Nudelsalat Tricolore

Nudelsalat Tricolore

Nudelsalat finde ich im Sommer zum Grillen durchaus lecker – sofern er ohne Mayo oder Salatcremes ist. Ich hasse alles, was auch nur an Mayo erinnert … das kommt mir nicht in den Mund. Ist ein Nudelsalat mit Pesto oder anderer eierfreier Soße, mag ich ihn gerne. Dieser Nudelsalat ist mit den italienischen Farben und Zutaten genau passend für die Jahreszeit, oder?

Rezept Nudelsalat Tricolore (Eigenkreation)

Zutaten für eine große Schüssel für 8-10 Personen als Beilage

  • 100 g getrocknete Tomaten soft, z.B. von Holo aus dem Reformhaus
  • 1 Bund = 125 g Rucolasalat
  • 1 Handvoll Pinienkerne
  • 6 frische Knoblauchzehen
  • 60 g Parmesan im Stück
  • 400 g kleine Nudeln, z.B. Gobetti
  • 10 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel weißen Balsamicoessig
  • 200 g Créme fraîche
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung

  • Nudeln nach Packungsanweisung in gesalzenem Wasser bissfest kochen, 75 ml Kochwasser abnehmen, Nudeln in ein Sieb abgießen und kalt abspülen. Dabei beim Abspülen das Sieb schütteln, damit die Nudeln gut abkühlen.
  • Pinienkerne in einer Pfanne anrösten – bitte nicht verbrennen lassen – und auf einem Teller abkühlen lassen.
  • Rucola waschen, putzen und klein schneiden.
  • Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne im Olivenöl dünsten. Tomaten in schmale Streifen schneiden und zum Knoblauch geben. Essig in die Pfanne geben. Leicht salzen und pfeffern.
  • Nudeln zurück in den Kochtopf geben. Aufbewahrtes Nudelkochwasser hinzugeben.
  • Öl-Knoblauch-Tomatenmischung unter die Nudeln heben. Créme fraîche, Rucola und Pinienkerne unterziehen. Nudelsalat in die Servierschüssel umfüllen.
  • Parmesan dünn hobeln, auf dem Salat verteilen und leicht unterheben.

Falls Du Dich wunderst, warum das Dressing nicht wie bei Nudelsoße üblich auf die heißen Nudeln gegeben wird: Der Grund ist, dass die Nudeln es sonst zu schnell aufsaugen und die Soße quasi verschwindet.

Die Komposition aus Nudeln, Tomaten, Rucola, Pinienkernen und Parmesan ist sicher nicht neu erfunden. In dieser Zusammenstellung ist es mein Beitrag zur Welt der Nudelsalate.

Weil das Rezept vegetarisch ist, verlinke ich es bei Traude Rostroses Aktion A New Life.

Pizza Tricolore

Rezept für Pizza Tricolore (Eigenkreation)

1 Blech = 3 große Portionen

  • Ofen auf 200° Celsius Ober/-Unterhitze vorheizen.
  • 500 g Mehl Typ 405, 1 Päckchen Trockenhefe (entspricht 21 g = 1/2 Würfel frischer Hefe), 1 Ei, 1 Prise Zucker, eine sehr große Prise Meersalz, 2 Esslöffel Olivenöl, maximal 250 ml lauwarmes Wasser – den Rest davon nur bei Bedarf zugeben – in der Küchenmaschine mit dem Knethacken zu einem elastischen Kloß kneten.
  • Kurz von Hand nochmals durchkneten, ausrollen und auf ein geöltes Blech geben (oder Backpapier verwenden). Teig auf der Oberseite komplett mit einem Pinsel ganz leicht einölen, damit der Belag nicht in den Teig suppt.
  • 1 Dose mit 400 g gehackten Tomaten in Saft in eine Schüssel geben, mit Salz, Zucker, Pfeffer und 2 Teelöffeln getrockneten Oregano abschmecken. Auf dem Pizzateig bis zum Rand hin verteilen.
  • 1 rote sowie je 1/2 gelbe und grüne Paprika waschen, entstrunken, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  • 1 Zwiebel fein würfeln, mit den Paprikastückchen mischen und gleichmäßig auf der Pizza verteilen. Wer die Zwiebel milder haben möchte, dünstet sie vorher in etwas Öl in einer Pfanne.
  • 2 Mozzarellakugeln á 125 g abtropfen lassen, halbieren, in Streifen schneiden, auf dem Gemüse verteilen. Den gesamten Belag mit Pfeffer, Salz und getrocknetem Oregano würzen.
  • Auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen bis die Pizza aussieht wie gewünscht. Wenn Sie zu wenig bräunt, ggf. auf 220° Celsius mit Umluftgrillen erhöhen.