Rotweinsalz

Werbung ohne EntgeltRotwein-Barrique Meersalz von Blum auf Sylt

Neben dem Sylter Meersalz hat mir eine herzallerliebste Dame auch noch Rotwein-Barrique-Meersalz von Blum geschenkt. Es ist exklusiv handgefertigt aus der Gourmetmanufaktur PK Picasso Kulinarisch.

Nach Rotweinsalz habe ich schon lange Ausschau gehalten und nie welches gefunden. Schön ist, dass dieses Meersalz fein ist, so dass es ganz leicht zu verteilen ist. Es schmeckt großartig auf frischer Salatgurke. Am Wochenende habe ich bei akuter Koch-Unlust und Hitze einfach einen schnellen Feldsalat zusammengewürfelt, dem dieses Rotweinsalz auf dem Ziegenfrischkäse das absolute Highlight war.

Rudimentäres Rezept für schnellen Feldsalat (Eigenkreation)

Außer 150 g Feldsalat waren für 2 Personen noch 100 g Ziegenfrischkäse mit etwas Pfeffer, 10 g italienischer Schinkenspeck und eine ordentliche Handvoll geröstete Pinienkerne im Spiel. Die fruchtige Weißweinessig-Vinaigrette mit der Essenz Yellow von Eat a Rainbow (PR-Muster) anstatt Honig passte perfekt dazu. Jetzt noch ein frisches Baguette dazu und alles ist fertig!

Was ist Euer Lieblingssalz?

Salzige Liebe

Werbung ohne Entgelt

Sylter Meersalz grob

Regelmäßige Leser_innen dieses Blogs kennen meine Vorliebe für salinenreines Fleur de Sel aus der Bretagne von Meersalz (PR-Muster) und den Salzmischern (PR-Muster) sowie das Flor de Sal d’Es Trenc von Mallorca. Noch nicht gekostet hatte ich bisher – außerdem live beim Schwimmen – das Sylter Meersalz. Das erste deutsche Meersalz wird aus Nordseewasser direkt auf meiner Lieblingsinsel gewonnen.

Klar habe ich mich also über dieses Urlaubsmitbringsel einer lieben Person gefreut! Lustig ist, dass schon beim Öffnen des Glases die Luft nach Sylt riecht. Es ist der typische Geruch nach Meer und Watt. Es schmeckt salzig-erdig. Das französische Fleur de Sel ist viel feiner im Geschmack. So sehe ich das Sylter Meersalz weniger als Konkurrenzprodukt dazu, sondern eher als Ergänzung in meinem Salzsortiment. Es passt z.B. gut zu Bruschetta. Eigentlich ist mir der Geschmack dabei auch (fast) gleich, wenn mich etwas so sehr an Urlaub und glückliche Stunden erinnert, wie dieses Salz :) .

Was ist Euer Lieblingssalz?

Pasta mit Grünkohl

Pasta mit Grünkohl-Sahnesoße bei www.leckerei-bei-kay.de

Vermutlich kennt Ihr Grünkohl auch eher deftig mit Kohlwurst, Bauchspeck oder Kassler. Mit Nudeln und Sahne habe ich ihn jetzt das erste Mal gegessen. Im Februar 2013 an der Nordsee gab es in einem Lokal, ich glaube der Sturmhaube, Grünkohl in Rahmsoße als Beilage zu Bratwürstchen. Das war so lecker! Auf die Idee mit der Sahne wäre ich nicht von alleine gekommen. Und da Sahnesoße zu Pasta bekanntlich immer geht, muss das hier auch passen. Kurz nach dem Urlaub habe ich TK-Grünkohl ins Gefrierfach gelegt und dann dort vergessen. Am kalten Pfingstsamstag fiel mir er mir wieder ein und ich hatte bei 12 Grad draußen Lust auf etwas Deftiges.

Rezept Pasta mit Grünkohl (Eigenkreation)

Für 3 Portionen

2 große rote Zwiebeln würfeln und mit 125 g gewürfelten Baconstreifen in etwas Olivenöl in einem gusseisernen Bräter oder einer Pfanne anbraten bis der Speck kross wird. Mit 100 ml Wasser den Bratensatz ablöschen.

Pasta mit Grünkohl-Sahnesoße bei www.leckerei-bei-kay.de600 g grob gehackten, nahezu aufgetauten TK-Grünkohl (z.B. von Iglo) dazugeben und mit 200 g Schlagsahne unterrühren, aufkochen lassen, pfeffern und salzen, 45 Minuten bei kleiner Hitze leicht köchelnd mit geschlossenem Deckel gar kochen. Zwischendurch umrühren.

Mit frischer Muskatnuss, Pfeffer und viel Salz abschmecken. Bei mir schmeckte es erst komisch nach nichts und nach ordentlichem Nachsalzen war es auf einmal rund und köstlich.

350 g Pasta, z.B. Penne von Barilla, bissfest kochen, abgießen und unter die Soße heben.

Dazu würden auch noch geröstete Pinienkerne geschmacklich passen.

Wie mögt Ihr Grünkohl am liebsten?

Tischdekoration: Orchideen mit Wellhornschnecken

Dekorationsidee weiße Orchideen mit Wellhornschnecken www.leckerei-bei-kay.de

Keine Angst – die Inhalte der Wellhornschnecken habe ich nicht verzehrt. Schnecken werde ich nach einmaligem Probieren in diesem Leben nie wieder freiwillig essen. Zur Dekoration taugen gerade diese Wellhornschnecken allerdings bestens.

Mein Liebster und ich sammeln sie mit wahrer Leidenschaft in unseren Urlauben an der Nordsee. Die besten und meisten haben wir bisher auf Sylt am Westseitenstrand zwischen Rantum und Hörnum gefunden. Wichtig: es dürfen keine Seepockenreste an den Schnecken sein – die stinken immer. Diesen Februar war die Ausbeute so gut wie nie, weil wir da waren, als das Eis am Strand zu schmelzen begann und wir die Anschwemmungen der letzten Wochen auf einem Fleck einsammeln konnten.

Wellhornschnecke am Strand von Rantum auf Sylt www.leckerei-kay.de

Damit die Muscheln, pardon: Schnecken, nicht müffeln, spüle ich sie kurz kalt ab und gebe sie dann 2 x hintereinander in den Geschirrspüler bei 60-70°. Am besten liegen sie im Besteckkorb. Dann lasse ich sie auf einem Tuch trocknen. Wenn ich sie in Blumenvasen aus Glas im Wasser als Deko verwendet habe, gebe ich sie zur Reinigung auch wieder in den Geschirrspüler. Mit der Zeit werden sie dann etwas heller und mürber – bleiben aber ansonsten heil und müffelfrei.

Wenn Sie diese Tischdekoration nachbauen wollen, brauchen Sie

  • Viele Wellhornschnecken in unterschiedlichen Größen
  • Glasgefäß mit einigen cm Platz in Breite und Höhe zwischen Orchideenballengröße und Gefäßrand
  • Blühende Orchideen

Spülen Sie die Orchideenballen gut unter fließendem Wasser durch zur Befeuchtung und stellen sie kurz auf der Spüle ab. Sie können die Töpfe auch tauchen und abtropfen lassen – das ist mir aber zu umständlich.

Sie können die Orchideen entweder mit Topf in das Glasgefäß setzen oder sie aus dem Topf nehmen. Wenn Sie die Pflanzen austopfen, entsorgen Sie lose abfallende Orchideenerde.

Wenn die Pflanzen positioniert sind – hier im Bild habe ich drei zusammen gesetzt – befüllen Sie die Seiten vorsichtig mit kleinen Wellhornschnecken oder Fragmenten. Wenn Sie mehr als eine Orchidee so einsetzen, legen Sie auch Wellhornschnecken in die Zwischenräume. Füllen Sie so langsam das ganze Gefäß auf und drapieren an den Außenseiten und oben die schönsten Fundstücke.

Gießen Sie die Orchideen 1-2 x pro Woche vorsichtig mit der üblichen Menge wie bei normaler Topfung. Achten Sie dabei darauf, dass beim Gießen Wasser an den Wurzelballen kommt. Unten im Gefäß wird sich etwas Wasser sammeln. Das verdunstet und befeuchtet so die Wurzeln regelmäßig weiter. Wenn die Wurzeln zu tief im Wasser stehen, können Sie die Pflanzen auch vorsichtig leicht anheben, so dass einige Wellhornschnecken leicht unter den Ballen rutschen. Dann ist die Staunässe wieder behoben. Dieser Vorgang lässt sich nur nicht wieder rückgängig machen, außer durch komplett neues Einsetzen der Pflanzen und Schnecken.

Ich habe seit 3-4 Jahren eine Phalaenopsis im Wohnzimmer stehen, die ich so eingesetzt habe. Sie blüht durchgehend auf der Heizung am Südfenster und bekommt viel Wasser. Das braucht sie auch bei der Wärme im Winter von der Heizung und im Sommer von der Sonne. Dünger verwende ich nicht mehr, weil sich damit am Topfboden Moos gebildet hat. Nach dem Weglassen des Düngers ist auch das Moos wieder verschwunden und es geht der Orchidee bestens. Eine andere Phalaenopsis steht schon seit 1,5 Jahren an gleicher Stelle auch im Glas mit Wellhornschnecken und blüht ebenfalls durchgehend. Meine Pflanzen bekommen dort alles, was schlecht für sie sein soll und es geht ihnen bestens. Hoffentlich entwickeln sich die drei neuen Pflänzchen in Ihrer Rolle als Tischdekoration auch so schön!

Kaiserschmarrn in der Sansibar

Kaiserschmarrn in der Sansibar auf Sylt

Heute mal ohne Rezept – einfach nur ein Foto von letzter Woche zum neidisch machen :). Wenn ich auf Sylt bin, muss ich immer einmal in der Sansibar den köstlichen Kaiserschmarrn essen – ohne Rosinen und ohne Apfelmus. Netterweise bekomme ich anstelle des Apfelmuses meistens dann eine riesige Kugel Vanilleeis mehr. Lecker!

Das Rezept ist nicht so wirklich geheim – Sie finden es z.B. in einer Ausgabe der Zeitschrift Lecker. Zum Nachkochen war ich bisher immer zu faul – da lasse ich mich lieber im Urlaub mit verwöhnen.

Auf dem Foto können Sie sogar in den Reflektionen sehen, dass die Sonne dabei war. Im Februar in den Dünen draußen so eine Köstlichkeit genießen zu dürfen ist für mich Luxus pur! Und hier noch ein Bild zum wirklich neidisch machen:

Strand in Rantum / Sylt an der Sansibar im Februar 2012

Strand in Rantum / Sylt an der Sansibar im Februar 2012