse. Dieses gehört dazu. Leider ist es nicht fotogen. Aber lecker. Das Geheimnis an diesem Essen ist die Soße zur Currywurst.

Zutaten für 6 Portionen

  • 2 rote Zwiebeln fein gewürfelt
  • 1 große braune Zwiebel fein gewürfelt
  • 2-3 frische Knoblauchzehen fein gewürfelt
  • 800 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 60 g Tomatenmark (eher mehr)
  • 2 gehäufte Esslöffel brauner Zucker
  • 4 Teelöffel Meersalz
  • Chilipulver nach Belieben
  • 2 gehäufte Teelöffel Currypulver
  • 50 ml Crema di Balsamico oder ein großzügiger Schuss süßlicher Balsamicoessig
  • Olivenöl

Zubereitung

  • Currywurstsosse-ZwiebelnIn einem möglichst gusseisernen Topf die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in reichlich Olivenöl unter Rühren glasig dünsten. Die Soße wird in so einem Topf besser als in einem Edelstahltopf, weil er die Wärme besser speichert und an den Seiten verteilt.
  • Zucker hinzugeben und unter Rühren schmelzen lassen.
  • Tomatenmark und Currypulver unter Rühren mit anschwitzen.
  • Currywurstsosse-EinkochenCrema di Balsamico unterrühren.
  • Tomaten, Salz und Chilipulver hinzugeben.
  • Bei mittlerer Hitze ohne Deckel köcheln lassen, bis die Soße dickflüssig wird – mindestens 30 Minuten, besser länger. Dabei aufpassen, dass nichts ansetzt. Pürieren mit dem Zauberstab.

Zu Currywurst – ich kaufe sie bei der Landschlachterei Maack –  und Ofenkartoffelspalten (in Rapsöl mit Salz 30 Minuten bei 200 Grad Umluft in der Ofenmitte backen) servieren. Dabei gerne noch etwas Currypulver auf die Soße stäuben. Die Soße lässt sich gut auf Vorrat kochen und portionsweise einfrieren.

Ofen-Frikadellen

Ofen-Frikadellen

40 Jahre lang habe ich Frikadellen in der Pfanne gebraten. Entweder in Butter oder Butterschmalz. Angeregt durch den Küchenkalender bei Uschi habe ich am Samstag erstmals die Zubereitung im Backofen ausprobiert. Was soll ich sagen? Das wird die neue Standardzubereitung bei uns im Haus. Es war köstlich.

Fett hat nicht gefehlt, dafür bleibt der Herd sauber und es passt alles in einer Charge in den Ofen. Beim Pfanneneinsatz brate ich die Menge in zwei Portionen nacheinander und das ist doof, weil ich die Frikadellen nur heiß mag und beim Essen nicht in der Küche stehen möchte.

Rezept Ofen-Frikadellen (Eigenkreation)

Für 3 große Portionen, wenn es noch Gemüse und Kartoffelpü dazu gibt

Zutaten

  • 500 g gemischtes Hack aus Schwein und Rind
  • 2 Zwiebeln fein gewürfelt
  • 2 Eier
  • 4 Esslöffel Semmelbrösel
  • 3 Esslöffel mittelscharfer Senf
  • Pfeffer
  • Salz

Zubereitung

Alle Zutaten mit dem Knethacken des Mixers gut verrühren, wie gewünscht Formen und auf Backpapier auf einem Blech in der Ofenmitte garen. Lass Dich nicht davon irritieren, dass beim Backen bis zum Wenden eine weißliche Flüssigkeit austritt. Das ist Eiweiß und das verschwindet, wenn die Dellen fertig gebräunt sind.

Ofentemperatur: 220 Grad Umluft
Backdauer: 14 Minuten von einer Seite, Frikadellen wenden, 7 Minuten von der anderen Seite.

Wie bereitest Du Frikadellen zu?

Weißkohl-Kartoffel-Eintopf mit Hackfleisch

Weißkohl-Kartoffel-Hack-Eintopf

Rezept Weißkohleintopf mit Hackfleisch und Kartoffeln (Eigenkreation)

4 riesige Portionen – vermutlich reicht es für 6 Personen, wenn die nicht so hungrig sind, wie wir es waren 😉

Zubereitung und Zutaten

  • Weißkohl-Kartoffel-Hack-EintopfIn einem großen Bräter 500 g gemischtes Hackfleisch aus Schwein und Rind in Butterschmalz anbraten und zerbröseln.
  • 2 reichlich gehäufte Esslöffel Tomatenmark und 2 gehäufte Teelöffel süßes Paprikapulver unter das Fleisch rühren und anschwitzen.
  • 2 fein gewürfelte Zwiebeln hinzugeben und glasig dünsten.
  • Ablöschen mit 100 ml weißem Portwein, z.B. Delaforce Fine White Port. Alternativ Apfelsaft nehmen, wenn das Gericht alkoholfrei gewünscht ist.
  • 800 g festkochende Kartoffeln waschen und sauber schrubben oder schälen, in mundgerechte Würfel schneiden, dazugeben und kurz andünsten.
  • 1600 g Weißkohl – das Gewicht ist vor dem Putzen gemessen! – entstrunken, die dicken Rippen entfernen, in mundgerechte Würfel schneiden und dazugeben.
  • 1 Liter Wasser angießen und damit den Bratensatz lösen. Wenn die Kartoffeln bereits ansetzen oder das Fleisch nach der Zugabe des Portweins, kann das Wasser auch teilweise schon eher dazu gegeben werden.
  • Mit Pfeffer, etwas Chili aus der Mühle, Salz würzen.
  • 30 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen, ab und an umrühren, bis Kohl und Kartoffeln gar sind.
  • 200 g Schmand unterrühren.

Wer es weniger deftig mit zarterem Kohl und Würzung lieber mag, kann dieses Rezept nehmen: Spitzkohleintopf mit Hackfleisch. Im Winter schmeckt mir die Weißkohlvariante aktuell besser.

Seiten 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 28 29 30 nächste