Spargel-Pasta mit Schinken

Spargel-Pasta mit Katenschinken bei www.leckerei-bei-kay.de

Als Junikind gehörten Spargel und Erdbeeren lange Zeit zu meinen Geburtstagsritualen. Dieses Jahr werde ich die Tradition wieder aufnehmen und zeige Euch mein aktuelles Lieblingsrezept für Spargel, dass ich in diesem Monat sicher noch mehrfach nachkochen werde. Zu diesem Rezept inspiriert hat mich die Spargel-Pasta aus der Zeitschrift Brigitte 13/2014 auf Seite 178. Da meins aber weder vegetarisch bleibt, noch Estragon und Kapern sich meinem Essen je freiwillig nähern werden, ist meine Spargel-Pasta am Ende doch eine Eigenkreation geworden.

Spargel-Pasta mit Schinken
(Eigenkreation inspiriert von der Zeitschrift Brigitte 13/2014)

  • 500 g weiße Spargelköpfe (ich kaufe den Bruchspargel, der nur aus den oberen Teilen besteht) schälen, in mundgerechte Stückchen schneiden und in 400 ml kochendem Wasser mit Salz und 1 Teelöffel Zucker 5 Minuten kochen (wenn der Spargel eher dünner ist, reichen 4 Minuten), Spargel herausnehmen in ein Sieb geben und kalt abspülen. Achtung: Kochwasser nicht abgießen! Wir brauchen das Spargelwasser noch!
  • 2 Schalotten fein würfen und in einer großen Pfanne in 20 g Butter anschwitzen, 200 g Schlagsahne und 200 g Spargelkochwasser angießen und bei hoher Temperatur auf die Hälfte reduzieren. Würzen mit einem Spritzer Zitronensaft, frischer Muskatnuss, Fleur de Sel, schwarzem Pfeffer und einer Prise Cayennepfeffer. Etwas TK-Petersilie hinzugeben.
    Nachtrag 24.04.2017: Wenn Du mehr als 2 Portionen machst, gib auf je 20 g Butter zusätzlich 1 Teelöffel Mehl nach dem Anschwitzen der Schalotten unter Rühren hinzu und gieß dann erst nur das Spargelwasser dazu bis eine eine gleichmäßig gebundene Soße entstanden ist, dann erst die Sahne. Wenn Du bei größere Menge ohne Mehl für die Bindung kochst, kann es sonst passieren, dass die Soße zu flüssig wird und nicht so schön cremig einkocht wie bei nur 2 Portionen.
  • Im inzwischen leeren Spargelkochtopf frisches Wasser aufsetzen, salzen und 200 g Nudeln – ich mag dazu die kleinen Maccheroni von Barilla in der Form sehr gerne – bissfest kochen.
  • 40 Parmesan fein reiben. Die Hälfte in der Soße schmelzen, die dann nicht mehr kochen sollte. Spargel in die Soße geben, Nudeln im Spargelsieb abgießen, Nudeln zur Soße geben, restlichen Parmesan unterheben.
  • 100 g Katenschinken in feinen Scheiben aufrollen, in Streifen schneiden und um den Tellerrand verteilen.

Ergibt 2 große Portionen.

Nachtischempfehlung

Erdbeeren schmecken zum Nachtisch übrigens lecker, wenn man sie kurz mit etwas Holundersirup ziehen lässt.

Eichblattsalat mit Champignons, Ziegenfrischkäse und Rohschinken

Eichblattsalat mit Champignons, Ziegenfrischkäse und Schinken (Eigenkreation)

2 große Portionen zum sofortigen Verzehr

Zutaten

1 roter Eichblattsalat
120 g Proscuitto Crudo (gereifter italienischer Rohschinken), dünn geschnitten, alternativ Parmaschinken
100 g Ziegenfrischkäserolle
100 g Rosèchampignons
1 kleine rote Zwiebel
1 Handvoll Pinienkerne

Pfeffer, frisch gemahlen
Salz
Olivenöl
Balsamicoessig
Crema di Balsamico
Flüssiger Honig
1 Messerspitze mittelscharfer Senf

Dazu: 1 kleines Ciabattabrot

Zubereitung

  • Salat gründlich kalt waschen, ausschütteln, den Strunk entfernen, Salatblätter lösen, nochmals waschen, in kleine Stücke schneiden und in einer Salatschleuder trocken schleudern.
  • Sieb mit dem Salat bei Seite stellen. Schüssel der Salatschleuder ausspülen und abtrocknen. In der Schüssel mit einer Gabel das Dressing verrühren aus Olivenöl, Essig, Senf, Pfeffer, Salz und Honig. Ich bevorzuge 3 Teile Öl, 1 Teil Essig und relativ viel Honig. Probieren Sie aus, wie es Ihnen am besten schmeckt, und wie viel Dressing sie haben möchten. Um als Dressing eine schöne Emulsion zu bekommen, halten Sie die Schüssel am besten schräg und bewegen die Gabel so hin und her, als ob Sie Rührei verquirlen. Abschmecken und bei Seite stellen.
  • Rote Zwiebel schälen, halbieren und eine Hälfte sehr fein würfen. Geben Sie die Zwiebelwürfel zum Dressing, rühren sie kurz unter. Die andere Hälfte der Zwiebel schneiden Sie in feine Streifen und geben Sie später über en fertigen Salat.
  • Champignons trocken säubern, ggf. abbürsten, halbieren, in feine Streifen schneiden, zum Dressing geben und unterrühren.
  • Salat zum Dressing geben, Deckel auf die Schüssel geben, festhalten und Schüssel schütteln. So kann das Dressing sich gut mit dem Salat verbinden.
  • Salat auf flachen Esstellern verteilen.
  • Ziegenkäse in Scheiben schneiden und halbieren oder gleich stückchenweise abbrechen, auf dem Salat verteilen.
  • Schinken vom Fettrand befreien und zerzupft oder in Streifen geschnitten auf dem Salat zwischen dem Käse verteilen.
  • Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten – auf keinen Fall aus den Augen lassen – lieber zu oft wenden als zu wenig – auf keinen Fall verbrennen lassen – auf dem Salat locker verteilen. Die Pinienkerne sind sehr heiß – nicht mit den Fingern anfassen – Verbrennungsgefahr. Wer sie nicht heiß auf den Salat geben mag, lässt sie kurz auf einem Küchentuch oder Teller abkühlen.
  • Tomaten und Ziegenfrischkäse pfeffern, Tomaten salzen.
  • Crema di Balsamico großzügig auf den Tellern verteilen. Das mache ich nicht, weil es hübsch ist oder mal modern war, sondern weil es mir schmeckt.Bei mir kommt das Zeug auch nicht überall dran oder drauf, sondern nur auf einige Salate.

Tipp

Wenn Sie das Brot warm geniessen möchten, heizen Sie den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor und schalten ihn dann aus.Legen Sie das Brot für 5 Minuten auf ein Rost in der Ofenmitte. So wird es perfekt warm, ohne auszutrocknen.

Sonst noch

Wenn Ihnen der Ziegenfrischkäse zu streng schmeckt, probieren Sie eine andere Sorte. Er schmeckt von jedem Hersteller anders – von ganz mild bis sehr streng. Vegetarier lassen den Schinken weg und nehmen mehr Käse.

Ähnliches Rezept, das Ihnen auch gefallen könnte

Salat mit Ziegenfrischkäse und Parmaschinken