Grünkohleintopf mit Kartoffeln und Kohlwurst

Grünkohl mit Kartoffeln und Kohlwurst

Zu diesem selbst gekochten Grünkohl kam ich wie die Jungfrau zum Kinde. Neulich hat mich bei einem unserer beiden Schlachter vor Ort fertig gekochter Grünkohl angelacht, den ich dann ganz allein ohne meinen Mann mittags verspeist habe. Der wird durchsichtigen Schläuchen verkauft – so in der Art wie Leberwurst. Er ist vom Preis völlig in Ordnung, vom Chef persönlich gekocht und lecker. Den wollte ich nun wieder haben und schrieb ihn auf den Einkaufszettel für die Woche.

Wenn man nicht alles selbst macht …

Bei der Kochwoche 47/2016 habe ich ja schon gestanden, dass ich nur selten selbst Lebensmittel einkaufen gehe. Mein Mann macht das für uns und ich koche dafür. Dabei kann es dann auch mal Missverständnisse geben. Am letzten Samstag führte das zu einem Einkäufer, der zu Hause stolz verkündete: “Grünkohl beim Schlachter war aus, aber die hatten auf dem Markt überall die Schläuche mit Grünkohl. Davon habe ich welchen mitgebracht. Da kannst Du bestimmt was draus zaubern …

frischer Grünkohl im Sack

Full Cooking anstatt Convenience

Ja, kann ich. Mit Küchenschweinerei und viel Zeit! Anstatt kurzem Aufwärmen und ein paar Kartoffeln dazu kochen … immerhin wurden die Kohlwürste mitgeliefert, so das der Grünkohl nicht vegetarisch bleiben musste. Die sind im Fertigkohl nämlich nicht drin, auch wenn der von vegetarisch weiter entfernt ist. Vegetarisch gab es Grünkohl hier im Blog übrigens schon mal zu Pasta. Hätte ich allerdings gewusst, dass ich den Grünkohl selbst kochen darf, hätte ich mir noch Speck und Kassler dazu gewünscht. Aber irgendwas ist ja immer …

Rezept Grünkohleintopf mit Kartoffeln und Kohlwurst (Eigenkreation)

Zutaten für 5 große Portionen

  • Etwa 1 kg frischer Grünkohl, gewaschen und in groben Stücken ohne Abfall, in meinem Sack waren 1,1 kg
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 4 Zwiebeln
  • 50 g Butterschmalz oder anderes Fett nach Wahl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 50 g extrascharfer Löwensenf
  • Pfeffer, Salz
  • Für Frauen je eine Kohlwurst, für Männer zwei

Zubereitung

  • Zwiebeln würfeln und in dem Butterschmalz in einem großen Bräter andünsten. Ich nehme den 32 cm La Marmite mit 7 Liter Füllmenge von Le Creuset.
  • Den Kohl in zwei Portion in einem anderen großen Topf in reichlich kochendem Salzwasser blanchieren, also kurz komplett aufkochen lassen. Ich gieße den Kohl in das Sieb der Salatschleuder ab und spüle ihn mit kaltem fließendem Wasser ab, Profis nehmen eine Schüssel mit Eiswürfeln. Wichtig ist, den Kohl dann trocken zu schleudern in der Salatschüssel, damit Du ihn auf ein großes Brett stürzen und mit einem scharfen Messer hacken kannst. Ich nehme für die zweite Portion frisches Wasser zum Blanchieren, weil die erste Portion Wasser schon viele Bitterstoffe enthält.
    blanchierter Grünkohl
  • Gehackten Kohl mit der Brühe zu den Zwiebeln in den Bräter geben und aufkochen lassen. Mit geschlossenem Deckel 30 Minuten köcheln lassen.
  • Kartoffeln schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Nach 30 Minuten mit etwas Salz zum Grünkohl geben und gut unterrühren, damit sie Feuchtigkeit aufnehmen können. Weitere 45 Minuten köcheln und dabei ab und an umrühren.
  • Kohlwurst in den Kohl geben und gut bedecken. Auf dem ausgeschalteten Herd mitgeschlossenem Deckel 30 Minuten ziehen lassen. Sollten die Kartoffeln vorher schon weich werden, kannst Du Kohlwürste auch schon eher hinzugeben.
  • Abschmecken mit dem Senf, Pfeffer und ggf. Salz. Beim Salz beachte, dass die Kohlwürste meistens bereits gut gewürzt sind. Schärfe verträgt der Kohl gut.

Variationen in vegetarisch und vegan oder mit noch mehr Fleisch

Bis zur Zugabe der Kohlwürste ist der Eintopf vegetarisch. Es lässt sich also problemlos etwas für Vegetarier am Tisch abfüllen und einem anderen Topf separat zu Ende kochen. Wenn Du anstatt Butterschmalz Pflanzenfett nimmst, bleibt er bis dahin sogar vegan.

Alternativ brate ich gerne 200 g Speckwürfel von durchwachsenem Speck zusammen mit den Zwiebeln an. Dann wird der Grünkohl noch würziger. Wenn Du keine Kohlwurst magst oder noch mehr verschiedenes Fleisch zum Grünkohl bevorzugst, schmeckt Kasslernacken lecker dazu. Dann gibt es nur die halbe Wurstmenge pro Person und 800 g Kasslernacken im Stück, der im Ofen auf einem Blech oder einer offenen Form bei Ober-/Unterhitze 15 Minuten bei 180 Grad und dann noch 1 Stunden bei 120 Grad durchwärmen mag.

In Norddeutschland kochen die meisten Familien den Eintopf ohne die Kartoffeln. Meine Mutter hat die – neben fettem Bauchspeck und durchwachsenem Speck – aber auch immer schon gerne direkt in den Kohl gegeben. Die Kartoffeln werden so schön schmackhaft. Alternativ kannst Du die Kartoffeln separat kochen oder Bratkartoffeln dazu servieren. Einige mögen auch gerne in Zucker in der Pfanne karamellisierte kleine Kartoffeln dazu. Das Süße brauche ich dazu ebenso wenig wie das Fette der Bratkartoffeln.

Winterküche

Babsy aus Wien sammelt auf Ihrem Blog Rezepte für die Winterküche. Für mich ist Grünkohl, der in einigen Regionen auch Braunkohl genannt wird, ein perfektes Winteressen. An dem Wochenende hatten wir sogar Schnee dazu. Besser geht es nicht!

Kennst Du Grünkohl? Wie isst Du ihn am liebsten?

Kartoffelsuppe mit Erbsen

Kartoffelsuppe mit Erbsen als Einlage und Kürbiskernen

Rezept Kartoffelsuppe mit Erbsen (Eigenkreation)

Für 2 Portionen – je ein großer Pastateller voll – und wir waren betrübt, dass es keinen Nachschlag von dieser leckeren Kartoffelsuppe gab. Deshalb koche ich sie heute gleich noch mal.

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 6 mittelgroße Kartoffeln
  • 300 g extra feine junge TK-Erbsen
  • 1 Handvoll Kürbiskerne
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Leckeres Olivenöl, z.B. von Jordan
  • Pfeffer
  • Salz
  • Muskatnuss zum frisch reiben

Zubereitung

  • Grüne Kartoffelsuppe - www.leckerei-bei-kay.deZwiebel putzen, würfeln, in Olivenöl in einem Topf glasig dünsten.
  • Kartoffeln mit Schale waschen, abschrubben und in kleine Stücke schneiden – siehe Foto.
  • Kartoffeln zu den Zwiebeln in den Topf geben und anschwitzen.
  • Gemüsebrühe angießen, so dass die Kartoffelwürfel gerade eben bedeckt sind.
  • Gute 10 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.
  • Kartoffelsuppe vom Herd nehmen und im Topf pürieren. Wer die Konsistenz pürierter Kartoffeln nicht mag, stampft sie.
  • Gefrorene Erbsen unterheben und 2 Minuten bei wenig Hitze unter Rühren auf dem Herd erwärmen. Salzen, pfeffern, Muskatnuss hineinreiben. Dabei darauf achten, dass die Suppe nicht am Topfboden ansetzt. Suppe vom Herd nehmen und die Erbsen ca. 10 Minuten gar ziehen lassen. Einen guten Schwung Olivenöl unterrühren oder auf den Tellern nach dem Anrichten auf die Suppe träufeln. Alternativ kannst Du hier auch vorsichtig dosiert Kürbiskernöl nehmen.
  • Kürbiskerne ohne Fett in einer Pfanne rösten und auf den angerichteten Tellern auf die Suppe geben.

Alternative

Anstelle von den Erbsen kannst Du als Einlage alle Gemüsesorten mit kurzer Garzeit nehmen, z.B. Julienne von Möhren oder Zucchini. Weil das Gericht vegetarisch ist, verlinke ich es bei Traude Rostroses Aktion A New Life. Fleischesser können natürlich gerne ein Wiener Würstchen dazu essen. Weil ich im Herbst besonders gerne Suppe esse, reiche ich das Rezept bei Babsy aus Wien für die Herbstküche ein.

Lass es Dir schmecken!

Spitzkohlpasta

Pasta mit Spitzkohl bei Leckerei bei Kay

Dieses Gericht ist mal wieder ein Beispiel für einfach – schnell – lecker mit wenigen Zutaten in bester Qualität. So macht mir kochen Spaß.

Rezept Pasta mit Spitzkohl (Eigenkreation)

Für 2 Personen

Von 1 kleinen, gesäuberten Spitzkohl unschöne Blätter entfernen, von der Spitze an schmale Streifen abschneiden, unten um den Strunk herumschneiden. So passen die Streifen gut zu Spaghettti. Wenn Ihr andere Nudelformen nehmt, könnt Ihr die Kohlform der Pastaform angleichen. Ich hatte das Glück, einen Kohl aus eigenem Gartenanbau eines Freundes zu bekommen. Der war besonders lecker.

Wer mag: Kohl kurz blanchieren. Muss man aber nicht – er wird einen Tick milder dadurch. Ich mach das nur, wenn ich den Kohl einfrieren will, um ihn später zu verarbeiten.

In einer Pfanne 1 gewürfelte Zwiebel andünsten, Kohl hinzugeben und bei hoher Temperatur kurz garen, gelegentlich umrühren. Mit Fleur de Sel und frischem Pfeffer würzen.

200 g Spaghettini von Barilla in Salzwasser nebenbei gar kochen, abgießen, mit dem Kohl in der Pfanne mischen und einen guten Schubs feines Jordan-Olivenöl mit vermengen.

Variationstipp

Funktioniert auch mit Zucchini – die dann sehr scharf anbraten und mit italienischen Kräutern würzen. Wer mag, kann Parmesan darüber geben. Habe ich hier nicht gemacht.

Fruchtige Tomatensoße mit grünen Tagliatelle

Das gleiche in grün

Neulich gab es die fruchtige Tomatensoße mit normalen Spaghetti. Heute habe ich sie mit grünen Spinattagliatelle von Barilla zubereitet. Was soll ich sagen? War noch besser!

Getreu dem Motto: Nehm’se jrien, det hebt.

Fruchtige Tomatensoße für Spaghetti

Mal wieder 500 g reife Tomaten über und dieses Mal keine Lust auf die Soße mit den entkernten Tomatenwürfeln. Also habe ich eine richtige Soße gekocht.

Rezept Fruchtige Tomatensoße für Spaghetti (Eigenkreation)

Für 2 Portionen

500 g reife Tomaten gründlich waschen, den Strunk rausschneiden und enthäuten. Das geht so: Haut kreuzförmig einritzen, in eine hitzefeste Schale geben, mit kochendem Wasser übergießen, so dass sie bedeckt sind, kurz (1 Minute etwa) ziehen lassen, aus dem Wasser in ein Sieb geben, kalt abspülen, Häute abziehen, Tomaten grob würfeln.

 

 

 

 

1 rote Zwiebel in Spalten schneiden und in einem kleinen Topf mit reichlich gutem Olivenöl (Boden leicht mit Öl bedeckt) einige Minuten bei mittlerer Hitze dünsten – nicht bräunen. Tomatenwürfel dazu geben, aufkochen lassen, mit Pfeffer und 2 Teelöffeln Zucker würzen, 8 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis die Tomatenwürfel zerfallen sind, mit reichlich Fleur de Sel abschmecken.

 

 

 

 

2 Handvoll frische Basilikumblätter mit einem scharfen Messer in Streifen schneiden und unter die Soße heben.

Dazu passen 250 g Spaghetti und auch gut ist die Soße mit zusätzlich 125 g Mozzarellakugeln.
Nachtrag 5. September 2012: Noch leckerer finde ich es mit grünen Tagliatelle.

Einfach und einfach lecker!