Rote Pfanne

Werbung mit PR-Muster

Rote Pfanne mit Eat A Rainbow Red auf www.leckerei-bei-kay.de

Hoppel-Poppel nennt man in der Familie meines Mannes so ein Restessen. Kennt Ihr den Begriff? Ich vorher nicht. Hoppel-Poppel ist ein Pfannengericht mit den Resten des Tages und allem, was man sonst noch so braucht, um abends satt zu werden. Letzte Woche gab es dieses Pfannengericht bei uns und die optisch-geschmacklichen Erwartungen waren gering. Aber: Es war am Ende so lecker, dass wir gerne mehr davon gehabt hätten!

Rezept Rote Pfanne (Eigenkreation)

2 Portionen

  • 1 große Möhre in feine Stücke schneiden
  • 1 große rote Paprika würfeln
  • 3 rote Zwiebeln würfeln
  • Das Gemüse in einer Pfanne in Olivenöl anschwitzen und mit Deckel einige Minuten garen, dabei gelegentlich umrühren.
  • Wenn die Möhren gar sind, 200 g abgespülte und abgetropfte weiße Bohnen aus der Dose hinzugeben.
  • Würzen mit Salz, Pfeffer, frisch gemahlenen italienischen Kräutern (oder frischem Rosmarin oder Thymian)
  • 2 Esslöffel Eat A Rainbow Red (Werbung) unterrühren. Die rote Essenz gibt mit der fruchtig-tomatigen Note den perfekten Geschmack zum Gemüsesud. Wer Red nicht zur Verfügung hat, kann alternativ 250 g frische Tomaten grob würfeln und mit dem Gemüse kochen. Das schmeckt auch, allerdings nicht so fein abgerundet wie mit der Essenz Red.

Als “Beilage” dazu gab es bei uns 12 kleine Thüringer Würstchen, die ich klein geschnitten und in einer anderen Pfanne in Olivenöl gebraten habe. Vegetarier lassen die einfach weg und nehmen eine größere Gemüsemenge.

Wie nennt Ihr solche Resteverwertungsgerichte?

Das Produkte in diesem Beitrag wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Hühnchenbrust in Mandel-Currysoße pochiert mit Vichy-Karotten

Werbung mit Affiliate Link

Hühnchenbrust in Mandel-Currysoße pochiert mit Vichy-Karotten und Reis bei www.leckerei-bei-kay.de

… und Reis anstatt Polentacreme. Das Kochbuch vom Kochhaus habe ich im Juni zum Geburtstag bekommen und probiere gerade einige Gerichte daraus aus. Das Schöne an den Rezepten sind die detaillierten Beschreibungen mit Fotos von jedem Schritt. Das einzige, was mir bisher auffällt, ist das mir hier und da Angaben fehlen, ob die Sachen mit oder ohne Deckel auf dem Topf gegart werden sollen. Das führte dann bei mir schon dazu, dass ich eine eigene Variation der Vichy-Karotten entwickelt habe – einfach, weil der Garprozess in meinem Topf anders ist und ich einen Deckel verwende. Kürzere Garzeit = weniger Stromverbrauch = mehr Vitaminerhalt = besser.

Dieses Gericht habe ich jetzt schon zweimal gekocht und beide Male waren wir – gestern inklusive Besuch – sehr angetan davon. Das Fleisch wird extrem zart und hat weder den Geruch noch den Geschmack von gekochtem Huhn. Wer davor Angst hat bei pochiertem Huhn: Einfach mal diese Zubereitung versuchen.

Praxistipps

  • Im Original gehört Polenta als Beilage dazu. Ich finde Reis einfacher, auch passend und wir mögen Reis lieber als Polenta.
  • Soße sehr fein pürieren, damit die Mandelstückchen nicht krisselig sind.
  • Ich nehme etwas mehr Fleisch bei großem Hunger. Die Soßenmenge reicht für bis zu 700 g Fleisch (hatten wir für 3 Personen) – es ist dann immer noch knapp bedeckt beim Garen in der Soße.
  • Die Soßenmenge aus dem Rezept für 2 Personen reicht locker für 3 hungrige Personen.
  • Soßenreste schmecken am nächsten Tag auch zu frischem Reis und Gemüse oder Pasta.
  • Die Soße schmeckt auch ohne Knoblauch, ist dann etwas milder im Geschmack.
  • Das Gericht lässt sich super auch in größeren Mengen zubereiten. Das nächste Familienessen kommt bestimmt!

Das Originalrezept findet Ihr hier auf Seite 210:
(Affiliate Link auf dem Cover)
Einfach selber kochen (Affiliate Link)

Habt Ihr Erfahrungen mit den Kochhaus-Rezepten? Welche?

Vichy-Karotten

Werbung mit Affiliate Link

Vichy-Karotten bei www.leckerei-bei-kay.de

Diese Vichy-Karotten sind sooo lecker, dass sie mir alleine als vollständiges Gericht in entsprechender Menge reichen würden. Was sind eigentlich Vichy-Karotten? Ich dachte immer, dass es ein anderes Wort für Fingermöhrchen ist, also sehr kleine, zarte Mini-Möhren. Das stimmt aber gar nicht.

Bei http://www.gekonntgekocht.de/kochlexikon/vichy-karotten-318/ steht dazu, dass sie nach dem gleichnamigen südfranzösischem Kurbad in der Auvergne benannt sind und man darunter in Scheiben geschnittene Karotten mit gewürfelten Schalotten in Butter und Vichy Wasser, dem bekannten Quellwasser, gedünstet versteht und man in Deutschland heimisches Mineralwasser verwendet. Wieder etwas dazu gelernt. Kochen bildet!

Rezept Vichy-Karotten (in Anlehnung an ein Rezept vom Kochhaus)

Für 3 Personen als Beilage

500 g Karotten (am besten Bio) schälen, Enden abschneiden und schräg in 3 mm dicke Scheiben schneiden. In einem schweren Topf, ich nehme einen Gusseisernen von Le Creuset.

2 große Schalotten oder 1 rote Zwiebel fein würfeln.

Möhrenscheiben und Zwiebelwürfel in 25 g Butter anschwitzen, mit 1 gehäuftem Teelöffel Zucker, Meersalz und Pfeffer würzen, gut umrühren und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 10 Minuten garen. Zwischendurch kurz umrühren, um sicherzustellen, dass nichts ansetzt. Den Deckel immer schnell wieder auf den Topf geben, damit nicht so viel Schwitzwasser verdampft, den die Möhren garen so im eigenen Dampf. Deshalb brauche ich auch kein Mineralwasser oder Brühe mehr hinzugeben, weil die Möhren einfach so schon fertig sind, wenn noch 25 g gehackte TK-Petersilie untergerührt wurden.

Das Originalrezept ohne meine Abwandlungen findet Ihr hier auf Seite 210:
(Affiliate Link auf dem Cover)
Einfach selber kochen (Affiliate Link)

Grüne Tagliatelle mit Walnüssen und Spinat

Nudeln mit Spinat-Walnuss-Soße bei www.leckerei-bei-kay.de

Babyspinat bei www.leckerei-bei-kay.deFür ein Resteessen nach dem Motto Was haben wir denn noch so in der Küche gegen Hunger? ist das mehr als lecker gewesen.

Ich freue mich schon, es bald mal wieder zuzubereiten. Der Spinat war noch von der Zubereitung der Quiche mit Babyspinat und Tomaten übrig.

Rezept Grüne Tagliatelle mit Walnüssen und Spinat (Eigenkreation)

2 große oder 3 kleine Portionen

  • 1 rote Zwiebel in Spalten schneiden und in einer großen Pfanne in Olivenöl glasig dünsten.
  • 100 g Babyspinat (gewaschen und in der Salatschleuder trocken geschleudert) und 200 g Schlagsahne zu den Zwiebeln geben und unter Rühren zusammenfallen lassen. Würzen mit frischem Pfeffer, Salz, Muskatnuss und edelsüßem Paprikapulver.
  • 50 g Walnusshälften grob hacken und zur Soße geben.
  • 300 g grüne Tagliatelle, z.B. von Barilla, in Salzwasser bissfest kochen, abgießen und mit der Soße vermischen.
  • Wer mag, kann noch Kirschtomatenhälften dazu geben. Diese dann separat mit Salz und Pfeffer würzen.

Paste mit Spinat und Walnüssen bei www.leckerei-bei-kay.de

Ofenhähnchenkeulen mit Gemüse

Ofenhähnchenkeulen mit Gemüse von www.leckerei-bei-kay.deDiese Hähnchenkeulen sind fantastisch würzig und saftig-zart. Wenn Sie es richtig gemacht haben, fällt Ihnen das Fleisch förmlich von den Knochen entgegen, wenn Sie daran zupfen.

Rezept Ofenhähnchenkeulen mit Gemüse (Eigenkreation)

2 Portionen als Hauptgericht für Hungrige
4 Portionen, wenn es noch Vor- oder Nachspeise gibt

Zutaten

4 Hähnchenkeulen a’ ca. 300 g.
500 g aromatische Kirschtomaten (oder alternativ 50 g getrockenete Tomaten)
2 rote Zwiebeln
4 frische Knoblauchzehen
1 rote Paprika
250 g frische Champignons
4 Esslöffel Olivenöl
3 Teelöffel italienische Kräuter, getrocknet, frisch in der Gewürzmühle gemahlen oder gemörsert
2-3 Lorbeerblätter, getrocknet
1 Teelöffel Paprikagewürz, edelsüß
Pfeffer
Salz, am besten Fleur de Sel

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Entweder Sie verwenden ein tiefes Backblech oder eine Auflaufform. Es bildet sich viel Flüssigkeit beim Braten, daher rate ich von einem normalen Backblech ab. Wenn Sie eine Auflaufform verwenden, legen Sie in der Ofenmitte ein Rost ein.
  • Hähnchenkeulen kalt abspülen, mit Küchenpapier gründlich trocken tupfen, ggf. Knochensplitter oder Fett entfernen, großzügig pfeffern und salzen und dann mit den Innenseiten in die Form legen.
  • Tomaten gründlich waschen, abtrocknen und in der Form verteilen.
  • Paprika mit einem Sparschäler enthäuten, klein würfeln und zu den Tomaten geben.
  • Champignons mit einer Bürste putzen und unzerteilt in die Form geben.
  • Zwiebel schälen, halbieren und je eine Hälfte zu einer Keule legen.
  • Knoblauch fein gewürfelt hinzugeben.
  • Gewürze auf dem ganzen Bratgut verteilen.
  • Auf das Gemüse noch etwas Pfeffer und Salz geben.
  • Olivenöl in feinem Strahl auf dem Fleisch und Gemüse verteilen.
  • Form auf ein Rost im Ofen in mittlerer Schiene stellen.
  • Eventuell nach 25 min. etwas Bratfett über die Keulen geben, damit sie nicht austrocknen und schön kross werden.
  • Nach 40 min. sollte das leckere Essen fertig sein!

Dazu passt

Frisches Baguette oder Risi-Pisi.

Sonst noch

Vermutlich wird am Ende reichlich Flüssigkeit in der Form übrig sein. Bitte schütten Sie diese auf keinen Fall weg! Bitte frieren Sie diesen Sud ein in kleinen Portionen a’ 100 ml oder in Eiswürfelbehältern. So haben Sie einen tollen Grundsud für andere Hähnchengerichte oder auch beim nächsten Mal für das Risi-Pisi anstelle von Brühe. Bald Am 19. Januar 2012 stelle ich Ihnen hier im Blog eine Hähnchenpfanne vor, bei der Sie den Sud ebenfalls verwenden können.